Roid Rage

Die beiden oben genannten Argumente (die Tatsache, dass der Risikofaktor der meisten Drogen stark übertrieben ist, sowie die Verletzung von Persönlichkeitsrechten und -freiheiten) sind sehr beliebte Argumente für ein Verbotsverbot (oder zumindest die Bekämpfung der Kriminalität) ) Haltungen. Diese Argumente neigen tatsächlich dazu, sich sehr effizient gegen die Argumente zu wehrenzum Drogenverbot (Pro-Verbot). Es gibt jedoch ein Gegenargument, wenn auch ein recht schwaches, das üblicherweise von Personen verwendet wird, die sich für das Verbot und die Kriminalisierung von Drogen einsetzen.

Dieses spezielle Gegenargument ist ein Bestandteil von Voodoo Pharmacology, und es ist das Gegenargument, dass die Konsumenten eines bestimmten Arzneimittels oder einer bestimmten Substanz „Menschen dazu bringen, schlechte Dinge zu tun“ auf die Rechte anderer Menschen. Das ist im WesentlichendasDas als Voodoo Pharmacology bekannte Argument und das medizinische Establishment verspotten ein solches Argument häufig, da es nicht auf soliden wissenschaftlichen oder medizinischen Beweisen beruht, sondern auf Lügen, Übertreibungen und Massenhysterie, die von der Regierung und den Medien gefördert werden.

Dieses Argument der Voodoo-Pharmakologie ist eine umfassende Manipulation der Tatsachen, die die Massenmedien und die Regierung gerne so stark nutzen, um den Verstand der Allgemeinbevölkerung zu erschrecken, um den Einzelnen in einen Würgegriff zu versetzen, der die Drogenverbotsgesetze tatsächlich enthält etwas Gutes’. Es ist diese psychologische Manipulation und das Einflößen von Angst, die den Einzelnen daran hindert, logisch und rational aus dieser Geistesstörung auszubrechen, die durch die Angst vor der Voodoo-Pharmakologie verursacht wurde, die die Regierung und die Medien eingeflößt haben.

Interessant ist jedoch, dass viele andere Medikamente mit Ausnahme von Anabolika diesem schwachen Argument sehr gut widerstanden haben (Marihuana ist hier ein sehr prominentes Beispiel). Aber man muss verstehen, dass einer der größten Gründe, warum dies der Fall ist, einfach darin liegt, dass die Mehrheit der Menschen in der Bevölkerung irgendwann in ihrem Leben Marihuana ausgesetzt war, da es in vielen Ländern ein weit verbreitetes Thema geworden ist das Leben der Menschen auf die eine oder andere Weise. Dies steht im Gegensatz zu anabolen Steroiden, die eine sehr kleine Nischengruppe ansprechen, und so kann man leicht erkennen, wie der Durchschnittsmensch Marihuana in viel höherem Maße kennt als ein Medikament wie anabolen Steroiden, das dann sehr ” beängstigend und fremd für die meisten Menschen aus genau diesem Grund. Die Mehrheit der Menschen in unserer Gesellschaft wurde an verschiedenen Punkten ihres Lebens mit Marihuana bekannt gemacht und in Kontakt gebracht (auch wenn sie nicht daran teilnehmen), so dass die Mehrheit der Menschen über genügend Erfahrung verfügt, um zu wissen, dass Marihuana dies nicht tut Menschen dazu bringen, “verrückt” zu werden. Menschen sind nicht dumm, wenn die Medien diese Behauptung aufstellen, da Einzelpersonen durch ihre Erfahrungen mit der Exposition gegenüber der Droge besser Bescheid wissen als durch die Lügen oder Übertreibungen, die die Medien ihnen erzählen.

Diese Behauptung, dass Marihuana Menschen in den Wahnsinn treibt, hat in den letzten Jahrzehnten tatsächlich gefehlt, da sich immer mehr Menschen der Absurdität und Dummheit dieser unbegründeten Behauptungen durch die Medien und die Regierung bewusst werden. Die Behauptung, dass Marihuana die Menschen zum Wahnsinn treibt, stammt aus dem allerersten Propagandafilm gegen Marihuana, der 1936 veröffentlicht wurde: Reefer Madness. Es ist jedoch bedauerlich, dass dies bei anabolen Steroiden nicht der Fall ist, da die soziale Dynamik genau umgekehrt ist und nur ein sehr geringer Prozentsatz der Bevölkerung über echte Erfahrungen oder Expositionen mit anabolen Steroiden, ihren Konsumenten oder der Bevölkerung in verfügt welche sie oft verwendet werden. Die Fakten lagen jedoch in realen medizinischen Daten und Statistiken, wobei jeder gut informierte Arzt oder Mediziner, der sich mit Anabolika befasst, dem Argument von Voodoo Pharmacology in Bezug auf Anabolika (und sogar die meisten illegalen Drogen) sofort widersprechen würde.

Wenn sich das Problem direkt auf Anabolika verlagert, können sich selbst die an der Gesetzgebung Beteiligten nicht einmal auf die spezifischen Gründe für das Verbot von Anabolika einigen. Zunächst wurde behauptet, es handele sich um Betrug im Sport und im Profisport, einer der lächerlicheren, kindlicheren und sehr verfassungswidrigen Gründe, um anabole Steroide zuzulassen und zu kriminalisieren. Kurz danach wurde behauptet, dass Anabolika extrem gesundheitsschädlich und / oder tödlich für den Benutzer seien, was wiederum nicht nur ein verfassungswidriger Grund für die Gesetzgebung ist, sondern auch die Unmenge an medizinischen und klinischen Daten, die für alle sichtbar sind weist auf das Gegenteil einer solchen Behauptung hin.

Danach war das letzte Argument für das Verbot von anabolen Steroiden, dass sie „Roid Rage“ unter den Anwendern auslösen und die Anwender von anabolen Steroiden dazu veranlassen, die Menschen in ihrer Umgebung anzugreifen. voller Amoklauf. Also, welcher Grund ist das? Die Situation deutet stark auf eine verwirrte Situation hin, in der Politiker und Gesetzgeber die Auswirkungen von Anabolika nicht kennen, sich nicht sicher sind, warum diese Substanzen unter Strafe gestellt werden sollten oder dass es sich um „alle aufgeführten Gründe“ handelt. Der Zweck dieses Artikels ist es, die Ursprünge zu untersuchen, wo, wie und warum solch ein falsches Gerücht von Roid Rage entstand, das mit tatsächlichen medizinischen und klinischen Daten sowie statistischen Daten angereichert ist, um diesen Mythos von Roid Rage zu zerstreuen.

Die Ursprünge von ‘Roid Rage’

Bevor wir uns mit der Sache befassen, muss jeder Leser den folgenden äußerst wichtigen Punkt ganz genau verstehen: ‘Roid Rage’ ist keine medizinische Indikation und gehört auch nicht in irgendeine medizinische Terminologie. Die Wörter und Redewendungen “Roid Rage” sind umgangssprachliche Begriffe. Roid Rage ist auch überhaupt keine Krankheit und wird weder von der medizinischen Einrichtung noch von einer medizinischen oder wissenschaftlichen Einrichtung auf der Welt anerkannt. Mediziner, Wissenschaftler, Ärzte und Experten auf diesem Gebiet (sowie alle assoziierten Organisationen und Körperschaften) haben diesen Zustand, der als „Roid Rage“ bezeichnet wird, niemals als existent bestimmt. “Roid Rage”, wie es in den Massenmedien und in der Öffentlichkeit bekannt ist, ist ein direktes Produkt der Anti-Steroid-Hysterie, des Medienrummels und der Propaganda, die von den Massenmedien und der Regierung zum Zweck des Sensationismus und der Angstinduktion erzeugt wurden in der allgemeinen Bevölkerung. Dann bleibt die Frage: Wo und wann ist ein solcher Mythos von “Roid Rage” entstanden?

Was der Leser jedoch klar verstehen muss, ist Folgendes: Die Zunahme der Aggression durch anabole Steroidenichtzu einer Zunahme impulsiver Gewalt und unkontrollierbarer Handlungen führen.

Die Zunahme von Aggressionen, die sich aus dem Gebrauch von anabolen Steroiden ergeben, und wie sie dem Bodybuilding, der Leichtathletik und dem Sport zugeschrieben werden, werden als der Versuch definiert, eineAlles in allem, um zu gewinnen und erfolgreich zu seinsowie der Impuls zu seinenergischund wettbewerbsfähig, und die Tendenz zu werdenmutig durchsetzungsfähig und vorwärts. Alle diese aufgeführten Definitionen befinden sich in der Wörterbuchdefinition des Wortes „aggressiv“, die jeder einzelne leicht nachschlagen kann.

Dies ist ein auffälliger Unterschied zu der allgemeinen Medienbeschreibung von Roid Rage als gedankenlos, unkontrollierbar und impulsiv gewalttätig. Die Zunahme von Aggressionen, die durch die Verwendung von Anabolika gefördert wird, manifestiert sich einfach in einer Zunahme von Antrieb, Entschlossenheit und Motivation, Herausforderungen und Aufgaben in einem sehr wettbewerbsorientierten Geist zu erfüllen. Viele Benutzer von anabolen Steroiden erleben diesen psychologischen Effekt nicht einmal, wenn die Aggression zunimmt, während andere dies in unterschiedlichem Maße tun. Die Steigerung und Steigerung der Aggression, des Antriebs und der Wettbewerbsfähigkeit, die von Anabolika im Hinblick auf ihre Anwendung im Sport bereitgestellt werden, wird von Sportlern, die sich an Kraft- und Geschwindigkeitssportarten orientieren, sehr bevorzugt. Diese Sportler, die solche Wirkungen wünschen, sind normalerweise am meisten von solchen anabolen Steroiden angezogen, die eine höhere androgene Wirkung aufweisen, wie Testosteron, Trenbolon und Fluoxymesteron (Halotestin).

Durch die übermäßige Übertreibung und Manipulation dieser wahren Tatsachen verstärken Anabolika die Aggression und Berichte über sehr kleine Einzelfälle seltenen gewalttätigen Verhaltens haben die Massenmedien und die Regierung dazu veranlasst, den Mythos von Roid Rage zu generieren. Roid Rage ist daher nichts weiter als eine Verschmelzung von grundlosen Behauptungen und wilden Übertreibungen von Halbwahrheiten.

Medizinische und wissenschaftliche Daten zu ‘Roid Rage’

Die wahren Tatsachen hinter dem Mythos von “Roid Rage” liegen in Form einer Vielzahl von Studien vor, die von der medizinischen Einrichtung durchgeführt wurden, um die psychologischen Auswirkungen unterschiedlicher steigender Dosen von Testosteron bei Testpersonen zu untersuchen. Es wurde festgestellt, dass bei Verabreichung von Testosteron in medizinisch-therapeutischen Dosen keine auffälligen psychischen Auswirkungen zu verzeichnen sind. Überraschenderweise zeigt jedoch die Mehrzahl der durchgeführten Studien, dass die therapeutische Verabreichung von Testosteron zur Behandlung von TRT (Testosteronersatztherapie) zu äußerst positiven und vorteilhaften Verbesserungen der Stimmung, des Wohlbefindens, der Lebensqualität und der positiven Gefühle führte.

Bei einer erhöhten Dosis, die als „kontrazeptive Dosis“ von 200 mg Testosteron pro Woche angesehen wurde, wurden bei den Testpersonen keine anormalen psychologischen Wirkungen beobachtet. Anschließend wurden die Dosen von Testosteron auf supraphysiologische Bereiche von 300 mg pro Woche erhöht, und bei einer kleinen Anzahl von Testpersonen wurde eine Zunahme der Aggression festgestellt, und der psychologische Effekt der Aggressionszunahme war sehr selten und gering. Wenn dann die Dosen auf einen Bodybuilding-Dosisbereich von 500 – 600 mg pro Woche erhöht wurden, wurden die gleichen leichten Anstiege der Aggression beobachtet, blieben jedoch sehr selten, während bei einer sehr kleinen Anzahl von Testpersonen (5%) manische und manische Symptome beobachtet wurden / oder hypomanisches Verhalten, wobei die Mehrheit der Probanden keine psychischen Veränderungen aufwies (und diejenigen, die dies taten, Berichten zufolge sehr geringfügig waren).

Bevor fortgefahren wird, muss die Definition von hypomanischem und manischem Verhalten für den Leser geklärt werden, da dies Zustände sind, von denen die Mehrheit der Personen nichts weiß. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die Ausdrücke “manisch” und “hypomanisch” den psychologischen Zustand eines Menschen beschreiben, der wütend, verrückt oder psychotisch ist, was schmerzlich falsch ist. Einzelpersonen sollten sorgfältig darauf achten, dass sie beim ersten Lesen eines Zustands keine Schlussfolgerungen ziehen, und sollten immer nach einem Zustand forschen, wenn die Person zum ersten Mal mit ihm bekannt ist.

Die Wörterbuchdefinition von Manie listet manische Individuen oder Manie alsübermäßige Aufregung oder BegeisterungUnd eine hypomanische Person oder Hypomanie ist einfach eine Manie von geringerer Intensität. Manische Störung in der Psychiatrie ist speziell definiert als “ein Zustand von abnormal erhöhter oder gereizter Stimmung, Erregung und / oder Energie”. Manie ist im Wesentlichen das Gegenteil von Depression. Hypomanie, eine Manie von geringerer Intensität, wird in der Psychiatrie definiert als „ein Stimmungszustand, der durch anhaltend erhöhte euphorische oder gereizte Stimmung gekennzeichnet ist, sowie Gedanken und Verhaltensweisen, die mit einem solchen Stimmungszustand vereinbar sind“.

Manie und Hypomanie sind weder Bedingungen, die sich auf gestörte, wütende, verrückte oder demente Personen / Aktivitäten beziehen, noch beziehen sie sich speziell auf Gewalt oder gewalttätige Handlungen. Hypomanisches Verhalten kann, wenn es richtig kanalisiert und kontrolliert wird, tatsächlich äußerst nützlich sein, um eine Person dazu zu bringen, Herausforderungen und Aufgaben zu meistern. Viele der berühmtesten und erfolgreichsten Persönlichkeiten der Geschichte zeigten manisches oder hypomanisches Verhalten, darunter Menschen wie Abraham Lincoln, Sir Isaac Newton, Christoph Kolumbus, Alexander Hamilton, Andrew Carnegie, Theodore Roosevelt, Henry Ford, Steve Jobs und Bill Clinton Charlie Sheen, Rahm Emanuel und Mark Zuckerberg.

Im Fall von anabolen Steroiden besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es Individuen als Anomalien gibt, die möglicherweise weitaus anfälliger für seltsame und sehr seltene übermäßige Aggressionsniveaus sind, die aus dem Gebrauch von anabolen Steroiden resultieren. In solchen Fällen sind viele andere psychologische Determinanten und Aspekte in diese Situationen involviert, die diese Ergebnisse bestimmen würden, anstatt die biologischen und biochemischen Wirkungen von anabolen Steroiden auf das Gehirn allein.

Dr. Harrison Pope, ein US-amerikanischer Professor sowie einer der führenden Forscher und Experten für Anabolika und ihre Auswirkungen seit über 20 Jahren, erwähnte Folgendes in einem Interview mit einer Dokumentation, die unter dem Titel Bigger, Stronger, Faster bekannt ist :„Wenn jemand Wut oder Reizbarkeit gegenüber Steroiden zeigt, woher wissen wir, dass diese durch die Steroide verursacht werden? Vielleicht sind es nur gereizte und aggressive Menschen, die Steroide probieren, und das hat nichts mit den Drogen zu tun. “. Rick Collins, ein US-amerikanischer Anwalt, der in Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem Gebrauch von anabolen Steroiden und Gesetzen verwickelt war, hatte in derselben Dokumentation Folgendes gesagt:„Es wurde von einigen Anwälten als Verteidigung in einigen Fällen von Gewaltverbrechen zur Sprache gebracht. Normalerweise ist es keine erfolgreiche Verteidigung. Ich denke, wenn man sich die Literatur ansieht, wird man feststellen, dass die Verbreitung von Literatur von den Medien stark übertrieben wurde. “.

Roid Rage von Anabolika

Die Verwendung von anabolen Steroiden hat auch andere sehr interessante psychologische Phänomene aufgezeigt, bei denen eine Person, die vor der Verwendung von anabolen Steroiden Probleme mit Wut oder Temperament hat, einen verstärkten Effekt ihrer Wut- und Temperamentprobleme zeigt. Dies kann manchmal der Fall sein, aber viele andere Situationen sind häufiger das Ergebnis einer Person, die größer und stärker wird (mit oder ohne Verwendung von anabolen Steroiden) und die bereits ein zugrunde liegendes Problem von Wut, Ego und Selbstbeherrschung aufweist Probleme. Was sich dann ergibt, ist eine Person, die jetzt ein noch massiveres Ego besitzt, das mit dem Verlust jeglicher Demut einhergeht. Eine solche Situation ist in keinem direkten Teil der Anabolika zu suchen, sondern fast ausschließlich Sache des Einzelnen. Dies ist ein äußerst häufiges Ereignis und eine der vielen Hypothesen und Theorien in Bezug auf die Frage, warum eine bestimmte Menge (oder ein bestimmter Prozentsatz) von Konsumenten von anabolen Steroiden abnormal überaggressives Verhalten zeigen kann und kann. In einem solchen Fall sind, wie bereits erwähnt, Anabolika nicht der ursächliche Faktor, sondern unterstützende Faktoren für das Gesamtproblem. Dies hat fast keinen Einfluss auf die anabolen Steroide selbst oder deren Auswirkungen, sondern insbesondere auf den psychologischen Zustand, die Eigenverantwortung sowie die Selbstbeherrschung der Person. Dieselbe Situation unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von einer Situation, in der eine psychisch oder psychisch instabile Person ohne ein wirksames Mittel zur Verletzung einer anderen Person (wie beispielsweise einer Waffe, einer tödlichen Waffe oder eines gefährlichen Kraftfahrzeugs) sehr harmlos und harmlos wäre harmlos. Sobald dieselbe Person jedoch eine gefährliche Waffe (z. B. eine Waffe) erhält, wird ihnen ein wirksames Mittel bereitgestellt, um ihre Überlegenheit gegenüber anderen zu fühlen und auszuüben, und diese Person wird dann sehr, sehr gefährlich.

Dies ist auch bei anabolen Steroiden der Fall, und in diesen Fällen sind die Medikamente selbst nicht schuld und sollten niemals schuld sein. Wer schlechte Eigenverantwortung und schlechte Entscheidungen trifft, sollte dafür verantwortlich gemacht und bestraft werden – ähnlich wie die Gesellschaft den verantwortungsvollen Alkoholkonsum akzeptiert, aber diejenigen bestraft, die unverantwortlich genug sind, um zu trinken und ein Kraftfahrzeug zu führen -, sollte die Droge nie bestraft werden, nur die verantwortungslosen Personen sollten. Ein Kraftfahrzeug selbst kann effizient, positiv und verantwortungsbewusst genutzt werden, aber jede Person kann die Kontrolle darüber aus böswilligen Gründen übernehmen. Wir bestrafen jedoch nicht das Fahrzeug, sondern die verantwortungslose und böswillige Person in unserer Gesellschaft.

Diese spezielle Hypothese und Argumentation könnte leicht wie folgt zusammengefasst werden:

Personen, die Anabolika als Ausrede für verantwortungsloses und inakzeptables gewaltsames Handeln verwenden, sollten bestraft und selbst kontrolliert werden, nicht die Anabolika.

Es gibt auch andere verschiedene ähnliche Hypothesen, die das Konzept von ‘Roid Rage’ als einen fast vollständigen Placebo-Effekt auf die Psyche des Individuums einschließen. Es gibt viele, die der Theorie zuschreiben, dass die winzige Menge an Konsumenten von anabolen Steroiden, die behaupten, „Roid Rage“ zu erleben, das Ergebnis von Placebo-Effekten ist, die tatsächlich als Ergebnis des beständigen, konsequenten Harpens von „Roid“ kultiviert wurden Wut ‘durch die Massenmedien. Diese ständige Beschießung des Themas “Roid Rage” und “Aggressionszunahme” hat zu einer wiederholten Verstärkung des Themas geführt, was zu einem unbewussten Effekt führt, bei dem das Individuum das gleiche Verhalten zeigt, wie es für “Roid Rage” dargestellt ist durch die Medien (wie impulsives Fehlverhalten, Gewalt und Misshandlung anderer).

Was in diesem Fall passiert, ist das Individuumdenkt nachdass ihre Verwendung von anabolen Steroiden dazu führt, dass sie auf diese Weise handeln. Dann muss die Frage gestellt werden: Wenn diese Menschen noch nie von „Roid Rage“ oder den durch anabole Steroide hervorgerufenen Aggressionen gehört hätten, hätten sie sich von Anfang an so verhalten? Der menschliche Geist ist ein äußerst leistungsfähiger Apparat und Mechanismus. Wenn den Menschen immer wieder in sehr wiederholter Weise etwas Bestimmtes erzählt wird, wird es in ihrer Psyche gestärkt, und diese Menschen werden dann anfangen zu glauben (sogar unbewusst), dass diese Dinge tatsächlich existieren, ob oder nicht was ihnen wiederholt erzählt wurde, ist eine Lüge oder eine Verschönerung.

Das Endergebnis ist, dass einige der Konsumenten von anabolen Steroiden, lange bevor sie überhaupt anfangen, diese verstärkte Vorstellung von ‘Wut’, ‘Reizbarkeit’, ‘Aggression’ und ‘Roid Rage’ tief in ihrem Unterbewusstsein haben. Was hier vorkommt, ist eine Situation, in der die Person entweder bewusst (oder unbewusst) davon besessen ist, ob sie es erkennt oder nicht, und wenn der Gebrauch von anabolen Steroiden fortgesetzt wird, manifestieren sich die impulsive Reizbarkeit, der Ärger und die Aggression nicht aufgrund der anabolen Steroide sondern weil die Person (unbewusst oder bewusst) so vollkommen überzeugt ist, dass siewird absolutErleben Sie “Roid Rage” durch die Verwendung von anabolen Steroiden.

Die reale Statistik und die Wahrheit in Bezug auf den Mythos von ‘Roid Rage’

Echte Statistiken und Daten zur Aggression von Anabolika und Roid Rage sind sehr selten, sehr inkonsistent und sehr schwer abzuleiten. Die realen Statistiken sind weit weniger auffällig, als die Mehrheit der Bevölkerung von den Massenmedien und der Regierung angenommen hat. Es gab sogar sehr ausgefallene Anti-Steroid-Organisationen und Personen, die sogar Folgendes behaupteten:„Wenn dieses Phänomen real ist, ist es bei den Nutzern relativ selten (wahrscheinlich weniger als 1%). Auch bei den Betroffenen ist die Auswirkung früherer psychischer Erkrankungen oder des Missbrauchs anderer Medikamente noch unklar. “. Eine solche Aussage ist ein perfektes Beispiel dafür, dass die Politiker und Gesetzgeber sogar gut mit der Tatsache vertraut sind, dass der Mythos von ‘Roid Rage’ im Wesentlichen ein schwereloses Argument ist, das kaum oder gar nicht belegt werden kann. Es hat sogar eine Erklärung in einem Buch gegeben, das von medizinischen Experten zum Thema anabole Steroide geschrieben wurde“Einige langjährige Steroidbenutzer haben noch nie unter emotionaler Instabilität gelitten oder nur unter vorübergehenden physischen Effekten.”Zusätzlich zu einer Fülle von Konsumenten von anabolen Steroiden, die tatsächlich gewaltfreie Gefühle von gesteigertem Wohlbefinden und Selbstvertrauen als häufigere Nebenwirkungen der Verwendung von anabolen Steroiden melden.

Jack Darkes ist ein Doktorand und ein klinischer Psychologe. Derzeit leitet er das Psychological Services Center am Department of Psychology der University of South Florida. Er gab an, dass die Beziehung zwischen anabolen Steroiden und erhöhter Aggression weitaus komplexer ist als die Masse Medien- und Presseberichte an die Bevölkerung sowie die umfangreichste Überprüfung der medizinischen und klinischen LiteraturnichtFinden Sie schlüssige Beweise für eine direkte Korrelation zwischen dem Gebrauch von anabolen Steroiden und Aggression, auch bei den betroffenen Personen.

Eine 1996 durchgeführte Untersuchung von Studien zur Untersuchung der durch anabole Steroide induzierten Aggression ergab, dass, obwohl diese Studien einen Zusammenhang zwischen Aggressionsanstiegen und der Verwendung von anabolen Steroiden zeigten, ein sehr geringer Prozentsatz unter über einer Million Konsumenten von anabolen Steroiden in den USA geschätzt wurde der Benutzer von anabolen Steroiden hatten offenbar psychische Störungen, die als schwerwiegend genug angesehen wurden, um zu medizinischen Eingriffen und Behandlungen zu führen. Was dies anspielt, ist die Tatsache, dass anabole Steroide und ihre daraus resultierenden Auswirkungen auf Menschen, egal ob sie psychisch oder physisch sind, den meisten anderen Nahrungsmitteln oder Medikamenten sehr ähnlich sind: Es wird immer einen sehr kleinen Prozentsatz von Benutzern geben, bei denen einige auftreten Art einer Nebenwirkung in irgendeiner Weise (mental oder psychologisch) zu einem Extrem an jedem Ende eines Spektrums.

Der entscheidende Punkt hierbei ist jedoch, dass solche Vorkommnisse sehr gering und sehr selten sind, wie aus den Studien und Informationen hervorgeht, die bisher in diesem Artikel enthalten sind. Der Grund, warum dies der Fall ist, ist in der medizinischen Einrichtung sehr unbekannt, und es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die bei der Bestimmung eines solchen Verhaltenstyps eine Rolle spielen. Zu diesen Faktoren gehören: die individuelle Reaktion auf ein Medikament oder Lebensmittel, die Genetik, die Verwendung anderer Substanzen außer anabolen Steroiden sowie die Möglichkeit, dass eine Person eine zugrunde liegende (und häufig unbekannte) psychische Erkrankung aufweist, die sich nur während der Verwendung von anabolen Steroiden manifestieren kann . Es gibt viele “Auslöser”, die solche unbekannten zugrunde liegenden Bedingungen oder Veranlagungen auslösen können, obwohl diese Fälle äußerst selten sind.

Im Jahr 2000 wurde dies in einer Studie (die zufällig zu den zuvor in diesem Artikel erwähnten Studien gehört) an Testpersonen nachgewiesen, denen 600 mg Testosteron Cypionat pro Woche verabreicht wurden. Die Ergebnisse zeigten, dass 84% der Testpersonen nur geringfügige Nebenwirkungen aufwiesen Psychologische Effekte, bei denen 12% leichte hypomanische Symptome zeigten, und die anderen 4% (2 Testpersonen) zeigten hoch signifikantes hypomanisches Verhalten. Der Grund, warum diese Reaktionen bei dem geringen Prozentsatz der Benutzer auftraten, die auf diese Weise reagierten, konnte nicht durch demografische, psychologische, physiologische oder laborbezogene Maßnahmen erklärt werden.

Bezüglich der landesweiten Statistiken über die Inzidenz von Verbrechen und Vorfällen im Zusammenhang mit Roid Rage liegen in dieser Abteilung aus verschiedenen Gründen nur sehr wenige Daten vor. Der erste Grund ist, dass es nicht einfach ist, zwischen den vielen verschiedenen Strafregistern zu unterscheiden, um Straftaten, von denen man sagen könnte, dass sie definitiv mit den mit dem Konsum von anabolen Steroiden verbundenen Aggressionserhöhungen korrelieren, trennen zu können. Es gibt nur sehr wenige, wenn überhaupt, was die Auffindung derartiger Straftaten noch schwieriger macht. Der zweite Grund liegt in der Tatsache begründet, dass die Formulierung von Verallgemeinerungen für die größere Bevölkerung aus sehr kleinen Mengen bestimmter Fallstudien oder strafrechtlicher Erhebungen sehr fragwürdig, umstritten und unbegründet ist nächster Abschnitt dieses Artikels.

Fazit – Roid Rage: Real oder Mythos?

Die Tatsache, dass Testosteron und seine Analoga und Derivate die Aggression in unterschiedlichem Maße verstärken, ist als Tatsache gut dokumentiert. Der Grad der Zunahme der Aggression hängt von vielen Faktoren ab, wie z. B. der Reaktion des Patienten, der verwendeten Dosis sowie der Art des verwendeten anabolen Steroids (da einige anabole Steroide weniger androgen oder mehr androgen sind als andere). Die direkte Frage ist jedoch: Ist die Darstellung und Definition von Roid Rage in den Massenmedien real? Die Darstellung von “Roid Rage” in den Medien ist die eines nicht provozierten Individuums, das in riesige Anfälle von psychotischer Wut explodiert und alles, was sie umgibt, zerstört und anderen Schaden zufügt. Ist das wahr? Absolut nicht!

Aber wie und warum entwickeln und befeuern die Regierung und die Massenmedien diese Mythen? Der erste Faktor ist der der Massenmedien, die die Unkenntnis des Durchschnittsindividuums in unserer Bevölkerung ausnutzen. Der andere Faktor ist eine genaue Untersuchung des Kontexts, in dem diese ‘Roid Rage’-Geschichten und Nachrichtenberichte von den Massenmedien für die breite Öffentlichkeit ausgelegt werden. Jedes Mal, wenn im Fernsehen und in den allgemeinen Medien eine umfangreiche Nachricht über anabole Steroide auftaucht, wird „Roid Rage“ fast immer mit der Nachricht gebrandmarkt, und die beiden Wörter „Roid Rage“ werden häufig hell über den Fernsehbildschirm gescrollt , große, fette Buchstaben. Der offensichtlichste zu untersuchende Beispielfall dürfte die unglückliche Tragödie von Chris Benoit im Jahr 2007 sein, der ein ehemaliger WWE-Wrestler war, der seine Familie ermordete und anschließend sich selbst tötete. Sobald festgestellt worden war, dass Christ Benoit ein ehemaliger regelmäßiger Benutzer von anabolen Steroiden war, konzentrierten sich die Medien vorhersehbar ausschließlich auf anabole Steroide als Hauptursache für den tragischen Vorfall. Was jedoch überhaupt nicht erwähnt werden sollte, war die Tatsache, dass Chris Benoits post-mortale toxikologische Berichte bestätigten, dass er zum Zeitpunkt des Todes auch unterschiedliche Mengen an Xanax und Hydrocodon enthielt, sowie das Wissen, dass Christ Benoit seit langem darunter gelitten hatte Eine Art von Depression, die durch psychische Probleme und Gehirnprobleme infolge jahrelanger, sich wiederholender Kopfverletzungen infolge jahrelangen Wrestlings gemildert wird. Solche Hirnschäden sind bei professionellen Wrestlern und insbesondere bei Boxern sehr häufig.

Nach dem tragischen Vorfall wurde Chris Benoits Körper an der West Virginia University untersucht, wo Julian Bailes (Leiter der Neurochirurgie an der Universität) Tests an Chris Benoits Gehirn durchführte. Nach der Untersuchung kam Julian Bailes in seinen eigenen Worten zu dem Schluss, dass“Benoits Gehirn war so stark geschädigt, dass es dem eines 85-jährigen Alzheimer-Patienten ähnelte.”. Sogar der Chefarzt erklärte in seinen eigenen Worten, dass die Schlussfolgerung zu den Ursachen des Ereignisses jegliche Möglichkeit ausschließt, dass es sich um „Roid Rage“ handelt.

Wie es für die sensationellen Massenmedien typisch ist, hat sich jedoch fast jedes einzelne Nachrichtensender entschlossen, diese Tatsachen absichtlich zu ignorieren und das Thema “Roid Rage” als den auslösenden Faktor der Morde zu kritisieren, der mit der Behauptung verbunden ist, dass Chris Benoit ein Mann war regelmäßiger Benutzer von anabolen Steroiden während des größten Teils seiner professionellen Wrestling-Karriere. Sogar dies ist ein direkter Beweis für die oben dargelegten Beweise, die das Gegenteil beweisen. Diese Art der Verdrehung der Tatsachen und der völligen Lüge der Massenmedien ist keine Seltenheit, da Nachrichten, in denen die Medien sie häufig für “Roid Rage” verantwortlich machen, häufig andere Faktoren übersehen, die möglicherweise eine weitaus einflussreichere Rolle bei den Vorfällen und Verbrechen spielten. Ein perfektes Beispiel ist der Konsum anderer Drogen und Alkohol in solchen Situationen oder, im Fall von Chris Benoit, die schwere Hirnschädigung und Depression. All dies sind bildhübsche Lehrbuchbeispiele für Mediensensationalismus, Fehlinformationen und irreführende neue Berichterstattung – und diese unehrlichen Praktiken in Journalismus und Medien treten weitaus häufiger auf, als der Durchschnittsbürger glaubt.

Dies wird als offensichtliche Missachtung von Fakten und Beweisen bezeichnet, und die Dämonisierung von Anabolika im Gegensatz zu gegenteiligen Beweisen ist unter den Massenmedien, der Regierung und dem Gesetzgeber äußerst verbreitet – Anabolika sind ein leichtes Ziel solch ein Verhalten. Das bekannteste, perfekteste und einflussreichste Beispiel ist das der ursprünglichen Gesetzgebung für anabole Steroide. Im Jahr 1990 fand auf dem US-Kongress eine Anhörung zur Gesetzgebung für anabole Steroide statt. Während dieser Anhörungen, in denen Debatten und Diskussionen geführt wurden, holte der Kongress die Meinung und Hilfe von vier großen Organisationen zum Thema Anabolika ein: der American Medical Association (AMA), der Drug Enforcement Agency (DEA), der Food and Drug Administration (FDA) ) und das Nationale Institut für Drogenmissbrauch (NIDA). Alle vier dieser großen und sehr einflussreichen Organisationen gaben an, dass sie alle vehement und ausgesprochen dagegen sind, dass Anabolika unter Strafe gestellt werden und kontrollierte Substanzen werden. Jede dieser großen Berufsorganisationen brachte dem Kongress die Fakten vor, die die Idee stützen, dass die Verwendung von Anabolika funktioniertnichtführen zu den beiden Anforderungen für eine Substanz zu einem geplanten Medikament. Die beiden Anforderungen sind körperliche Abhängigkeit und psychische Abhängigkeit, die beide nicht so ausgedrückt werden, wie dies bei anabolen Steroiden der Fall ist. Anstatt auf diese großen Organisationen zu hören und ihrem Rat zu folgen, entschied sich der Kongress, alle medizinischen und wissenschaftlichen Beweise, die vor ihnen erbracht wurden, zu ignorieren, und beschloss, unabhängig davon Anabolika zu planen.

Diese vor dem Kongress gegründeten Organisationen, für die der Kongress ursprünglich geworben hatte, sind sehr mächtige und sehr einflussreiche Agenturen und Organisationen. Von ihren Meinungen wird erwartet, dass sie in jeder Diskussion oder bei jedem Thema in Bezug auf die Verwendung verschiedener Substanzen Gewicht haben. Die Fakten und Argumente, die der Kongress während der Auseinandersetzung zur Unterstützung der Anti-Steroid-Gesetze vorbrachte, waren nicht existent, unbegründet und unbegründet, um anabole Steroide zu planen, aber der Kongress beschloss, die Medikamente trotzdem zu planen. Solch eine offensichtliche Missachtung solider Fakten und Daten zugunsten von politischer Agenda, Hype und Mediensensation ist äußerst alltäglich und seit langem eine regelmäßige Angelegenheit in der westlichen Gesellschaft, insbesondere wenn anabole Steroide ein zentrales Thema sind.

Dr. Charles Yesalis, der vielleicht der weltweit führende Experte für den Einsatz von anabolen Steroiden ist, hatte in einem Interview Folgendes zu sagen, als er über den Mythos von Roid Rage befragt wurde:

„Die Berichterstattung ist mies. Das Problem ist, dass wir in einer gesunden Bisskultur leben. Ich kenne nur wenige außergewöhnliche Journalisten da draußen. Der Konsum einiger Drogen kann eine „Wut“ auslösen, aber nur bei einem sehr kleinen Prozentsatz der Konsumenten. Diese Einzelfälle werden gemeldet.

Ein weiteres Ergebnis dieser bescheidenen Berichterstattung ist, dass der durchschnittliche Joe der Meinung ist, dass sich das Steroid-Problem ausschließlich um Testosteron und HGH dreht, da dies die einzigen beiden Namen sind, die er in den Medien hört. Diejenigen von uns, die über das Thema informiert sind, wissen, dass das hormonelle Milieu viel breiter ist als das, aber die Presse schimpft vorwiegend auf diese beiden. Diese Art der wackeligen Darstellung von Steroiden deutet für mich darauf hin, dass mit „Steroidgeschichten“ möglicherweise etwas Verborgenes zu tun hat.

Aber lassen Sie mich diese ganze „Wut“ für Sie ins rechte Licht rücken, Chris. Sie haben zu Penn State Heimspielen gewesen. Wenn Sie mir sagen würden, dass Sie bei einem Fußballspiel noch nie Wutausbrüche gesehen haben, dann müsste ich „Bullshit“ nennen. Sie passieren die ganze Zeit. Und das sind keine Steroide – das ist Alkohol. Es ist nicht einmal im selben Stadion. “”

Die abschließende Schlussfolgerung ist daher, dass es sehr sicher ist zu sagen, dass der Mythos ‘Roid Rage’ genau das ist: ein Mythos. Roid Rage ist besser als eine Perversion übertriebener Tatsachen definiert als eine direkte absolute Lüge. Bei jeder Art von Drogenkonsum gilt die allgemeine Regel: Persönliche Verantwortung sollte immer im Vordergrund eines Drogenproblems stehen. Es ist für eine Regierung oder Organisation unmöglich, Menschen oder Einzelpersonen verantwortungsbewusster zu machen oder Entscheidungen zu treffenzumsie, oder eine Person vor sich selbst zu schützen. Sollte jemand irgendeine Form einer medizinischen Kontraindikation umfassen, bei der er ein psychologisches Problem hat, ist der Gebrauch von anabolen Steroiden nicht für diese Person bestimmt. Wenn bekannt ist, dass jemand Probleme mit dem Temperament oder Probleme mit dem Ärgermanagement hat, ist der Gebrauch von anabolen Steroiden nichts für ihn. Zumindest sollte eine Person mit Wutproblemen erkennen, dass die persönliche Verantwortung für ihre Handlungen bei ihnen und ihnen allein liegt. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass der Gebrauch von anabolen Steroiden nichts für sie ist, oder zumindest die Entscheidung treffen, die angemessene und strenge Kontrolle über ihre mentalen Gedanken, Emotionen und Impulse zu behalten, während sie sich engagierenverantwortlichVerwendung von anabolen Steroiden.

Testosteron erhöht die Aggression bei Männern

Schließlich muss noch einmal betont werden, dass ein eindeutiger Unterschied zwischen einer erhöhten Aggression infolge des Konsums von anabolen Steroiden und einem Verhalten besteht, das durch impulsive Gewaltakte definiert ist, die eher auf eine psychische oder mentale Störung hinweisen. Die Aggression nimmt zusind nichtpsychische oder psychische Störungen. Impulsive und zufällige Ausbrüche von unkontrollierbarer und verrückter psychotischer Wutabsolut nichtdas gleiche wie erhöhte Aggression. Ein solches Verhalten ist die genaue Definition des in den Massenmedien erfundenen Mythos ‘Roid Rage’. Die Zunahme der Aggression, die bei Benutzern von anabolen Steroiden auftritt, wird in der Tat von der Mehrheit der Benutzer von anabolen Steroiden sehr gut kontrolliert und kann in geeigneter und angemessener Weise kanalisiert werden, um sehr wünschenswerte und positive Ergebnisse zu erzielen, wie z am Arbeitsplatz und mehr Durchsetzungsvermögen als Aktivposten in allen Lebensbereichen. Ein durchschnittlicher gesunder erwachsener Mann kann die Aggression auf eine solche Weise sehr leicht kontrollieren und kanalisieren, und die erhöhte Aggression kann tatsächlich zu einem sehr wertvollen und positiven Merkmal werden. Es ist auch sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass nicht alle Menschen eine solche Wirkung von anabolen Steroiden haben werden – manche tun es und manche nicht.

Eine sehr geistig oder psychisch instabile Person, die vielleicht gewalttätig, impulsiv, gereizt oder feindselig ist und der eine Substanz verabreicht wird, die bekanntermaßen die Aggression verstärkt, ist eine offensichtlich unverantwortliche Handlung mit dem Potenzial, grausame Probleme zu verursachen – aber das Gleiche kann gesagt werden in Bezug auf die Versorgung einer Person mit Problemen der Wutkontrolle oder einer geistig oder psychisch instabilen Person mit einer Waffe, einem Messer oder sogar einem Auto zum Fahren (oder Alkohol oder Koffein zum Konsumieren).

Einmal mehr:verantwortlichBei der Verwendung von anabolen Steroiden geht es nicht nur um die Verwendung vernünftiger und mäßiger Dosen, Zykluslängen und die sorgfältige Anwendung, sondern auch um die angemessene Verantwortung, wenn es um Selbstkontrolle geht, und um das Wissen, wann anabole Steroide und Steroide anzuwenden sind Wann ist es angebracht, sie zu verwenden?

Medizinische Referenzen:

Verhaltenseffekte von Androgen bei Männern und Frauen. Christiansen K. J Endocrinol. 2001 Ful. 170 (1): 39-48

Exogenes Testosteron erhöht die Reaktionsfähigkeit auf soziale Bedrohung im neuronalen Schaltkreis sozialer Aggression beim Menschen. Hermans EJ, Ramsey NF und van Honk J. Biol. Psychiatrie. 2008 Feb 1; 63 (3): 263 & ndash; 70. Epub 2007 Aug 28

Underground Steroid Handbook II. Daniel Duchaine. 1989, HLR-Fachbücher. Venice, CA.

Die Auswirkungen von exogenem Testosteron auf die Sexualität und die Stimmung normaler Männer. Anderson RA, Bancroft J., Wu FC. J Clin Endocrinol Metab. 1992 Dec; 75 (6): 1503 & ndash; 7.

Stoffwechsel- und Verhaltenseffekte von hochdosiertem, exogenem Testosteron bei gesunden Männern. Bagatell CJ, Heiman JR, Matsumoto AM, Rivier JE, Bremner WJ. J Clin Endocrinol Metab. 1994 Aug 79 (2): 561-7.

Psychologische und Serumhomovanillinsäureveränderungen bei Männern, denen androgene Steroide verabreicht wurden. Hannan CJ Jr., Friedl KE, Zold A., Kettler TM, Plymate SR, Psychoneuroendocrinology. 1991; 16 (4): 335 & ndash; 43.

Psychosexuelle Effekte von drei Dosen Testosteron bei normalen Männern. Yates WR et al. Biol-Psychiatrie. 1999; 45: 254 & ndash; 60.

Auswirkungen von supraphysiologischen Dosen von Testosteron auf Stimmung und Aggression bei normalen Männern. H. Pope, E. Kouri et al. Arch Gen Psychiatrie. 2000; 57: 133 & ndash; 140.

“Von Manie”. Berrios GE (2004). Geschichte der Psychiatrie 15 (57 Pt 1): 105-124. doi: 10.1177 / 0957154X04041829. PMID 15104084.

Größer, stärker, schneller. Dir. Christopher Bell. Perf. Christopher Bell, Mark Bell. DVD.

Das Steroidspiel. CE Yesalis und VS Cowart, Champaign, IL; Human Kinetics, 1998, 60.

Anabolika: Veränderte Zustände. JE Wright und VS Cowart, Carmel, IN: Benchmark Press, 1990, 51.

J. Darkes, Die psychologischen Wirkungen von anabolen / androgenen Steroiden, Teile I bis IV, MUSCLE MONATLICH

„Psychologische und verhaltensbedingte Auswirkungen von endogenem Testosteron und anabol-androgenen Steroiden. Ein Update”. Bahrke MS, Yesalis CE, Wright JE (1996). Sportmedizin (Auckland, Neuseeland) 22 (6): 367–90. doi: 10.2165 / 00007256-199622060-00005. PMID 8969015.

ABC News: Das Gehirn von Benoit wurde durch mehrere Erschütterungen schwer geschädigt, sagen Doktor und Vater

“Wrestler Chris Benoit verwendete Steroid Testosteron; Vor Morden beruhigter Sohn “. Fox News. 2007-07-17. http://www.foxnews.com/story/0,2933,289649,00.html. Abgerufen 2008-07-15.

HR 4658

“Mit Steroiden spielen Ein Gespräch mit Dr. Charles Yesalis”. Chris DiEugenio, Dr. Charles Yesalis.T-Nation. VERÖFFENTLICHT 11-12-07 [http://www.t-nation.com/free_online_article/sports_body_training_performance_interviews/playing_with_steroids]