Steroid Halbwertszeiten

Was sind Steroid-Halbwertszeiten? Was ist eine Halbwertszeit?

Die Wörterbuchdefinition der Halbwertszeit in der Physik lautet jedoch wie folgt:Physik.Die Zeit, die die Hälfte der Atome einer bestimmten Menge einer radioaktiven Substanz benötigt, um sich zu zersetzen.

Die Wörterbuchdefinition der Halbwertszeit in Bezug auf die Biologie lautet wie folgt:Auch als biologische Halbwertszeit bezeichnet. Pharmakologie. Die Zeit, die erforderlich ist, damit die Aktivität eines Stoffes, der in den Körper aufgenommen wird, die Hälfte seiner ursprünglichen Wirksamkeit verliert.

Die allgemeine oder informelle Wörterbuchdefinition der Halbwertszeit lautet wie folgt:Informell. Eine kurze Zeit, in der etwas blüht, bevor es ausstirbt.

Unterschiedliche Wörterbuchdefinitionen unterscheiden sich voneinander, aber das allgemeine Konzept einer Halbwertszeit in Bezug auf Biologie und Pharmakologie lautet:Die Zeit, die erforderlich ist, damit eine Substanz, ein Medikament oder ein Lebensmittel im Körper auf die Hälfte der ursprünglich verabreichten Dosis reduziert wird.Wenn eine Person beispielsweise 100 mg Testosteronpropionat injiziert, was eine Halbwertszeit von 4,5 Tagen aufweist, bedeutet dies, dass in 4,5 Tagen nur noch 50 mg der Substanz in ihrem Körper verbleiben.

Die Bedeutung des Verständnisses der Steroidhalbwertszeiten ist auch ein Thema der Sicherheit. Ohne ein angemessenes und gründliches Verständnis der Halbwertszeit eines Arzneimittels ist es für eine Person sehr gut möglich, das Arzneimittel unsachgemäß zu verabreichen und zu Selbstverletzungen, Verletzungen oder sogar zum Tod zu führen. In den meisten Fällen kann eine falsche zeitliche Abfolge der Verabreichung in Abhängigkeit von der Halbwertszeit der verschiedenen verwendeten Steroide zu einer sehr unangenehmen Erfahrung führen, die häufig die Schwere und Häufigkeit der auftretenden Nebenwirkungen erhöht. Das Verständnis der Steroid-Halbwertszeiten ist eines der allerersten Konzepte, die von jeder Person verstanden werden sollten, die anabole Steroide verwenden möchte

Was beeinflusst die verschiedenen Steroid-Halbwertszeiten?

Die Halbwertszeiten von anabolen Steroiden werden von einigen verschiedenen Faktoren beeinflusst, von denen die drei wichtigsten sind: Verabreichungsweg, Veresterung und Beständigkeit gegen Metabolismus.

Der Verabreichungsweg hat einen sehr signifikanten Einfluss auf die Halbwertszeit eines anabolen Steroids. Es gibt zwei primäre Verabreichungswege für anabole Steroide: oral und injizierbar. Ein dritter Weg wären transdermale Pflaster, Gele oder Cremes, die Methoden zur Absorption durch die Haut darstellen. Die Verwendung von anabolen Steroiden zum Zweck der Verbesserung des Körpers und der Leistung wird jedoch fast immer entweder durch orale Verabreichung oder durch Injektion erreicht. Es gibt auch andere, weniger beliebte Verabreichungsmethoden, wie Implantationspellets und sublinguale und nasale Anwendungen, obwohl diese viel zu selten sind, um sie abzudecken.

Der orale Verabreichungsweg gewährt unter den verschiedenen Verbindungen einige der kürzesten Steroidhalbwertszeiten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die überwiegende Mehrheit der anabolen Steroide unverestert ist und in ihrem reinen und sofort aktiven Format aufgenommen wird. Da der orale Verabreichungsweg die Freisetzung des anabolen Steroids in den Blutkreislauf nicht verzögert, sind die Hormone sofort aktiv und spielen eine aktive Rolle im Körper, sobald sie in den Blutkreislauf gelangen (nach dem ersten Durchgang durch die Leber) ). Obwohl diese oralen anabolen Steroide einen ersten Durchgang durch die Leber durchlaufen, verlangsamt die Menge des Metabolismus über den Leberweg die Freisetzung der Hormone in den Blutkreislauf nicht wesentlich. Einer der Gründe, warum orale Steroid-Halbwertszeiten viel kürzer sind als injizierbare Steroid-Halbwertszeiten, liegt in der unmittelbaren Exposition gegenüber dem Leber-Metabolismus, der einen schnelleren Metabolismus und eine schnellere Ausschaltung des Hormons im und aus dem Körper ermöglicht. Orale Halbwertszeiten von anabolen Steroiden liegen im Allgemeinen zwischen 4 Stunden und 48 Stunden, abhängig vom verwendeten anabolen Steroid.

Injizierbare anabole Steroide bestehen aus zwei verschiedenen Typen: ölbasierten injizierbaren Steroiden, die ein Depot in dem Muskelgewebe bilden, in das sie injiziert werden, und die langsam von der Injektionsstelle in den Blutkreislauf freigesetzt werden. Der zweite Typ sind auf Wasser basierende injizierbare Substanzen, sogenannte Suspensionen, bei denen das Hormon in Mikrokristallen auf Wasserbasis suspendiert ist. Sobald Suspensionen auf Wasserbasis in Muskelgewebe injiziert werden, werden die Mikrokristalle langsam dispergiert und in die Blutbahn in den Kreislauf freigesetzt. Injizierbare Steroid-Halbwertszeiten sind zum größten Teil signifikant länger als die oralen Halbwertszeiten von anabolen Steroiden.

Der Grund dafür liegt in der Natur von Injektionen auf Öl- und Wasserbasis, die so gestaltet sind, dass sie ein Depot in dem Muskelgewebe bilden, in das sie injiziert werden, wonach eine langsame Freisetzung von der Injektionsstelle in den Blutkreislauf in der erfolgt Stunden oder Tage nach der Injektion. Dies verlängert die Steroidhalbwertszeiten ganz erheblich, aber es ist tatsächlich ein zusätzlicher Faktor, der die injizierbaren Steroidhalbwertszeiten noch mehr verlängert: die Veresterung. Nahezu alle anabolen Steroide, insbesondere auf Ölbasis, werden verestert, um ihre Halbwertszeit gezielt zu verlängern und sie fettlöslicher zu machen, um sich besser im Trägeröl aufzulösen. Die einzige Ausnahme hiervon bilden Testosteronsuspension und Winstrol (Stanozolol), bei denen es sich um injizierbare Anabolika handelt, die überhaupt nicht verestert sind. Injizierbare Halbwertszeiten von anabolen Steroiden reichen im Allgemeinen von 24 Stunden bis zu 15 Tagen oder mehr, je nachdem, welches anabole Steroid verwendet wird und ob es verestert ist oder nicht (und welche Art von Ester daran gebunden ist).

Die Veresterung ist vielleicht der einflussreichste Beitrag zu den verschiedenen Steroidhalbwertszeiten. Die Veresterung ist ein Prozess, bei dem eine Carbonsäure an die 17-beta-Hydroxylgruppe eines anabolen Steroids gebunden wird. Diese Art der Bindung wird als Veresterung (auch als Esterbindung bezeichnet) bezeichnet. Die Carbonsäuren, die zu einem anabolen Steroid verestert sind, sind unterschiedlich lang und haben normalerweise die Form einer Kohlenstoffkette. Je länger die Kohlenstoffkette der Carbonsäure ist, desto länger ist sie und desto länger verlängert sich die Halbwertszeit des anabolen Steroids. Sobald das anabole Steroid in den Körper injiziert wird, wird es langsam von der Injektionsstelle in den Blutkreislauf freigesetzt, und sobald es sich im Blutkreislauf befindet, brechen die Esteraseenzyme des Körpers den Ester aus dem anabolen Steroid ab. Längere Esterbindungen erfordern mehr Zeit, damit diese Enzyme das Hormon vom Ester befreien.

Aber sobald das Hormon des anabolen Steroids vom Ester befreit ist, bleibt ein reines und aktives anaboles Steroid übrig, das frei ist, seine Arbeit im Körper zu erledigen. Zum Beispiel zeigt reines und unverestertes Testosteron eine Halbwertszeit von ungefähr 4 bis 24 Stunden, während Testosteronpropionat eine Halbwertszeit von 4,5 Tagen und Testosteronenanthogenat eine noch längere Halbwertszeit von 7 bis 10 Tagen in der Tabelle zeigt Körper. Die Veresterung wurde bereits in den 1930er Jahren bewusst von Wissenschaftlern entwickelt, um die Halbwertszeit verschiedener Anabolika gezielt zu verlängern. Die meisten nicht veresterten anabolen Steroide weisen eine extrem kurze Halbwertszeit auf, was sie für die medizinische oder klinische Verwendung sehr unpraktisch macht, da sie für den Komfort der meisten Menschen viel zu häufig injiziert werden müssen. Durch die Veresterung wird die Halbwertszeit von Anabolika erfolgreich auf Längen verlängert, die weitaus weniger häufige Injektionen und daher komfortablere Injektionspläne für Patienten erfordern würden.

Zwar sind die drei Faktoren, die bei der Manipulation der Steroidhalbwertszeiten eine Rolle spielen, bei weitem nicht so einflussreich wie die zuvor genannten, doch wirkt sich der Widerstand gegen den Stoffwechsel des Körpers auf die Halbwertszeit eines bestimmten anabolen Steroids aus. Beispielsweise weisen einige orale Anabolika eine Halbwertszeit von 4 Stunden auf, während andere eine Halbwertszeit von 24 Stunden aufweisen. Der Grund dafür ist, dass einige anabole Steroide gegenüber dem Stoffwechsel in der Leber (und / oder an anderen Stellen im Körper) viel widerstandsfähiger sind und daher nicht so leicht oder so schnell abgebaut werden. Dies bedeutet, dass das fragliche anabole Steroid eine längere Halbwertszeit im Körper zum Ausdruck bringen würde. Letztendlich werden jedoch alle Medikamente, anabolen Steroide, Lebensmittel, Chemikalien und Verbindungen vom Körper metabolisiert und ausgeschieden – es gibt kein solches anaboles Steroid oder Medikament, das in seinem aktiven Zustand im Körper für immer Bestand hat.

Was Steroid-Halbwertszeiten tun und wie man Zyklen entsprechend strukturiert

Da es für die verschiedenen vorhandenen anabolen Steroide unterschiedliche Halbwertszeiten für anabole Steroide gibt, kann nicht jedes anabole Steroid auf dieselbe Weise oder mit derselben Häufigkeit verabreicht werden. Dianabol (Methandrostenolon) weist beispielsweise eine Halbwertszeit von ungefähr 4 bis 6 Stunden auf, was möglicherweise mehrere tägliche Verabreichungen erfordert, um einen stabilen Hormonspiegel im Blut aufrechtzuerhalten. Das Gleiche gilt möglicherweise nicht für Winstrol (Stanozolol), das eine Halbwertszeit von 9 Stunden im Körper ausdrückt, und daher können Personen leicht damit auskommen, die volle Dosis auf einmal einzunehmen.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass zum Zwecke der Leistungs- und Körperförderung eine häufige Verabreichung von anabolen Steroiden sehr wichtig ist, um stabile und optimale Blutplasmaspiegel aufrechtzuerhalten. Für therapeutische medizinische Zwecke mag die Verabreichung eines anabolen Steroids am letzten Tag seiner Halbwertszeit akzeptabel sein, doch zum Zweck der Leistungssteigerung und Verbesserung der körperlichen Verfassung ändert sich das Verabreichungs- und Dosierungsprotokoll dramatisch. Die Absicht zu diesem Zeitpunkt ist nicht mehr die therapeutische Verwendung, sondern eine Steigerung der Leistungsfähigkeit und / oder Muskelmasse und -stärke. Daher sind höhere (therapeutische) physiologische Bodybuilding-Dosen als normal sowie eine höhere Häufigkeit von Injektionen erforderlich, um optimale Spitzenwerte des Hormons im Blutplasma aufrechtzuerhalten. Zum Beispiel muss sich eine TRT (Testosteronersatztherapie) nicht um Leistungssteigerungen von Woche zu Woche (oder sogar von Tag zu Tag) kümmern, sondern Sportler und Bodybuilder müssen.

Während der menschliche Körper einen endogenen Testosteronspiegel im Bereich von 70 mg / Woche herstellt, muss die für den Körperbau und die Leistungssteigerung erforderliche Testosteron-Dosierung deutlich darüber liegen, wobei ein Minimum zum Beispiel für Anfänger im Bereich von 300 – 500 mg pro Woche liegt . Fortgeschrittene und / oder erfahrene Benutzer von anabolen Steroiden können noch mehr wagen. Zusätzlich zu der höheren Bodybuilding-Dosierung müssen die Injektionen viel häufiger verabreicht werden. Während TRT-Patienten mit einer einzigen 250-mg-Injektion von Testosteron-Enanthate einmal pro Woche (oder sogar alle zwei Wochen, wie dies klinisch üblich ist) „auskommen“ können, müsste ein Sportler oder Bodybuilder zweimal pro Woche 250 mg Testosteron-Enanthate verabreichen (z insgesamt 500 mg), um einen stetigen Beginn der Leistung und körperbetonten Vorteile zu erleben. Dies ist aufgrund eines konstanten Blutplasma-Spitzenwerts des anabolen Steroids, der für eine konstante biologische Wirkung innerhalb des Muskelgewebes im Körper erforderlich ist, sehr notwendig. Testosteron-Enanthate weist, wie bereits in diesem Artikel erwähnt, eine Halbwertszeit von 7 bis 10 Tagen auf. Obwohl die Halbwertszeit 7 bis 10 Tage beträgt, kommt es einige Tage vor dem Ende der Hälfte zu einem starken Abfall der Blutplasmaspiegel -Lebensdauer. Wenn eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit und des Körpers gewünscht wird, muss die Verabreichung von Dosen häufiger erfolgen, um die Blutplasmaspiegel so hoch wie möglich zu halten. Für medizinische Zwecke wie die TRT können scharfe Spitzen und Täler in den Blutplasmaspiegeln erzielt werden (obwohl dies immer noch nicht optimal ist), da der Patient einfach Testosteron verwendet, um normale physiologische Werte zu erhalten, und sich daher nicht besonders mit dramatischen Ereignissen befasst Wöchentliche Leistungs- oder Körperänderungen.

Die Dosierungen der täglich oder wöchentlich verabreichten anabolen Steroide sollten pro Verabreichung gleichmäßig aufgeteilt werden. Wenn ein Individuum beispielsweise 500 mg Testosteron-Enanthate pro Woche als zwei Injektionen pro Woche verabreichen soll, würde es idealerweise 250 mg pro Injektion verabreichen. Eine Person, die 50 mg Dianabol pro Tag einnimmt, müsste ihre Dosen idealerweise alle 2 bis 4 Stunden einnehmen, was zu 2 Verabreichungen von 25 mg pro Verabreichung während der Wachstunden führen kann. Einige zusätzliche praktische Beispiele sind die folgenden:

Testosteronpropionat-Halbwertszeit: 4,5 Tage. Optimale Injektionsfrequenz: jeden zweiten Tag (täglich ist noch besser).

Trenbolonacetat-Halbwertszeit: 3 Tage. Optimale Injektionsfrequenz: jeden zweiten Tag (täglich ist noch besser).

Testosteron Cypionate Halbwertszeit: 10 – 12 Tage. Optimale Injektionshäufigkeit: zweimal pro Woche, wobei jede Injektion gleichmäßig aufgeteilt wird (z. B. Montag und Donnerstag).

Testosteronsuspension Halbwertszeit: 4 – 24 Stunden. Optimale Injektionsfrequenz: einmal pro Tag (mehrmals pro Tag ist noch besser).

Dianabol (Methandrostenolon) Halbwertszeit: 4 – 6 Stunden. Optimale Verabreichungshäufigkeit: einmal alle zwei bis vier Stunden.

Die Aufrechterhaltung eines konstanten und stabilen Blutplasmaspiegels bei häufiger Verabreichung, lange bevor die Halbwertszeit des anabolen Steroids abgelaufen ist, unterstützt den Benutzer auch bei der Durchführung eines viel komfortableren Zyklus, der frei von Nebenwirkungen ist. Da Spitzen und Täler in den Blutplasmaspiegeln vermieden werden, wird die Häufigkeit von Nebenwirkungen viel geringer. Nebenwirkungen treten am häufigsten in Phasen schwankender Hormonspiegel auf, in denen das Ungleichgewicht der verschiedenen Hormone den Körper in Mitleidenschaft zieht.

Frontloading Steroide

Frontloading ist eine Praxis, die von Bodybuildern und Athleten ausgenutzt wird, um die Blutplasmaspiegel des anabolen Steroids so schnell wie möglich zu erhöhen, um Gewinne und die Einschaltphase viel schneller zu erleben. Dies geschieht normalerweise mit langveresterten anabolen Steroiden wie Testosteron-Enanthate, Testosteron-Cypionate, Deca-Durabolin (Nandrolon-Decanoate) usw., da diese anabolen Steroide ziemlich lange Steroid-Halbwertszeiten ausdrücken. Anabole Steroide, die eine längere Halbwertszeit aufweisen, treten häufig viel später auf (eine Halbwertszeit von 7 Tagen oder länger wird als ziemlich lang angesehen). Diese langveresterten anabolen Steroide erfordern häufig eine mehrwöchige Verabreichung (4 bis 6 Wochen), bevor Leistungs- und Körperveränderungen auftreten. Dies ist auf die sehr langsame Freisetzung des Hormons im Körper aufgrund der sehr langen Steroidhalbwertszeiten zurückzuführen und führt daher zu einem sehr langsamen Aufbau der optimalen Blutplasmaspiegel, die erforderlich sind, damit signifikante Zuwächse auftreten.

Es ist interessant zu verstehen, dass kurz nach der Injektion einer Verbindung, egal ob es sich um ein kurz- oder ein langverestertes anaboles Steroid handelt, eine scharfe und schnelle Freisetzung des Hormons im Körper immer innerhalb von ein oder zwei Tagen erfolgt Injektion. Die Blutplasmaspiegel steigen ziemlich schnell an, bevor sie zu sinken beginnen. Bei langesterhaltigen anabolen Steroiden wird der Aufbau des Hormons auf den beabsichtigten optimalen Spitzenwirkungsgrad im Laufe der Zeit langsam erreicht (dies wurde bereits in diesem Artikel mehrfach erwähnt. Zum Beispiel, wenn eine Person einen Zyklus von 1 bis 2 Stunden ausführen möchte Testosteron-Enanthate in einer Menge von 500 mg pro Woche ist die Tatsache, dass der Körper tatsächlich erst nach einigen Wochen im Zyklus 500 mg Testosteron-Enanthate enthält, wenn der Benutzer von Anfang an lediglich 500 mg Testosteron-Enanthate verabreicht.

Die Praxis des Frontloading vermeidet dies, indem der Benutzer die doppelte (oder sogar dreifache) ursprünglich vorgesehene Dosis innerhalb der ersten Woche (oder der ersten Tage) des Zyklus verabreicht, abhängig vom verwendeten anabolen Steroid.

Das normale Fortschreiten des Blutspiegelaufbaus ist wie folgt (unter Verwendung von Testosteron-Enanthate als Beispielverbindung wird zum Zwecke der Erklärung dessen Halbwertszeit als 7 Tage angesehen):

Tag 1: 500 mg
Tag 7: 250 mg verbleibend von der vorherigen Injektion + 500 mg frisch injiziert = 750 mg insgesamt
Tag 14: Von der vorherigen Injektion verbleibende 375 mg + 500 mg frisch injiziert = insgesamt 875 mg
Tag 28: Von der vorherigen Injektion verbleibende 437,5 mg + 500 mg frisch injiziert = insgesamt 937,5 mg
Tag 35: Von der vorherigen Injektion verbleibende 468,75 mg + 500 mg frisch injiziert = insgesamt 968,75 mg
Tag 42: Von der vorherigen Injektion verbleibende 484,38 mg + 500 mg frisch injiziert = 984,38 mg insgesamt

Wie gezeigt, dauerte es bis zu 42 Tage, bis die Blutplasmaspiegel sehr nahe an die optimalen Werte von 500 mg pro Woche im Blutkreislauf heranreichten. Die Menge, um die man sich Sorgen machen muss, ist die Menge, die vor der nächsten Injektion im Körper verbleibt. Nun wird die Methode des Frontloading der doppelten Dosierung der beabsichtigten wöchentlichen Dosis dahingehend verglichen, wie lange es dauert, bis ein optimaler Blutplasmaspiegel von 500 mg / Woche erreicht wird:

Tag 1: 1.000 mg
Tag 7: 500 mg verbleibend von der vorherigen Injektion + 500 mg frisch injiziert = 1.000 mg insgesamt
Tag 14: 500 mg verbleibend von der vorherigen Injektion + 500 mg frisch injiziert = 500 mg insgesamt

Wie gezeigt, dauerte es bis zum siebten Tag, bis mit der Frontloading-Methode Blutplasmaspiegel von 500 mg im Körper erreicht wurden. Zum Vergleich: Es würde 42 Tage dauern, bis diese Dosis im Körper erreicht wäre, wenn lediglich 500 mg pro Woche verabreicht würden. Durch Verabreichung der doppelten beabsichtigten Dosis am ersten Tag (oder in der ersten Woche) des Zyklus werden optimale beabsichtigte Blutplasmaspiegel in der zweiten Woche erreicht. Das Ergebnis ist ein schnelleres Einsetzen von Zuwächsen sowie Leistungs- und Körperveränderungen im Vergleich zur Standarddosierungsmethode. In der Regel melden die meisten Benutzer beim Frontloading, dass sich ihre langveresterten Verbindungen nach etwa 3 bis 4 Wochen in ihrem Zyklus befinden, im Vergleich zu 4 bis 6 Wochen.

Der einzig mögliche Nachteil der Frontloading-Methode ist ein schnelleres Einsetzen von Nebenwirkungen für den Benutzer, insbesondere für diejenigen, die empfindlicher auf diese reagieren. Personen, die in diese Kategorie fallen, möchten möglicherweise die Praxis des Frontloading vermeiden. Benutzer, die für eine bestimmte Verbindung brandneu sind, möchten dies möglicherweise auch tun.

Liste der Steroid-Halbwertszeiten

Das Folgende ist eine Liste der Halbwertszeiten von anabolen Steroiden (in alphabetischer Reihenfolge):

Anadrol (Oxymetholon): 8 – 9 Stunden
Anavar (Oxandrolon): 9 Stunden
Deca-Durabolin (Nandrolone Decanoate): 15 Tage
Dianabol (Methandrostenolon): 4,5 – 6 Stunden
Equipoise (Boldenone Undecylenate): 14 Tage
Halotestin (Fluoxymesteron): 9,5 Stunden
Masteron (Drostanolonpropionat): 4,5 Tage
Nandrolonphenylpropionat: 4,5 Tage
Omnadren: 15 – 18 Tage (variabel aufgrund der Mischung von vier verschiedenen Estertypen)
Parabolan (Trenbolonhexahydrobenzylcarbonat): 14 Tage
Primobolan, oral (Methenolonacetat): 2-3 Tage
Primobolan, injizierbar (Methenolone Enanthate): 7 – 10 Tage
Sustanon 250: 15 – 18 Tage (variabel aufgrund der Mischung von vier verschiedenen Estertypen)
Testosteron Cypionate: 10 – 12 Tage
Testosteron Enanthate: 7 – 10 Tage
Testosteronpropionat: 4,5 Tage
Testosteronsuspension: 2 – 4 Stunden (einige Berichte reichen bis zu 39 Stunden)
Trenbolonacetat: 3 Tage
Turinabol (4-Chlordehydromethyltestosteron): 16 Stunden
Winstrol, oral (Stanozolol): 9 Stunden
Winstrol, injizierbar (Stanozolol): 24 Stunden

Eine letzte abschließende Anmerkung sollte zu den Halbwertszeiten von anabolen Steroiden gemacht werden, und dies gilt auch für Arzneimittel, Chemikalien oder Lebensmittel: Halbwertszeiten sind nicht in Steinzahlen angegeben, und es können nur Annäherungen und Bereiche angegeben werden. Halbwertszeiten sind auch sehr anfällig für den individuellen Metabolismus der Person, die die Medikamente einnimmt, da einige Personen möglicherweise eine schnellere Fähigkeit besitzen, Hormone zu metabolisieren als andere, während andere bei diesem Prozess viel langsamer sein können. Während die Halbwertszeit von Testosteron-Enanthate beispielsweise 7 bis 10 Tage beträgt, gibt es möglicherweise einige Personen, die das Arzneimittel innerhalb von 5 Tagen metabolisieren, und andere, die es innerhalb von 12 Tagen oder länger metabolisieren.