Steroid-Injektionen

Einleitung: Erklärungen, Mythen, Gerüchte und Wahrheit

Das richtige Injektionsprotokoll und -verfahren ist äußerst wichtig für das richtige anatomische Wissen darüber, wo injiziert werden muss, wie injiziert werden muss und wie die Sterilität geübt werden muss. Was zuerst besprochen und geklärt werden muss, sind die verschiedenen Mythen, Gerüchte und Wahrheiten in Bezug auf das Thema Steroidinjektionen. Es gibt verschiedene Mythen in Bezug auf Steroidinjektionen sowohl bei der allgemeinen Bevölkerung als auch bei der Bevölkerung Anabolika mit der Community selbst. Dieser Artikel wird mit den häufigsten Mythen der Allgemeinbevölkerung beginnen und auf die Mythen des anabolen Steroids hinarbeiten, das die Gemeinschaft nutzt.

Mythos: Steroid-Injektionen werden intravenös (in den Arm) verabreicht.
Wahrheit: Falsch. Dies ist ein sehr verbreiteter Mythos unter der allgemeinen Bevölkerung, der in Bezug auf den Gebrauch von anabolen Steroiden ungebildet ist. Anabolika sind zum größten Teil Lösungen auf Ölbasis (das Hormon ist in Öl suspendiert) oder Zubereitungen auf Wasserbasis, die Mikrokristalle enthalten, die die Anabolika enthalten (wie injizierbares Winstrol oder Testosteronsuspension). Wenn eine dieser Lösungen intravenös direkt in eine Arterie oder Vene injiziert wird, würde dies eine Lungenembolie hervorrufen, die speziell als Lungenölembolie bekannt ist. Abhängig von der Menge des injizierten Öls kann dies möglicherweise zu einem Myokardinfarkt (Herzinfarkt) führen. Anabole Steroide werden intramuskulär (IM) und nicht intravenös in Muskelgewebe injiziert.

Mythos: Wenn Sie die geringste Menge Luft in sich selbst injizieren, werden Sie sterben.
Wahrheit: Falsch. Dies ist ein weit verbreiteter Mythos unter der allgemeinen Bevölkerung sowie unter den anabolen Steroiden, die Gemeinschaft verwenden (wenn auch in geringerem Maße). Dieser Mythos stammt aus fiktiven Filmen, in denen einem Individuum Luftblasen injiziert werden, die zum Gehirn wandern und ein Aneurysma verursachen und das Subjekt töten. Es ist ein Mythos, der von der Fiktion bis zu dem Punkt abgeleitet wird, an dem man sagen könnte, dass jeder, der sich darüber Sorgen macht, „jemand ist, der zu viele Filme sieht“. Die Wahrheit ist, dass Luftblasen bei einer Injektion nur dann von Belang sind, wenn sie intravenös injiziert werden, und selbst in solchen Fällen beträgt die Anforderung für ein schwerwiegendes Aneurysma mehrere CCs oder mls Luft. Obwohl dies nicht regelmäßig vorkommt und in der medizinischen Praxis unterstützt wird, lassen viele Benutzer von anabolen Steroiden eine kleine Menge Luft am Boden der Spritze (zwischen dem Kolben und dem Öl), um die letzte Menge der Lösung herauszudrücken, um sicherzustellen, dass keine Luft austritt Es bleibt eine Menge zurück, die nicht aus der Spritze gedrückt und verschwendet werden kann. In solchen Fällen haben viele ohne Probleme unterschiedliche Mengen Luft in das Muskelgewebe der Injektionsstelle injiziert.

Mythos: Anabolika Steroide wird Muskelwachstum an der spezifischen Injektionsstelle verursachen.
Wahrheit: Falsch. Steroidinjektionen liefern unter keinen Umständen ein lokalisiertes ortsspezifisches Wachstum, mit Ausnahme von möglicherweise Testosteronsuspension. Nahezu alle injizierbaren anabolen Steroide sind verestert, was bedeutet, dass eine Carbonsäure unterschiedlicher Länge an der 17-beta-Hydroxylgruppe chemisch an das anabole Steroid gebunden ist. Dies ist als Veresterung (oder Esterbindung) bekannt, und der Ester dient dazu, die Freisetzungsrate und die Halbwertszeit des Hormons im Körper zu verlängern. Dies geschieht über Enzyme, die den an das anabole Steroid gebundenen Ester abbauen. Dies geschieht hauptsächlich in der Leber, aber auch im Blutkreislauf. Der Körper muss zuerst den Ester abbrechen, bevor das Hormon des anabolen Steroids im Körper frei sein kann, um seine Arbeit zu erledigen. Zu diesem Zeitpunkt hat das anabole Steroid die Injektionsstelle verlassen und zirkuliert systemisch im Körper. Das Ergebnis ist, dass alle anabolen Steroide systemisch entsprechend den Bedürfnissen des Körpers und nicht ortsspezifisch wirken. Testosteronsuspension ist eine unveresterte Form von Testosteron. Behauptungen über ein spezifisches Wachstum der Injektionsstelle aus diesen Gründen sollten nicht ernst genommen werden.

Mythos: Wenn Sie Anabolika subkutan injizieren oder wenn Sie nicht tief genug in das Muskelgewebe eindringen, bekommen Sie einen Abszess.
Wahrheit: Falsch. Anabolika können tatsächlich subkutan injiziert werden, obwohl sie in erster Linie für die intramuskuläre Injektion bestimmt sind. Steroidinjektionen, bei denen subkutanes Fettgewebe als Ablagerungsort verwendet wird, verändern nur die Freisetzungsrate von der Stelle, und es wurde dennoch nicht festgestellt, dass sie einen großen Unterschied zu intramuskulären Injektionen aufweisen. Personen, die Steroidinjektionen subkutan verabreichen möchten, sollten darauf achten, dass kleinere Mengen verwendet werden, da subkutanes Gewebe nicht so viel Öl enthalten kann, wie intramuskuläre Injektionen ohne Beschwerden injizieren können. Details in Bezug auf die Wirksamkeit der subkutanen Injektionen wird in Kürze behandelt. In Bezug auf die Behauptungen über Abszesse treten Abszesse nur auf, wenn die Injektionsstelle infiziert ist.

Vorüberlegungen und Vorbereitung

Vor der Verabreichung von Steroidinjektionen müssen viele Überlegungen bekannt sein. Dies beinhaltet das richtige Wissen, die richtige Vorbereitung, die richtige Sterilität und die richtige Umgebung. Eine unzureichende Vorbereitung oder Unkenntnis der richtigen Verfahren und Techniken kann zu tödlichen Folgen führen, darunter: Entzündungen, bakterielle Abszesse und Infektionen, Entwicklung von Narbengewebe, septischer Schock, Muskelschäden, Nervenschäden und Verletzungen. Eine unsachgemäße Sterilität wie das Wiederverwenden von Nadeln, das Teilen von Nadeln und das Sterilisieren von Nadeln durch Einwirkung von Flammen oder das Abwischen von Stiften mit Alkohol (dies sollte NIEMALS geschehen) führt zu einem erhöhten Risiko für die Übertragung von schwere durch Blut übertragene Infektionskrankheiten wie HIV / AIDS und Hepatitis. Eine ordnungsgemäße Entsorgung ist ebenfalls unerlässlich, um das Risiko von Verletzungen, Infektionen und Schäden für andere zu begrenzen.
Es ist von größter Wichtigkeit, dass alle ordnungsgemäßen Verfahren befolgt werden und dass die Sicherheit für den Einzelnen, der Steroidinjektionen durchführt, von größter Bedeutung ist. Die folgenden Punkte sollten immer beachtet werden:

– Vergewissern Sie sich vor Beginn eines Zyklus, dass Sie alle erforderlichen Vorräte (Spritzen, Stifte, Alkoholtupfer usw.) haben. Es gibt keine Entschuldigung, und es ist nicht hinnehmbar, sich nicht vor Beginn eines ganzen Zyklus auf eine ordnungsgemäße Vorplanung einzulassen und alle erforderlichen Mengen an Spritzen, Nadeln und Verbrauchsmaterialien zu beschaffen. Wenn dies nicht gewährleistet ist, tritt immer häufiger gefährliche Praxis auf (Wiederverwendung von Spritzen und Nadeln).

– Vergewissern Sie sich vor Beginn des eigentlichen Injektionsvorgangs, dass Sie über alle erforderlichen Vorräte (Spritzen, Stifte, Alkoholtupfer usw.) verfügen.

– Überprüfen Sie alle Spritzen, Stifte und Alkoholtupfer und stellen Sie sicher, dass sie vor der Verwendung hermetisch verschlossen sind. Diese medizinischen Artikel sind hermetisch versiegelt, um vollständige Sterilität zu gewährleisten. Bei Verletzung von Verpackungen in Form von Rissen, Rissen, Einstichen oder geöffneten Verpackungen besteht Infektionsgefahr. Gegenstände, deren hermetische Versiegelung auf irgendeine Weise verletzt wurde, sollten ordnungsgemäß entsorgt und unter keinen Umständen verwendet werden.

– Laden Sie niemals Spritzen vor einer Injektion vor. Dies ist eine übliche Praxis, die niemals durchgeführt werden sollte, wenn auch nur für 2-3 Minuten. Das Vorladen von Spritzen ist eine sehr gefährliche Praxis, da Lösungsmittel und Co-Lösungsmittel (wie Benzylalkohol und Benzylbenzoat) in der anabolen Steroidlösung vorhanden sind, die den Kunststoff- und Gummikolben langsam abfressen und diese chemisch schmelzen. Personen, die Spritzen länger als 2-3 Minuten vorladen, riskieren, giftige Kunststoff- und Gummipartikel, die sich in der Öl- oder Wasserlösung aufgelöst haben, in sich selbst zu injizieren. Es besteht die Gefahr einer Ansteckung oder Sterilität Abszesse Neben einer Vielzahl anderer langfristiger Gesundheitsprobleme, die sich aus den eingespritzten Kunststoff- und Gummipartikeln ergeben.

Arten von Steroid-Injektionen

Intravenöse (IV) Injektionen – Anabole Steroide dürfen unter keinen Umständen auf diese Weise injiziert werden. Wie bereits erläutert, handelt es sich bei intravenösen Injektionen um Injektionen direkt in eine Vene oder Arterie. Dies wird normalerweise in der Arteria brachialis des Arms oder in der Arteria radialis durchgeführt. Da anabole Steroide intramuskulär injiziert werden sollen, werden intravenöse Injektionen hier überhaupt nicht behandelt, abgesehen von der geringfügigen Erwähnung hier zum Zwecke der Unterscheidung zwischen den verschiedenen Injektionstypen.

Intramuskuläre (IM) Injektionen – Dies ist die Injektionsmethode, für die Anabolika bestimmt sind. Dies ist eine Injektion eines Präparats auf Öl- oder Wasserbasis (die meiste Zeit) tief in das Muskelgewebe, um eine gleichmäßige Freisetzung von der Injektionsstelle in den Blutkreislauf durch die sehr kleinen Kapillaren und Venen zu ermöglichen. Dies ist die Standard-Injektionsmethode für anabole Steroide bei Anwendern von anabolen Steroiden sowie in der medizinischen Einrichtung. Intramuskuläre Injektionen ermöglichen typischerweise die Injektion von weitaus mehr Flüssigkeitsvolumen in die Stelle als jede andere Methode. Verschiedene Muskeln, die als Injektionsstelle verwendet werden, können Öl oder Wasser im Wert von mehr als 4 – 5 ml oder CCs vertragen. Die meisten Muskeln können bequem 2-3 ml Öl oder Wasser aufnehmen. WICHTIG: Die intramuskulären Injektionsstellen sollten gedreht werden, um sicherzustellen, dass alle 7 bis 14 Tage kein Muskel mehr als einmal injiziert wird.

Subkutane (SQ) Injektionen – Dies ist eine Injektionsmethode, bei der eine (hauptsächlich) auf Wasser basierende Lösung in Fettgewebe direkt unter der Haut injiziert wird. Auch hier können Lösungen auf Ölbasis injiziert werden, dies wird jedoch normalerweise nicht empfohlen. Subkutane Injektionen sind hauptsächlich für die Verabreichung von Insulin, HGH ( Menschliches Wachstumshormon ), HCG (Humanes Choriongonadotropin) und andere Peptide. Subkutane Injektionen werden meistens mit Substanzen auf Wasserbasis und Substanzen, die sehr geringe Mengen (1 ml oder CC oder weniger) erfordern, verwendet, da subkutane Injektionsstellen große Mengen nicht bequem aufnehmen können. Anabole Steroide auf Wasserbasis sowie auf Ölbasis können zwar subkutan injiziert werden, die Anwender müssen jedoch darauf achten, dass ihre subkutanen Steroidinjektionen ein weitaus geringeres Flüssigkeitsvolumen als intramuskuläre Injektionsstellen beinhalten. Studien haben gezeigt, dass stabile Blutplasmaspiegel von Anabolika nach subkutaner Verabreichung genauso wirksam sind wie IM-Injektionen .

Verschiedene Spritzen, Stifte und Zubehör

Für Personen, die mit diesen Arten von medizinischen Hilfsmitteln und Ausrüstungen nicht vertraut sind, müssen zunächst verschiedene Begriffe verstanden werden:

ml oder CC: ml ist eine Abkürzung für Milliliter und CC ist eine Abkürzung für Kubikzentimeter. Beide Begriffe bedeuten dasselbe, beide beziehen sich auf dasselbe und beidesinddie selben Dinge. 1 ml = 1CC.

Messgerät: Messgerät bezieht sich auf die Dicke des Stifts oder kann auch als Umfang des Rohrs in der Mitte des Stifts bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass der Stift umso dünner ist (und daher umso kleiner der Umfang des Rohrs ist), je höher die Eichzahl ist. Zum Beispiel ist ein 19g-Stift viel dicker als ein 25g-Stift, der viel dünner ist. Anzeige bezieht sich nicht auf die Länge des Stifts.

Länge: Die Länge des Stifts bezieht sich auf die Länge des Stifts. Die beiden verwendeten Standardstiftgrößen sind 1 Zoll und 1,5 Zoll (auch als 1 und ½ Zoll bezeichnet). Es gibt alle Arten von anderen Größen, einschließlich ½ “Stifte (0,5”), 5/8 “Stifte (0,625”) und so weiter und so fort.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der am häufigsten für Steroidinjektionen verwendeten Verbrauchsmaterialien:

 

Obwohl es sie in verschiedenen Typen und Marken gibt, sehen 3-ml-Spritzen mehr oder weniger alle gleich aus und sind im Allgemeinen der Standard für die intramuskuläre Injektion. 3-ml-Spritzen können mit angebrachter Nadel vorverpackt oder auch nur als Spritze (Zylinder) selbst geliefert werden.

 

5-ml-Spritzen sind genau wie beschrieben und können bis zu 5 ml Flüssigkeit enthalten. Wie bei 3-ml-Spritzen können auch diese mit angebrachter Nadel oder separat verpackt geliefert werden.

 

Wie oben gezeigt, gibt es Injektionsnadeln in verschiedenen Stärken und Längen. Für den Zweck des Injektionsverfahrens wird es einen spezifischen Bereich von Messgeräten geben, die sowohl für die tatsächliche Injektion als auch für die Entnahme der Lösung aus dem Fläschchen vor der Injektion vorgesehen sind

Alkoholtupfer sind aus dem offensichtlichen Grund der Sterilität unerlässlich.

Insulinspritzen gehören zu einem normalen Standardtyp, können jedoch in Bezug auf die Nadellänge variieren (kürzere Nadelinsulinspritzen werden als „Shorts“ bezeichnet), und Insulinspritzen bilden normalerweise eine Einheit, ohne dass die Nadelspitze gelöst werden kann. Sie sind speziell für die subkutane Verabreichung konzipiert und sollten nicht für intramuskuläre Injektionen verwendet werden. Insulinspritzen haben immer ein Volumen von 1 ml und sind normalerweise nicht größer als dieses.

Schließlich wird empfohlen, Pflaster und / oder trockene Wattebäusche mit Plastikbinden zu verwenden, um mögliche Blutungen nach einer Injektion zu stoppen.

Verfahren zur intramuskulären (IM) Injektion
Für eine intramuskuläre Injektion ist es optimal, Spritzen zu besitzen, an denen noch keine Spitzen (Nadeln) angebracht sind. Vorzugsweise sollte die Person die hermetisch versiegelten Spritzen (Fässer) getrennt von den hermetisch versiegelten Nadelspitzen haben. Man kann zwar problemlos Spritzen mit bereits angebrachten Spitzen verwenden, dies ist jedoch etwas komplizierter und fügt dem Prozess ein oder zwei zusätzliche Schritte hinzu, die ansonsten nicht vorhanden wären. Daher sollte jeder Einzelne nach besten Kräften sicherstellen, dass Spritze und Nadelspitzen getrennt sind. Im Folgenden finden Sie eine Liste der erforderlichen Elemente für intramuskuläre Injektionen :

– Eine Spritze (5 ml oder 3 ml, vorzugsweise 3 ml).
– Eine 22 – 25 g Nadel mit einem Gewicht von 1 – 1,5 Zoll zur Injektion in den Körper. Die Länge der Nadel (1 Zoll oder 1,5 Zoll hängt vom zu injizierenden Muskel ab – normalerweise werden 1,5 Zoll nur für die dorsogluteale Stelle verwendet, während 1 Zoll für alle anderen wie Quadrizeps, Deltamuskel usw. verwendet wird).
– Eine 19 – 21 g Nadel beliebiger Länge zum Entnehmen der Lösung aus der Durchstechflasche. Dies liegt daran, dass ein größeres Messgerät das Entnehmen aus der Durchstechflasche einfacher und schneller macht, während das oben erwähnte kleinere Messgerät zum Zweck einer möglichst schmerzfreien Injektion vorgesehen ist.
– Zwei Alkoholtupfer zur Desinfektion und Sterilität.
– Ein Pflaster (oder Wattebausch mit Plastikbinde)

Das Folgende ist die gesamte Prozedur in Schritten:

1. Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.

2. Untersuchen Sie alle medizinischen Geräte auf Risse, Einstiche oder Defekte.

3. Öffnen Sie einen Alkoholtupfer und tupfen Sie die Oberseite der Gummi-Mehrfachdosis-Durchstechflasche ab, aus der entnommen werden soll.

4. Öffnen Sie die Spritzenverpackung. Entfernen Sie die Spritze und achten Sie darauf, dass Sie nichts mit der Spitze berühren. An der Spitze nicht atmen oder anblasen.

5. Nadelverpackung öffnen; Entfernen Sie die 19 – 21 g Nadel und achten Sie darauf, dass Sie die Öffnung, die auf die Spritze geschraubt werden soll, nicht berühren. Öffnen nicht einatmen oder anblasen. Schrauben Sie die Nadel mit der Kappe noch über der Nadel fest auf die Spritze.

OPTIONAL (BEI VERWENDUNG VON AMPULEN): Wenn Sie eine Ampulle anstelle von Mehrfachdosisfläschchen verwenden, tupfen Sie die Oberseite der Ampulle mit einem Alkoholtupfer ab und schneiden Sie die Oberseite der Ampulle mit einem Ampullenöffner ab oder brechen Sie die Oberseite der Ampulle vorsichtig auf . Ziehen Sie die Lösung vorsichtig mit der Spritze auf.

6. Ziehen Sie mit der Kappe noch über der Nadel so viel Luft in die Spritze, wie zum Abziehen vorgesehen ist (wenn Sie 1 ml Lösung abziehen, ziehen Sie dann 1 ml Luft in die Spritze ab).

7. Entfernen Sie die Kappe von der Nadel und tauchen Sie die Nadel in einem Winkel von 90 Grad in den Gummistopfen. Drehen Sie die Durchstechflasche in einem Winkel von 90 Grad direkt auf den Kopf. Drücke die ganze Luft hinein. Dies geschieht, damit sich der Druck in dem verschlossenen Fläschchen ausgleicht und das Herausziehen viel einfacher wird. Ziehen Sie anschließend langsam die gewünschte Flüssigkeitsmenge in die Spritze. Stellen Sie sicher, dass die Nadel zu keiner Zeit außer während des Herausziehens von allen Oberflächen ferngehalten wird. Atmen oder blasen Sie nicht auf die Nadel oder auf die Oberfläche des Gummistopfens.

8. Entfernen Sie die Nadel aus der Durchstechflasche, tippen Sie auf die Spritze, um Luftblasen zu entfernen, indem Sie sie nach oben bewegen und herausdrücken (kleine Luftmengen sind kein Problem), und setzen Sie die Kappe wieder auf die Nadel auf um auf der Nadel zu atmen oder die Nadel gegen andere Oberflächen als die Kappe zu bürsten.

9. Tupfen Sie den Injektionsbereich mit einem Alkoholtupfer in einer kreisförmigen Bewegung ab, wobei die kreisförmige Bewegung größer wird, wenn sie sich erweitert. Warten Sie mindestens 15 – 30 Sekunden, bis der Alkohol verdunstet ist, bevor Sie die Nadel einsetzen (Alkohol muss ausreichend Zeit haben, um eine vollständige Sterilisation der Bakterien auf der Oberfläche sicherzustellen).

10. Entfernen Sie die 19 – 21 g Nadelspitze. Öffnen Sie die zweite Nadelverpackung. Entfernen Sie die 22 – 25 g Nadel und achten Sie darauf, dass Sie die Öffnung, die auf die Spritze aufgeschraubt werden soll, nicht berühren. Öffnen nicht einatmen oder anblasen. Schrauben Sie die Nadel mit der Kappe noch über der Nadel fest auf die Spritze.

11. Entfernen Sie die Kappe von der Nadel und achten Sie darauf, dass Sie nicht einatmen oder die Nadel gegen andere Oberflächen als die Kappe streichen.

12. Führen Sie mit der dominierenden Hand in einer schnellen, aber gleichmäßigen Bewegung die Nadel in einem Winkel von 90 Grad bis zum Anschlag in die Zielinjektionsstelle ein und drücken Sie sie hinein.

13. SEHR WICHTIG: Aspirieren Sie, indem Sie am Kolben ziehen, um sicherzustellen, dass die Nadel keine Arterien oder Venen getroffen hat. Wenn sich die Spritze mit Blut füllt, wurde ein Blutgefäß getroffen, und die Injektion sollte erneut durchgeführt werden (auf einen neuen Nadelkopf wechseln, die Injektionsstelle erneut abtupfen, erneut injizieren und erneut aspirieren).

14. Spritzen Sie die Flüssigkeit langsam und gleichmäßig in den Muskel. Je langsamer desto besser.

15. Ziehen Sie die Spritze schnell, aber gleichmäßig heraus und platzieren Sie das Pflaster oder den Wattebausch mit Klebeband auf der Injektionsstelle, um ein Ausbluten oder Auslaufen zu verhindern.

Subkutane (SQ) Injektion

Subkutane Injektionen sind Injektionen in das Fettgewebe unter der Haut, die üblicherweise im subkutanen Gewebe des Bauchraums durchgeführt werden.

Bedarfsartikel:

– Eine Insulinspritze.
– Zwei Alkoholtupfer zur Desinfektion und Sterilität.
– Ein Pflaster (oder Wattebausch mit Plastikbinde)

Das Folgende ist die gesamte Prozedur in Schritten:

1. Tupfen Sie die Oberseite der Mehrfachdosis-Durchstechflasche mit einem Alkoholtupfer ab. Warten Sie mindestens 15 – 30 Sekunden, bis der Alkohol verdunstet ist, bevor Sie die Nadel einsetzen (Alkohol muss ausreichend Zeit haben, um eine vollständige Sterilisation der Bakterien auf der Oberfläche sicherzustellen).

2. Entfernen Sie die Nadelkappe und achten Sie darauf, dass Sie nicht einatmen oder die Nadel gegen Oberflächen streichen. Tauchen Sie die Nadel im 90-Grad-Winkel in den Gummistopfen, drehen Sie die Durchstechflasche im 90-Grad-Winkel um und ziehen Sie die gewünschte Flüssigkeitsmenge heraus.

3. Tupfen Sie die Injektionsstelle mit einem Alkoholtupfer ab. Warten Sie mindestens 15 – 30 Sekunden, bis der Alkohol verdunstet ist, bevor Sie die Nadel einsetzen (Alkohol muss ausreichend Zeit haben, um eine vollständige Sterilisation der Bakterien auf der Oberfläche sicherzustellen).

4. Drücken Sie mit einer Hand auf die Haut an der gewünschten Injektionsstelle, um den Zugang zum Unterhautgewebe zu erleichtern, und führen Sie die Nadel schnell, aber gleichmäßig in einem Winkel von 45 Grad (leichtem Winkel) zur Haut ein, um die Nadel zu schützen befindet sich im Unterhautgewebe unter der Haut und nicht in Muskelgewebe.

5. Injizieren Sie die Flüssigkeit langsam und gleichmäßig in das Fettgewebe. Es ist nicht erforderlich, mit subkutanen Injektionen zu aspirieren.

6. Ziehen Sie die Nadel heraus und lassen Sie die Haut mit der anderen Hand los.

7. Verwenden Sie bei Bedarf Pflaster oder Wattestäbchen mit Klebeband.

Injektionsstellen (intramuskulär und subkutan)

Alle Stellen an der Injektionsstelle sind mit einem roten X markiert.

 

Punkte und Tipps:
– Stellen Sie sich den Gesäßmuskel als in vier imaginäre Quadranten unterteilt vor, indem Sie eine Linie in der Mitte des Muskels vertikal auf und ab und eine andere Linie in der Mitte des Muskels horizontal von einer Seite zur anderen ziehen.
– In den oberen äußeren Quadranten injizieren.

 

Punkte und Tipps:
– Suchen Sie im Stehen den Trochanter major.
– Bewegen Sie sich einen Zentimeter nach oben. Der Fleck sollte sich fleischig anfühlen, wenn die Finger hineingedrückt werden.
– Kann sitzend oder liegend mit gebeugten Beinen wie in einer fetalen Position ausgeführt werden.
– Im Sitzen sollte man bemerken, dass der Bereich viel fleischiger oder weicher wird. Das ist der Punkt.
– Zusätzlicher Tipp: Simulieren Sie eine Karate-Kick-Haltung zur Seite. Schauen Sie auf das Bein / die Seite des Körpers, die während dieser Haltung Kontakt mit dem Boden hat, in den ventroglutealen Bereich. Während diese Karate-Kick-Haltung beibehalten wird, sollte sich der Ventroglutealmuskel in dieser Haltung ausbeulen. Da ist die Stelle.

Punkte und Tipps:
– Suchen Sie die Mitte der Seite der Schulter.

Punkte und Tipps:
– Suchen Sie die Mitte der Außenseite des Beins (Oberschenkel).

Letzte wichtige Punkte und Tipps zu Steroid-Injektionen

– WICHTIG: Die intramuskulären Injektionsstellen sollten gedreht werden, um sicherzustellen, dass alle 7 bis 14 Tage kein Muskel mehr als einmal injiziert wird.

– Warten Sie mindestens 15 – 30 Sekunden, bis der Alkohol verdunstet ist, nachdem Sie etwas abgewischt haben, bevor Sie die Nadel einsetzen.

– Achten Sie darauf, dass die Spitze der freiliegenden Nadel niemals Oberflächen berührt oder eingeatmet oder angeblasen wird. Das Gleiche gilt für die Oberseite des Gummistopfens einer Mehrfachdosis-Durchstechflasche. Berühren, blasen oder atmen Sie den Gummistopfen nicht, nachdem er mit Alkohol abgewischt wurde. Die gleiche Regel gilt für die Injektionsstelle.

– Optionale Z-Track-Methode bei intramuskulärer Injektion: Vor dem Einführen der Nadel in die Injektionsstelle die Haut mit einer freien Hand um die Injektionsstelle (nicht an der Injektionsstelle) herum mit ein paar Fingern zur Seite strecken . Anschließend stechen Sie die Nadel wie gewohnt in die Injektionsstelle. Ziehen Sie nach Abschluss der Injektion die Nadel heraus und lassen Sie die Haut mit der anderen Hand los, damit sich die Haut nach hinten bewegen kann. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass der von der Nadel erzeugte Weg nach der Injektion gesperrt wird und ein mögliches Auslaufen der injizierten Flüssigkeit verhindert wird, wenn sie nicht tief genug in das Muskelgewebe injiziert wurde.

– Es kann einigen Personen helfen, die Durchstechflasche einige Minuten aufzuwärmen, damit die Öle dünner und fließfähiger werden.

– Post-Injection Pain (PIP) in Form eines dumpfen Schmerzes über Tage nach der Injektion ist normal. Dieser Schmerz sollte irgendwann abklingen und die dafür benötigte Zeit wird von vielen verschiedenen Faktoren abhängen. Der Schweregrad von PIP kann abhängen von: der Art des im Produkt verwendeten Öls, der Konzentration des Produkts, den verwendeten Lösungsmitteln, den verwendeten Co-Lösungsmitteln, den Sterilisatoren im Produkt und vor allem von der Reaktion und Reaktion des Körpers auf die Flüssigkeit selbst. Wenn der Schmerz an der Injektionsstelle am folgenden Tag mit Rötung, sehr heißer Berührung, Empfindlichkeit und Fieber einhergeht, sind dies alles Anzeichen einer Infektion, und der Patient sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

– Beulen und Klumpen im Zusammenhang mit PIP sind normal und sollten mit der Zeit abklingen. Zusätzliche Massagen und / oder tiefe Hitze können helfen.

 

 

Medizinische Referenzen:

 

1] Subkutane Verabreichung von Testosteron. Ein Pilot-Studienbericht. Al-Futaisi AM, Al-Zakwani IS, Almahrezi AM, Morris D. Saudi Med J. 2006; 27 (12): 1843-6.

2] STABILE TESTOSTERONPEGEL, DIE MIT SUBKUTANEN TESTOSTERONINJEKTIONEN ERREICHT WERDEN. MB Greenspan, CM Chang. Abteilung für Urologie, Abteilung für Chirurgie, McMaster University, Hamilton, ON, Kanada.