Steroid Nachweiszeiten

Einführung – Wie Steroid Drug Testing funktioniert

Das erste Missverständnis ist, dass allgemeine Drogentests die Fähigkeit besitzen, auf anabole Steroide zu testen. Das ist falsch. Das Testen auf anabole Steroide erfordert einen sehr spezifischen Test, der die Verwendung von hochentwickelter, sehr teurer und fortschrittlicher Ausrüstung erfordert. Da anabole Steroide sowohl körpereigene Hormone als auch synthetische Analoga dieser Hormone sind, unterscheiden sich die Methode und die Wege zum Nachweis von anabolen Steroiden und die einzelnen Steroid-Nachweiszeiten erheblich von der Methode zum Nachweis der häufig verwendeten Freizeithormone Drogen wie Kokain, Marihuana, Methamphetamin usw. Diese Freizeitdrogen sind in jeder Hinsicht körpereigene Verbindungen, die über ganz andere Mechanismen und Wege wirken als Hormone und anabole Steroide. Darüber hinaus sind die Geräte und Verfahren zum Nachweis gängiger Freizeitmedikamente im Vergleich zu Tests mit anabolen Steroiden sehr billig und kostengünstig, weshalb sie viel häufiger und in viel größerem Maßstab eingesetzt werden können.

Das zweite Missverständnis, das fast genauso häufig vorkommt wie das erste, ist, dass das allgemeine Testverfahren das Urinieren in einer Tasse (oder das Abziehen von Blut) und das Einführen dieser Probe in eine monolithische Maschine umfasst, die allgegenwärtig „erkennt“ und „weiß“ ‘jede einzelne Substanz und jedes anabole Steroid in dieser Probe. Das ist sehr falsch. Nahezu der gesamte Prozess des Steroidnachweises erfordert menschliche Interaktion auf allen Ebenen, und die Untersuchung des Steroidnachweises erfordert jede Minute des Testverfahrens eine bestimmte Person. Es werden fortschrittliche Maschinen und Ausrüstungen verwendet, aber der Mensch muss die Untersuchungsmethoden anwenden und die Maschinen in jedem Schritt des Verfahrens bedienen, und es muss sorgfältig vorgegangen werden, weshalb der gesamte Prozess sehr fehleranfällig ist – menschliches Versagen. Das Testverfahren für Anabolika und andere leistungssteigernde Medikamente ist so komplex und teuer, dass es in der Tat nur eine Handvoll Laboratorien auf der Welt gibt, die diese Tests durchführen können.

Darüber hinaus (und vielleicht die wichtigste Botschaft, die Sie in diesem Artikel mit nach Hause nehmen sollten) beinhaltet das Testen von anabolen Steroiden das Testen für allebekanntAnabolika und ihre Analoga. Dies muss noch einmal wiederholt werden, da es für den Leser von entscheidender Bedeutung ist, zu verstehen: Beim Testen von anabolen Steroiden wird für alle getestetbekanntAnabolika und ihre Analoga. Dies bedeutet, dass, um einen Athleten oder eine Person mit anabolen Steroiden zu fangen, seine oder ihre Urin- oder Blutprobe abgetastet und auf jedes einzelne vorhandene anabole Steroid untersucht werden muss, bis es auf das eingegrenzt wird, worauf die getestete Person untersucht wird using (oder wurde kürzlich verwendet). Hier spielen auch die Steroiderkennungszeiten eine große Rolle, die in Kürze noch viel weiter ausgebaut werden. Die meisten Tests auf anabole Steroide erfolgen über Urinanalyse (Analyse des individuellen Urins). Die zweitbeliebteste oder häufigste Testmethode ist die Blutanalyse. Eine dritte Testmethode beinhaltet das Testen von Haarproben, dies ist jedoch normalerweise nicht zuverlässig für anabole Steroide und wird normalerweise für das Testen von Freizeitmedikamenten durchgeführt.

Die sehr teuren Verfahren (und Geräte) zum Zwecke des Nachweises von anabolen Steroiden umfassen die Verwendung von Gaschromatographie-Massenspektrometrie und sogar Flüssigchromatographie-Massenspektrometrie. Dies sind alles extrem teure Verfahren und Ausrüstungsgegenstände, die Millionen von Dollar kosten, um vielleicht nur eine Handvoll Personen zu testen.

Metaboliten des anabolen Steroids

Da der Nachweis von anabolen Steroiden in Testverfahren eine so zentrale und zentrale Rolle spielt, liegen die Mängel der Blutuntersuchung in der Tatsache, dass Metaboliten selten in der Leber und Niere verweilen, da anabole Steroide hauptsächlich über die Leber und Niere metabolisiert werden Blutplasma sehr lange, wenn überhaupt. Oft sind sie im Blut nicht nachweisbar und können den Blutkreislauf viel zu schnell und viel zu leicht reinigen. Hier liegt der Vorteil in der Urinanalyse. Die Bildung von Metaboliten im Körper ist nur ein Teil der natürlichen biochemischen Prozesse des Körpers, bei denen Verbindungen im Körper über ihre Lebenszyklen genutzt, verändert, abgebaut und beseitigt werden. Ein Beispiel für einige Metaboliten von Testosteron sind: Epitestosteron (ein inaktives Epimer von Testosteron, das im Urin analysiert wird, um die Verwendung von supraphysiologischen Testosteronspiegeln durch einen Athleten festzustellen), Dihydrotestosteron (ein Metabolit von Testosteron, das in verschiedenen Geweben einen geringfügig unterschiedlichen Zweck erfüllt ) und sogar Östrogen kann als Metabolit von Testosteron angesehen werden. Sowohl Dihydrotestosteron als auch Östrogen werden aus Testosteron über Enzyme metabolisiert, die für die Umwandlung von Testosteron verantwortlich sind.

Die Erkennungszeiten für anabole Steroide hängen eher mit den Metaboliten der anabolen Steroide als mit den anabolen Steroiden selbst zusammen, da diese Metaboliten länger im Körper und im Urin verbleiben als das ursprünglich verwendete anabole Steroid. Während ein Sportler, der Testosteron in Bodybuilding-Dosierungen einsetzt, durch einen Blut- oder Urintest lediglich aufgrund der Tatsache positiv auf Testosteron testen kann, dass in seinem Blut oder Urin sehr hohe Testosteronspiegel zu sehen sind, bleibt die Frage, wie dies geschieht Der Athlet würde positiv auf Testosteron testen, nachdem er aufgehört hat, es zu verwenden? Die Antwort darauf ist der Schlüssel zum Verständnis der Steroiderkennungszeiten. Während dieser hypothetische Benutzer von Testosteron möglicherweise lange vor einem Urintest aufgehört hat, hohe Testosteronspiegel zu finden, sind Epitestosteronspiegel ein verräterisches Zeichen, obszön und abnormal hohes Testosteron: Epitestosteron-Verhältnis würde im Urin dieser Person gesehen werden. Ein normales Individuum hat typischerweise ein Verhältnis von 1: 1, während bei einigen Testosteron verwendenden Athleten ein Verhältnis von 1,15: 1 oder sogar 3,71: 1 festgestellt wurde. Dies würde die Tatsache verraten, dass Bodybuilding-Dosen von Testosteron verwendet wurden, da sehr hohe Spiegel des Metaboliten Epitestosteron in der Urinprobe des Individuums zurückbleiben würden. Diese Analyse von Testosteron: Epitestosteron ist die primäre Methode, mit der Sportler auf Doping mit Testosteron getestet werden.

Bei anderen anabolen Steroiden ist der Nachweis sogar noch einfacher, da Metaboliten verschiedener einzigartiger Analoga und Derivate sehr einfach zu identifizieren sind, sobald sie bekannt sind. Beispielsweise ist Deca-Durabolin (Nandrolone Decanoate) über den Nachweis seines Metaboliten 19-Norandrosteron im Urin leicht nachweisbar. Wenn festgestellt wird, dass die Menge an 19-Norandrosteron im Urin viel höher ist als eine bestimmte Menge, die als normales physiologisches Niveau angesehen wird, kann davon ausgegangen werden, dass der Athlet oder die Person Nandrolone angewendet hat. Ein weiteres Beispiel ist der Nachweis von Winstrol (Stanozolol) in Gegenwart von 3′-Hydroxystanozolol im Urin, einem Metaboliten von Winstrol, der bis zu 10 Tage nach der Anwendung im Urin des Anwenders verbleibt. Der Einsatz eines Massenspektrometers kann aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften sogar nicht metabolisierte Nandrolonmoleküle im Urin nachweisen. Durch den Nachweis der Metaboliten der verschiedenen anabolen Steroide werden im Wesentlichen die mehr oder weniger festgelegten Steroidnachweiszeiten bestimmt.

Sie müssen wissen, wonach Sie suchen!

Im Allgemeinen sollte klar sein, dass das spezifische anabole Steroid und insbesondere seine Metaboliten vor dem Testverfahren bekannt sein müssen, damit ein anaboles Steroid in einem Test nachgewiesen werden kann. Aus diesem Grund wurde bereits früher in diesem Artikel erwähnt, dass der Test auf anabole Steroide den Test für alle beinhaltetbekanntAnabolika und ihre Analoga. Ein unbekanntes anaboles Steroid kann nicht gefunden werden. Um etwas zu finden, müssen Sie zuerst wissen, wonach Sie suchen, bevor eine Untersuchung beginnt. Dies ist der Grund, warum viele Athleten Testverfahren umgangen und erfolgreich dotiert haben, ohne erwischt zu werden (oder lange doping gegangen zu sein, bevor sie erwischt wurden). Diese Athleten verwendeten lediglich Designer-Steroide, die zu diesem Zeitpunkt unbekannt waren, oder sie verwendeten eine neu entwickelte oder hergestellte Verbindung. Wenn der Athlet ein anaboles Steroid verwendet, das noch nicht bekannt ist oder noch entdeckt werden muss und das streng gehütet wird, wird dieser Athletwerdenentkomme damit, egal wie oft er getestet wird.

Dies zeigt sich in der Geschichte der Olympischen Spiele, als die DDR ein staatlich gefördertes Programm unter der Bezeichnung “State Plan Research Theme 14.25” durchführte, das darauf abzielte, die IOC-Testverfahren zu umgehen und all ihre olympischen Athleten (wissentlich und unwissentlich) zu haben. Verwendung von anabolen Steroiden, um einen Vorteil gegenüber anderen Wettbewerbern zu erzielen. Die ostdeutsche Regierung setzte dieses Programm um und führte es über 20 Jahre lang durch. Damals wurden aufgrund ihrer relativ neuen Entwicklung und ihres unbekannten Status nicht nachweisbare anabole Steroide eingesetzt.

Die Steroiderkennungszeiten können durch viele verschiedene Faktoren beeinflusst werden, die hauptsächlich die verschiedenen Stoffwechselwege und Ausscheidungsmethoden betreffen. Die Detektionszeiten für anabole Steroide können durch die Art des verwendeten anabolen Steroids, die spezifischen Eigenschaften dieses anabolen Steroids, die Dosis, die Verwendungsdauer und den Verabreichungsweg (oral oder injizierbar) beeinflusst werden.

Einflüsse und Faktoren auf die Steroidnachweiszeiten

Jedes anabole Steroid weist ein anderes Merkmal oder eine andere Eigenschaft auf, und einige können sich von anderen stark unterscheiden, während einige anderen sehr ähnlich sind. Zu den zuvor genannten Faktoren gehörten: die Art des verwendeten anabolen Steroids, die spezifischen Eigenschaften dieses anabolen Steroids, die Dosis, die Anwendungsdauer und der Verabreichungsweg (oral oder injizierbar). Weitere Faktoren sind: Fettlöslichkeit und Stoffwechselbeständigkeit. Einige Nachweiszeiten für anabole Steroide sind aufgrund dieser Faktoren extrem lang, während andere sehr kurz sind. Die Steroidnachweiszeiten können daher sehr unterschiedlich sein, und diejenigen Personen und / oder Athleten, die einem Test auf anabole Steroide unterzogen werden, sollten stets die unterschiedlichen Nachweiszeiten für anabole Steroide der verschiedenen Verbindungen genau kennen. Einige anabole Steroide sind möglicherweise besser geeignet als andere, um ein positives Testergebnis zu vermeiden, und andere sind weniger geeignet und sollten unter allen Umständen vermieden werden. Eine vollständige Liste der verschiedenen und am häufigsten vorkommenden anabolen Steroide und der einzelnen Steroidnachweiszeiten wird am Ende dieses Artikels vorgestellt.

Art des verwendeten anabolen Steroids: Die Art des verwendeten anabolen Steroids kann einen sehr großen Einfluss auf die individuellen Steroiderkennungszeiten haben. Wie bereits in diesem Artikel erwähnt, ist es vielleicht viel einfacher, mit der Verwendung von Testosteron in supraphysiologischen (Bodybuilding-) Dosen durchzukommen, als mit der Verwendung bestimmter anderer Verbindungen, allein aufgrund der Tatsache, dass die Metaboliten denen sehr ähnlich sind endogen vom Körper abgesondert. In diesem Fall besteht möglicherweise auch ein größerer Spielraum für akzeptable Mengen an Metaboliten sowie für deren schnellere Beseitigung. Beispielsweise ist die Testosteronsuspension eine unveresterte Testosteronvariante, die den Körper innerhalb von 12 bis 24 Stunden vollständig reinigen kann. Dies kann auch dazu führen, dass die Testosteron: Epitestosteron-Verhältnisse im Urin des Benutzers sogar noch schneller zu normalen Bereichen zurückkehren können und werden als die Verwendung einer länger wirkenden Variante von Testosteron, wie Testosteron Enanthate.

Einzigartige Eigenschaften eines anabolen Steroids: Einige anabole Steroide wie Nandrolon (Deca-Durabolin) oder Winstrol (Stanozolol) können, wie bereits erwähnt, im Urin des Benutzers zu sehr einzigartigen und hoch identifizierbaren Metaboliten metabolisiert werden. Insbesondere Deca (Nandrolon) ist ein sehr berüchtigtes anaboles Steroid mit hoher Erkennungsrate und -wahrscheinlichkeit, da einer der Gründe in der Tatsache liegt, dass die Metaboliten von Nandrolon im Urin zu lange im Körper verbleiben Vergleich zu vielen anderen Anabolika. Deca wird möglicherweise als der schlimmste Straftäter angesehen, wenn es um Steroiderkennungszeiten geht, und ist ein anaboles Steroid, das für getestete Athleten empfohlen wird, um dies um jeden Preis zu vermeiden.

Dosis und Dauer der Anwendung: Im Allgemeinen selbsterklärend, wirken sich Dosis und Dauer der Anwendung sehr stark auf die Erkennungszeiten für anabole Steroide aus. Je höher die Dosis und / oder die Verwendungsdauer eines anabolen Steroids ist, desto länger ist die Nachweiszeit und desto einfacher ist der Nachweis des anabolen Steroids in Bioassays. Eine höhere Dosierung eines anabolen Steroids bedeutet, dass der menschliche Körper mehr Hormon im Körper und aus ihm heraus verarbeiten und viel mehr davon metabolisieren muss. Es gibt immer eine Grenze dafür, wie schnell der Körper Hormone (oder irgendetwas anderes) metabolisieren kann, sodass der Körper Verbindungen nur so schnell metabolisieren kann. Der Körper verfügt nur über begrenzte Mengen an Enzymen und Katalysatoren, um Medikamente, Chemikalien, Hormone und Lebensmittel zu verarbeiten und umzusetzen. Je höher die Dosierung, desto höher die Anforderungen an diese biochemischen Ressourcen und Enzyme, um den Stoffwechsel durchzuführen. Das Ergebnis kann ein langsamerer Stoffwechsel der anabolen Steroide im und außerhalb des Körpers sein, was zu einer längeren Veränderung führt Steroid-Erkennungszeiten als das Hormon sonst ausstellen würde. Gleiches gilt für die Nutzungsdauer – längere Zyklen bedeuten längere Steroiderkennungszeiten.

Verabreichungsweg: Orale anabole Steroide erreichen bekanntermaßen sehr schnell die höchsten Blutplasmaspiegel im Körper und klären sich ebenso schnell. Dies liegt daran, dass der Verabreichungsweg eine orale Einnahme umfasst, bei der das aktive Hormon unmittelbar der Leber und dem Blutkreislauf ausgesetzt wird, was zu einem schnellen Stoffwechsel führt (insbesondere wenn man bedenkt, dass die Leber im Wesentlichen das Zentrum der Stoffwechselprozesse des Körpers ist). Andererseits zeigen injizierbare anabole Steroide eine langsamere Freisetzung und einen langsameren Stoffwechsel im Körper (zum größten Teil). Während orale anabole Steroide alle eine Halbwertszeit von 4 bis 24 Stunden aufweisen (abhängig von der verwendeten Verbindung), weisen injizierbare anabole Steroide (insbesondere veresterte) Halbwertszeiten von 24 Stunden bis 15 Tagen oder mehr auf, abhängig von der verwendeten Verbindung. Einige injizierbare anabole Steroide wie Testosteronsuspension weisen eine sehr kurze Halbwertszeit von etwa 4 bis 24 Stunden auf. Es liegt auf der Hand, dass die Verweildauer der Metaboliten im Körper in den meisten Fällen umso kürzer ist, je kürzer die Halbwertszeit eines anabolen Steroids ist.

Fettlöslichkeit: Anabolika sind von Natur aus Lipide (Fette), obwohl sie nicht das traditionelle chemische Merkmal einer Kohlenwasserstoffkette sind. Sie sind dennoch sehr fettlöslich und lassen sich gut mit Fetten mischen (daher können sie die Lipiddoppelschicht von Zellen nahtlos passieren, um ihre Aktivität auszuüben). Aufgrund der Fettlöslichkeit können anabole Steroide und ihre Metaboliten sehr lange im Fettgewebe verbleiben, und einige sind dafür sehr berüchtigt, wie Deca (Nandrolon). Nandrolon ist als sehr fettlösliches Hormon bekannt, das nach der Anwendung über ein Jahr lang im Fettgewebe (sowie in dessen Metaboliten) verbleiben kann. Darüber hinaus erhöht die Veresterung, die üblicherweise an injizierbaren Anabolika vorgenommen wird, ihre Löslichkeit in Fetten noch weiter, wodurch sich ihre individuellen Steroidnachweiszeiten noch weiter erhöhen. Beispielsweise ist die Nachweiszeit von Testosteronpropionat nicht so lang wie die von Testosteronenanthat oder Testosteroncypionat. Der Grund für diesen Unterschied liegt in den an die Testosteronmoleküle gebundenen Estern, die ihre Freisetzungsraten und damit ihren Metabolismus und letztendlich ihre Steroidnachweiszeiten verändern.

Widerstand gegen den Stoffwechsel: Je widerstandsfähiger ein anaboles Steroid (oder ein beliebiges Hormon, Medikament oder sogar Lebensmittel) gegen den Stoffwechsel im Körper ist, desto länger verbleibt es (und seine Metaboliten) im Körper. Eine solche Verbindung, die ein perfektes Beispiel dafür ist, ist Trenbolon, das hochgradig resistent gegen den Stoffwechsel im Körper ist und außerdem in sehr hohem Maße unmetabolisiert in den Urin ausgeschieden wird. Obwohl die Erkennungszeit von Trenbolon nicht so lang wie die von Nandrolon ist, ist sie immer noch ziemlich lang (ungefähr 4 bis 5 Monate).

Liste der Steroidnachweiszeiten

Das Folgende ist eine Liste der Zeiten für den Nachweis von anabolen Steroiden (in alphabetischer Reihenfolge):

Anadrol (Oxymetholon): 2 Monate
Anavar (Oxandrolone): 3 Wochen
Deca-Durabolin (Nandrolone Decanoate): 17 – 18 Monate
Dianabol (Methandrostenolon): 5 – 6 Wochen
Equipoise (Boldenone Undecylenate): 4 – 5 Monate
Halotestin (Fluoxymesteron): 2 Monate
Masteron (Drostanolonpropionat): 2 Wochen
Nandrolonphenylpropionat: 11 – 12 Monate
Omnadren: 3 Monate
Parabolan (Trenbolonhexahydrobenzylcarbonat): 4 – 5 Monate
Primobolan (oral): 4 – 5 Wochen
Sustanon 250: 3 Monate
Testosteron Cypionate: 3 Monate
Testosteron Enanthate: 3 Monate
Testosteronpropionat: 2 Wochen
Testosteronsuspension: 1-3 Tage
Trenbolonacetat: 4 – 5 Monate
Turinabol (4-Chlordehydromethyltestosteron): 11 – 12 Monate
Winstrol (Stanozolol): 2 Monate

 


Medizinische Referenzen:

Faktoren, die das Steroidprofil bei der Dopingkontrollanalyse beeinflussen. Mareck U., Geyer H., Opfermann G., Thevis M., Schänzer WJ. Mass Spectrom. 43: 877–891, 2008.

Schemata von Stoffwechselmustern von anabolen androgenen Steroiden zur Abschätzung der Metaboliten von Designer-Steroiden im menschlichen Urin. Fragkaki AG, Angelis YS, Tsantili-Kakoulidou A., Koupparis M., Georgakopoulos CJ Steroid Biochem. Mol. Biol. 115: 44–61, 2009.

Schlechte Wissenschaft: Die instrumentellen Daten im Fall Floyd Landis. Blackledge RD. Clin Chim. Acta. 406: 8–13, 2009.

R. Baselt, Disposition von toxischen Drogen und Chemikalien beim Menschen, 8. Auflage, Biomedical Publications, Foster City, CA, 2008, S. 95, 393, 403, 649, 695, 952, 962, 1078, 1156, 1170, 1442, 1501, 1581.

Nachweis der Epitestosterondotierung mittels Isotopenverhältnis-Massenspektrometrie. Aguilera R., Hatton CK, Catlin DH (2002). Clin. Chem. 48 (4): 629–36. PMID 11901061.

Verwendung der Ionenfallen-Gaschromatographie-Mehrfachmassenspektrometrie zum Nachweis und zur Bestätigung von 3′-Hydroxystanozolol in Spuren im Urin zur Dopingkontrolle. Mateus-Avois L. Mangin P. Saugy M. J. Chromatogr B. Analyt Technol. Biomed Life Sci. 2005, 25. Februar; 816 (1-2): 193-201.

“Hormonelles Doping und Androgenisierung von Athleten:” Franke et. al