Testenon

Testenon ist eine Testosteronmischung aus Testosteron-Enanthogenat und Testosteron-Propinoat.

Testosteron-Enanthate ist ein injizierbares Steroid auf Ölbasis, das zur langsamen Freisetzung von Testosteron aus der Injektionsstelle (Depot) entwickelt wurde. Einmal verabreicht, steigen die Serumkonzentrationen dieses Hormons für einige Tage und bleiben für ungefähr zwei Wochen deutlich erhöht. Es kann tatsächlich drei Wochen dauern, bis die Wirkung dieses Arzneimittels vollständig nachlässt. Für medizinische Zwecke ist dies das am häufigsten verschriebene Testosteron, das regelmäßig zur Behandlung von Hypogonadismus und anderen Störungen im Zusammenhang mit Androgenmangel angewendet wird. Da Patienten solche Injektionen im Allgemeinen nicht selbst verabreichen, ist ein lang wirkendes Steroid wie dieses ein sehr willkommener Gegenstand.

Die Therapie ist im Vergleich zu einem Ester wie Propionat, das einen viel häufigeren Dosierungsplan erfordert, deutlich angenehmer. Dieses Produkt wurde auch als mögliche Verhütungsmethode für Männer untersucht. Regelmäßige Injektionen senken effizient die Spermienproduktion, ein Zustand, der reversibel ist, wenn das Medikament entfernt wird. Mit dem gegenwärtigen Stigma, das Steroide umgibt, ist es jedoch unwahrscheinlich, dass eine solche Idee tatsächlich eine angenommene Praxis wird. Testosteron ist ein starkes Hormon mit besonders starken Nebenwirkungen. Ein Großteil davon ist darauf zurückzuführen, dass Testosteron eine hohe Neigung zur Umwandlung in Östrogen aufweist.

Verwandte Nebenwirkungen können daher während eines Zyklus zu einem Problem werden. Für den Anfang kann die Wasserretention deutlich spürbar werden. Dies kann zu einem deutlichen Verlust der Muskeldefinition führen, wenn sich subkutane Flüssigkeiten ansammeln. Die Speicherung von überschüssigem Körperfett kann die Sichtbarkeit von Muskelmerkmalen weiter verringern, ein weiteres häufiges Problem bei der Aromatisierung von Steroiden. Der überschüssige Östrogenspiegel während / nach Ihrem Zyklus kann auch zu einer Gynäkomastie führen. Der Zusatz eines Arzneimittels wie Nolvadex und / oder Proviron ist daher für Personen mit bekannter Empfindlichkeit gegenüber dieser Nebenwirkung empfehlenswert. Die Antiaromatase Arimidex, Femara oder Aromasin sind jedoch eine viel bessere Wahl.

Es wird angenommen, dass die Verwendung eines Antiöstrogens den anabolen Effekt der meisten Androgenzyklen geringfügig senken kann (Östrogen- und Wassergewicht sollen häufig die Kraft und den Muskelzuwachs fördern), daher sollte man sich vorher überlegen, ob solche Medikamente tatsächlich notwendig sind zu verwenden. Eine kleine Schwellung unter der Brustwarze ist ein Zeichen dafür, dass sich eine Gynäkomastie entwickelt. Wenn dies zu einer ausgeprägten Schwellung, Schmerzen und dem Wachstum kleiner Klumpen unter den Brustwarzen führen soll, sollte sofort eine Maßnahme ergriffen werden (offensichtlich das Medikament abbrechen oder Zusatzstoffe wie Nolvadex hinzufügen).

Als Testosteronprodukt sind auch alle üblichen androgenen Nebenwirkungen zu erwarten. Fettige Haut, Akne, Aggressivität, Haarwuchs im Gesicht / Körper und Haarausfall bei Männern sind möglich. Ältere oder empfindlichere Personen sollten daher Testosteronprodukte meiden und auf mildere Anabolika wie DecaDurabolin oder Equipoise achten, die weniger Nebenwirkungen hervorrufen. Andere entscheiden sich möglicherweise für das Medikament Proscar / Propecia, das die Umwandlung von Testosteron in DHT (Dihydrotestosteron) minimiert. Wenn die Blutspiegel dieses Metaboliten erheblich gesenkt sind, sollten auch die Auswirkungen der damit verbundenen Nebenwirkungen verringert werden.

Bei stark bauschigen Medikamenten erwartet der Benutzer jedoch im Allgemeinen starke Nebenwirkungen und toleriert diese häufig nur. Die meisten Athleten empfinden die Testosterone wirklich nicht als unangenehm (insbesondere angesichts des Endergebnisses), wie die große Beliebtheit solcher Verbindungen zeigt. Obwohl dieser Ester viel länger aktiv ist, bevorzugen die meisten Sportler eine wöchentliche Injektion, um den Blutspiegel gleichmäßiger zu halten. Die übliche Dosierung würde im Bereich von 250 mg bis 750 mg liegen. Diese Stufe ist völlig ausreichend und sollte dem Benutzer eine rasche Zunahme an Kraft und Körpergewicht ermöglichen. Oberhalb dieses Niveaus werden die östrogenen Nebenwirkungen zweifellos viel ausgeprägter und überwiegen jeden neuen Muskel, der möglicherweise gewonnen wird.

Diejenigen, die mehr Volumen suchen, sollten besser Anadrol 50 oder Dianabol zu sich nehmen, Kombinationen, die sich als nicht weniger als dramatisch erweisen. Wenn der Sportler ein Testosteron verwenden möchte, das jedoch ein Qualitäts- und Definitionsniveau für den Körper aufweist, kann sich ein injizierbares Anabolikum wie DecaDurabolin oder Equipoise als bessere Wahl erweisen. Hier können wir eine niedrigere Dosierung von Enanthate verwenden, um eine akzeptable Menge an Muskeln zu gewinnen, aber den Östrogenaufbau auf ein Minimum zu beschränken. Natürlich macht das überschüssige Östrogen, das mit Testosteron in Verbindung gebracht wird, es zu einem bloßen Füllstoff, der zu viel Wasser (und Fett) zurückhält, um es in der Nähe der Wettkampfzeit zu verwenden.

Mit der richtigen Verabreichung von Hilfsstoffen kann ein Großteil der neuen Muskelmasse für eine lange Zeit beibehalten werden, nachdem der Steroidzyklus gestoppt wurde. Diejenigen, die sich nur auf einen ausgefallenen Abnahmeschema verlassen, um dies zu erreichen, werden wahrscheinlich enttäuscht sein. Obwohl dies eine gängige Praxis ist, ist dies kein wirksamer Weg, um das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen.