Nolvadex Kaufen

Einführung

Ein nichtsteroidaler Östrogenagonist-Antagonist; ein antineoplastisches Mittel.

Verwendet für Nolvadex

Ein Adjuvans für die Operation und Strahlentherapie zur Behandlung von Brustkrebs bei Frauen mit negativen axillären Lymphknoten und bei Frauen nach der Menopause mit positiven axillären Lymphknoten. Reduziert auch das Auftreten von kontralateralem Brustkrebs bei diesen Frauen.253254258

Reduzierung des Risikos für invasiven Brustkrebs bei Patienten mit DCIS nach Operation und Strahlentherapie.

Palliative Behandlung von metastasiertem Brustkrebs bei Männern und Frauen. Eine Alternative zur ovariellen ablativen Therapie (Oopherektomie oder Bestrahlung) bei Frauen vor der Menopause.

Verringerung der Inzidenz von Brustkrebs bei Frauen mit hohem Risiko für die Entwicklung der Krankheit.293

Es wurde angewendet, um die Häufigkeit von Blutungen aus der Scheide zu verringern und die Rate der Zunahme des Knochenalters bei Mädchen mit Albright-Syndrom (McCune-Albright-Syndrom †) und vorzeitiger Pubertät zu verringern.

Langzeitwirkungen nicht nachgewiesen.

Nolvadex Dosierung und Verabreichung

  • Konsultieren Sie Fachreferenzen für Verfahren zur ordnungsgemäßen Handhabung und Entsorgung von Antineoplastika.

Oral als einzelne Tagesdosis oder in geteilten Dosen verabreicht; Dosierungen von mehr als 20 mg täglich sollten in geteilten Dosen (morgens und abends) verabreicht werden.

Beginnen Sie die Therapie während der Menstruation, wenn Sie verwendet werden, um das Auftreten von Brustkrebs bei sexuell aktiven Frauen zu verringern. Bei Frauen mit Menstruationsstörungen ist ein negativer β-Human-Choriongonadotropintest unmittelbar vor der Therapie ausreichend.

Erhältlich als Tamoxifen Citrat; Dosierung ausgedrückt in Form von Tamoxifen.

Erwachsene

Brustkrebs
Adjuvante Therapie

Oral

20–40 mg täglich. Aktuelle Daten aus klinischen Studien belegen 5 Jahre adjuvante Therapie.

Duktales Karzinom in situ

Oral

20 mg täglich für 5 Jahre.

Metastasierter Brustkrebs

Oral

20–40 mg täglich.

Reduktion der Inzidenz von Brustkrebs bei Frauen mit hohem Risiko

Oral

20 mg täglich für 5 Jahre.

Erwachsene

Brustkrebs
Adjuvante Therapie

Oral

Keine Hinweise darauf, dass Dosierungen> 20 mg täglich wirksamer sind.

Vorsichtsmaßnahmen für Nolvadex

  • Bekannte Überempfindlichkeit gegen Tamoxifen oder einen der in der Formulierung enthaltenen Bestandteile.

  • Bei Anwendung bei Frauen mit DCIS und Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko, TVT in der Anamnese oder Lungenembolie.

  • Bei Anwendung bei Frauen mit DCIS und Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko gleichzeitige Antikoagulationstherapie mit einem Warfarin-Derivat.

Warnungen

Hyperkalzämie

Hyperkalzämie bei Patienten mit metastasiertem Brustkrebs mit Knochenmetastasen. Ergreifen Sie bei Auftreten einer Hyperkalzämie geeignete Maßnahmen. Bei schweren Fällen ist Tamoxifen abzusetzen.

Auswirkungen auf den Uterus

Erhöhte Inzidenz von Gebärmutterkrebs, manchmal tödlich, berichtet.330Die meisten malignen Gebärmuttererkrankungen wurden als Adenokarzinom des Endometriums eingestuft. seltene Uterussarkome wurden ebenfalls berichtet.330(Siehe Boxed Warning.) Gynäkologische Symptome (z. B. Menstruationsstörungen, abnormale Vaginalblutungen, Veränderungen des Vaginalausflusses, Schmerzen im Beckenbereich oder Druck) sollten umgehend untersucht werden.163183

Über endometriale Veränderungen, einschließlich Hyperplasien und Polypen, Endometriose und Uterusmyomen, wurde berichtet.259274Ovarialzysten traten bei einer kleinen Anzahl prämenopausaler Frauen mit fortgeschrittenem Brustkrebs auf.

Herz-Kreislauf-Effekte

Erhöhte Inzidenz von thromboembolischen Ereignissen, einschließlich TVT293und Lungenembolie; Schlaganfall berichtet auch. Einige Fälle von Schlaganfall und Lungenembolie waren tödlich. (Siehe Warnung in Kästchen.) Die gleichzeitige Anwendung mit einer Chemotherapie kann die Häufigkeit dieser Ereignisse erhöhen.

Hepatische Effekte

Leberkrebs berichtet.

Änderungen der angegebenen Konzentrationen von AST, ALT, Bilirubin und / oder alkalischer Phosphatase; Schwere Leberanomalien, einschließlich Fettveränderungen in der Leber, Cholestase, Hepatitis und Lebernekrose (einige tödlich), wurden selten berichtet.

Okulare Effekte

Sehstörungen, Verschlechterung der Farbwahrnehmung, Hornhautveränderungen, Katarakte, Optikusneuritis, Netzhautvenenthrombose, intraretinale Kristalle, posteriore subkapsuläre Trübungen und / oder Retinopathien.190

Fetale / Neugeborene Morbidität und Mortalität

Kann den Fötus schädigen. Bei versehentlicher Anwendung während der Schwangerschaft oder wenn die Patientin schwanger wird, ist auf eine mögliche Gefahr für den Fötus hinzuweisen, einschließlich des möglichen langfristigen Risikos eines Diethylstilbestrol-ähnlichen Syndroms.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Hämatologische Wirkungen

Thrombozytopenie, Neutropenie, Panzytopenie und Leukopenie berichtet; Vorsicht bei Patienten mit Leukopenie oder Thrombozytopenie. Regelmäßige CBCs, einschließlich Thrombozytenzahl, werden empfohlen.

Spezifische Populationen

Schwangerschaft

Kategorie D. (Siehe fetale / neonatale Morbidität und Mortalität unter Vorsichtsmaßnahmen.)

Stillzeit

Unbekannt, ob Tamoxifen in Milch verteilt ist. Unterbrechen Sie die Stillzeit oder die Einnahme des Arzneimittels, da dies ein potenzielles Risiko für den Säugling darstellt.

Pädiatrische Verwendung

Sicherheit und Wirksamkeit bei Mädchen im Alter von 2 bis 10 Jahren mit Albright-Syndrom und vorzeitiger Pubertät, die nicht länger als 1 Jahr untersucht wurden; Langzeiteffekte nicht festgestellt und weitere Überwachung empfohlen.ein(Siehe Spezielle Populationen unter Pharmakokinetik.)

Geriatrische Verwendung

Keine wesentlichen Unterschiede in Bezug auf Sicherheit und Wirksamkeit im Vergleich zu jüngeren Erwachsenen.

Hitzewallungen, vaginaler Ausfluss, Menstruationsstörungen, Gewichtsverlust.

Wechselwirkungen mit Nolvadex

Ein Substrat aus CYP3A, 2C9, 2D6.ein

Die Wirkung von Tamoxifen auf Arzneimittel, die Oxidasen mit gemischten Funktionen zur Aktivierung benötigen, ist nicht bekannt.

Erhöhtes Risiko für thromboembolische Ereignisse.

Droge

Interaktion

Bemerkungen

Aminoglutethimid

Vermindertes Plasma Tamoxifen undN-desmethyltamoxifen konzentrationen

 

Antikoagulanzien (zB Warfarin)

Verstärkte Warfarin-Effekte170171172

Eine sorgfältige Überwachung des PT wird empfohlen170171172

Bei Anwendung bei Frauen mit DCIS oder hohem Brustkrebsrisiko ist die gleichzeitige Anwendung kontraindiziertein

Bromocriptin

Erhöhte Plasma Tamoxifen undN-desmethyltamoxifen konzentrationen

 

Cyclosporin

Kompetitiv gehemmte Bildung vonN-desmethyltamoxifen in vitro

Klinische Bedeutung unbekanntein

Diltiazem

Kompetitiv gehemmte Bildung vonN-desmethyltamoxifen in vitro

Klinische Bedeutung unbekanntein

Erythromycin

Kompetitiv gehemmte Bildung vonN-desmethyltamoxifen in vitro

Klinische Bedeutung unbekanntein

Letrozol

Verminderte Plasma-Letrozol-Konzentrationenein

 

Medroxyprogesteron

Vermindertes PlasmaN– Desmethyltamoxifenkonzentrationen, reduzierten jedoch nicht die Plasmatamoxifenkonzentrationenein

 

Nifedipin

Kompetitiv gehemmte Bildung vonN-desmethyltamoxifen in vitroein

Klinische Bedeutung unbekanntein

Phenobarbital

Verringerte Plasmatamoxifenkonzentrationen

Klinische Bedeutung unbekannt

Rifampin

Vermindertes Plasma Tamoxifen undN-desmethyltamoxifen konzentrationenein

 

Nolvadex Pharmacokinetics

Bioverfügbarkeit

Nach oraler Verabreichung langsam resorbiert; Spitzenkonzentrationen von Tamoxifen im Serum treten etwa 3 bis 6 Stunden nach einer Einzeldosis auf.137138139140141

Plasma-Konzentrationen

Steady-State-Konzentrationen von Tamoxifen werden nach 3–4 Wochen erreicht und diejenigen vonN-desmethyltamoxifen, ein aktiver Metabolit, wird nach 3 bis 8 Wochen erreicht.137140143145

Umfang

Unbekannt, ob Tamoxifen in Milch verteilt ist.

Stoffwechsel

Schnell und weitgehend metabolisiert.2628140142143144145146148149150151Der Hauptmetabolit,N-Desmethyl-Tamoxifen,140143144145146148150151hat eine ähnliche biologische Aktivität wie das Ausgangsarzneimittel.

Eliminierungsroute

Ausgeschieden hauptsächlich im Stuhl als polare Konjugate.

Halbwertzeit

Tamoxifen: 5–7 Tage.28137139145

N-Desmethyltamoxifen: 9-14 Tage.139145

Besondere Bevölkerungsgruppen

Clearance höher bei weiblichen Kindern im Alter von 2 bis 10 Jahren als bei Frauen; Exposition gegenüberN-desmethyltamoxifen bei diesen pädiatrischen Patienten ähnlich wie bei Erwachsenen.

Stabilität

Oral

Tablets

Gut verschlossene, lichtbeständige Behälter 20–25 ° C.

Aktionen

  • Wirkt als Östrogenantagonist auf Brustgewebe und im ZNS und als Östrogenagonist auf Endometrium, Knochen und Lipiden.311

  • Steigert im Brustepithel die Produktion von Hemmfaktoren und vermindert die Produktion von stimulierenden Faktoren, die das Wachstum der Brustzellen beeinflussen.271286287323

  • Reduziert die Knochenresorption und den Knochenumsatz.265266267316

  • Verringert die Gesamt- und LDL-Cholesterinkonzentration.318319320Verringert weniger günstig die HDL-Cholesterinkonzentrationen und erhöht die Triglyceridkonzentrationen.318319320

  • Wirkt als Östrogenagonist auf die Gebärmutter und zeigt proliferative und tumorpromovierende Wirkungen auf das Endometrium.311

Beratung für Patienten

  • Es ist wichtig, routinemäßig gynäkologisch betreut zu werden und den Arzt unverzüglich zu informieren, wenn neue Brustklumpen oder abnormale gynäkologische Symptome wie abnormale Vaginalblutungen, Veränderungen des Vaginalausflusses, Menstruationsstörungen oder Beckenschmerzen / -druck auftreten.163183

  • Es ist wichtig, den Kliniker über jede Veränderung des Sehvermögens zu informieren.190191192193258268

  • Es ist wichtig, den Arzt unverzüglich über ungeklärte Atemnot oder Schwellung / Empfindlichkeit der Beine zu informieren.

  • Bedeutung der regelmäßigen Überwachung, einschließlich der Überwachung von Leberfunktionstests und des Blutbildes.

  • Patienten mit hohem Brustkrebsrisiko sollten darauf hingewiesen werden, dass Tamoxifen die Häufigkeit von Brustkrebs verringern kann, das Krankheitsrisiko jedoch nicht ausschließen kann.

  • Bedeutung von Frauen, die Ärzte unverzüglich informieren, wenn sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen; Wichtigkeit der Vermeidung einer Schwangerschaft während der Therapie;119243Wichtigkeit der Anwendung einer wirksamen nichthormonalen Empfängnisverhütung während der Einnahme von Tamoxifen und für 2 Monate nach Absetzen des Arzneimittels.einNotwendigkeit, schwangere Patienten über das Risiko für den Fötus zu informieren.

  • Wichtigkeit des Lesens des Medikationsführers; Der Leitfaden richtet sich an Frauen, die Tamoxifen verwenden, um ihr Brustkrebsrisiko zu senken, oder an Frauen mit DCIS.

  • Bedeutung der Information von Klinikern über bestehende oder in Betracht gezogene Begleittherapien, einschließlich verschreibungspflichtiger und nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel.

  • Bedeutung von Frauen, die Ärzte darüber informieren, ob sie stillen oder planen.

  • Es ist wichtig, die Patienten über andere wichtige Vorsichtsmaßnahmen zu informieren. (Siehe Vorsichtsmaßnahmen.)

Hilfsstoffe in handelsüblichen Arzneimittelzubereitungen können bei einigen Personen klinisch wichtige Auswirkungen haben. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der jeweiligen Produktkennzeichnung.

Informationen zum Mangel einer oder mehrerer dieser Präparate finden Sie im ASHP Drug Shortages Resource Center.

* Erhältlich bei einem oder mehreren Herstellern, Händlern und / oder Repackagern unter einem generischen (nicht proprietären) Namen

Tamoxifen Citrat

Routen

Dosierungsformen

Stärken

Markennamen

Hersteller

Oral

Tablets

10 mg (Tamoxifen) *

Nolvadex

AstraZeneca

     

Tamoxifen Citrat Tabletten

Ägide, Andrx, Barr, Mylan, Roxane, Teva

   

20 mg (Tamoxifen) *

Nolvadex

AstraZeneca

     

Tamoxifen Citrat Tabletten

Ägide, Andrx, Barr, Mylan, Roxane, Teva

AHFS DI Essentials ™. © Copyright 2019, Ausgewählte Überarbeitungen 16. Oktober 2017. Amerikanische Gesellschaft für Pharmazeuten des Gesundheitssystems, Inc., 4500 East-West Highway, Suite 900, Bethesda, Maryland 20814.

† Die Verwendung ist derzeit nicht in der von der US-amerikanischen Food and Drug Administration genehmigten Kennzeichnung enthalten.

Warnung

  • Bei Frauen mit Duktalkarzinom in situ (DCIS) und Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko: Zu den schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Ereignissen im Zusammenhang mit Tamoxifen in der Risikominderung zählen maligne Erkrankungen des Uterus, Schlaganfall und Lungenembolie. Die Inzidenzraten für diese Ereignisse wurden aus der NSABP P-1-Studie (mittlere Follow-up-Dauer 6,9 Jahre) geschätzt.

    Uterusmalignome bestehen sowohl aus endometrialem Adenokarzinom (Inzidenzrate pro 1000 Frauenjahre von 2,2 für Tamoxifen gegenüber 0,71 für Placebo) als auch aus Uterussarkom (Inzidenzrate pro 1000 Frauenjahre von 0,17 für Tamoxifen gegenüber 0 für Placebo).

    Für Schlaganfall betrug die Inzidenzrate pro 1000 Frauenjahre 1,43 für Tamoxifen gegenüber 1 für Placebo.

    Für die Lungenembolie betrug die Inzidenzrate pro 1000 Frauenjahre 0,75 für Tamoxifen gegenüber 0,25 für Placebo.

  • Gesundheitsdienstleister sollten den potenziellen Nutzen gegenüber den potenziellen Risiken dieser schwerwiegenden Ereignisse mit Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko und Frauen mit DCIS, die Tamoxifen in Betracht ziehen, erörtern, um ihr Brustkrebsrisiko zu senken.

  • Der Nutzen von Tamoxifen überwiegt bei Frauen, bei denen bereits Brustkrebs diagnostiziert wurde.

Der Markenname Nolvadex wurde in den USA eingestellt. Wenn generische Versionen dieses Produkts von der FDA zugelassen wurden, sind möglicherweise generische Entsprechungen verfügbar.

Verweise

Nur Referenzen, die für ausgewählte Revisionen nach 1984 zitiert wurden, sind elektronisch verfügbar.

26. Fromson JM, Sharp DS. Die selektive Aufnahme von Tamoxifen durch menschliches Uterusgewebe.J Obstet Gynaecol Br Comm. 1974; 81: 321 & ndash; 3.

28. Fromson JM, Pearson S. Der Metabolismus von Tamoxifen (ICI 46,474). Teil II: bei weiblichen Patienten.Xenobiotica. 1973; 3: 711-4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/4783632?dopt=AbstractPlus

100. Nolvadex Adjuvant Trial Organization. Kontrollierte Studie mit Tamoxifen als Adjuvans bei der Behandlung von Brustkrebs im Frühstadium: Zwischenanalyse nach vier Jahren.Lanzette. 1983; 1: 257 & ndash; 61. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6130291?dopt=AbstractPlus

101. Nolvadex Adjuvant Trial Organization. Verbessertes Überleben bei Patienten, die mit adjuvantem Tamoxifen nach Mastektomie bei Brustkrebs im Frühstadium behandelt wurden.Lanzette. 1983; 2: 450.

102. Ribeiro G, Palmer MK. Adjuvans Tamoxifen bei operativem Mammakarzinom: Bericht über eine klinische Studie des Christie Hospital und des Holt Radium Institute.BMJ. 1983; 286: 827 & ndash; 30. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6403101?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1547148&blobtype=pdf

103. Brinkley D. Adjuvant Fragen.BMJ. 1984; 288: 1709 & ndash; 10. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6428507?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1441548&blobtype=pdf

104. Patterson JS, Battersby LA, Bach BK. Verwendung von Tamoxifen bei fortgeschrittenem männlichem Brustkrebs.Cancer Treat Rep. 1980; 64: 801 & ndash; 4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7427964?dopt=AbstractPlus

105. Becher R., Höffken K., Pape H. et al. Tamoxifen-Behandlung vor Orchiektomie bei fortgeschrittenem Brustkrebs bei Männern.N Engl J Med. 1981; 305: 169 & ndash; 70. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7242589?dopt=AbstractPlus

106. Hortobagyi GN, Distefano A., Legha SS et al. Hormontherapie mit Tamoxifen bei männlichem Brustkrebs.Cancer Treat Rep. 1979; 63: 539 & ndash; 41. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/221118?dopt=AbstractPlus

107. Stathopoulos GP, Karvountzis GG, Yiotis J. Tamoxifen beim Karzinoid-Syndrom.N Engl J Med. 1981; 305: 52. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7231519?dopt=AbstractPlus

108. CF Myers, WB Ershler, MA Tannenbaum et al. Tamoxifen und Karzinoid-Tumor.Ann Intern Med. 1982; 96: 383. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7059114?dopt=AbstractPlus

109. Moertel CG, Engstrom PF, Schutt AJ. Tamoxifen-Therapie bei metastasiertem Karzinoid-Tumor: eine negative Studie.Ann Intern Med. 1984; 100: 531 & ndash; 2. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6200021?dopt=AbstractPlus

110. Nolvadex Adjuvant Trial Organization. Kontrollierte Studie mit Tamoxifen als einzelnem Adjuvans bei der Behandlung von Brustkrebs im Frühstadium: Analyse nach sechs Jahren.Lanzette. 1985; 1: 836 & ndash; 40. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2858709?dopt=AbstractPlus

111. Rose C., Thorpe SM, Andersen KW et al. Vorteilhafte Wirkung der adjuvanten Tamoxifen-Therapie bei primären Brustkrebspatientinnen mit hohen Östrogenrezeptorwerten.Lanzette. 1985; 1: 16-9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2856949?dopt=AbstractPlus

112. Nationales Amt für Gesundheitsinstitute für medizinische Forschungsanwendungen. Konsensuskonferenz: Adjuvante Chemotherapie bei Brustkrebs.JAMA. 1985; 254: 3461 & ndash; 3. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/4068189?dopt=AbstractPlus

113. Ludwig Brustkrebs-Studiengruppe. Randomisierte Studie zur alleinigen chemoendokrinen Therapie, endokrinen Therapie und Mastektomie bei postmenopausalen Patienten mit operablem Brustkrebs und axillärer Knotenmetastasierung.Lanzette. 1984; 1: 1256 & ndash; 60. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6144974?dopt=AbstractPlus

114. Fisher B, Fisher ER, Redmond C. Ein kurzer Überblick über die Ergebnisse von NSABP-Studien zur adjuvanten Therapie.Aktuelle Ergebnisse Cancer Res. 1984; 96: 55 & ndash; 65. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6101262?dopt=AbstractPlus

115. Hubay CA, Gordon NH, Crowe JP et al. Antiöstrogen-cytotoxische Chemotherapie und Bacillus Calmette-Guerin-Impfung bei Brustkrebs im Stadium II: zweiundsiebzig Monate Follow-up.Chirurgie. 1984; 96: 61 & ndash; 72. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6740497?dopt=AbstractPlus

116. Cummings FJ, Gray R., Davis TE et al. Adjuvante Tamoxifen-Behandlung bei älteren Frauen mit Brustkrebs im Stadium II: ein doppelblinder Vergleich mit Placebo.Ann Intern Med. 1985; 103: 324 & ndash; 9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3896085?dopt=AbstractPlus

117. Gau T (Stuart Pharmaceuticals, Wilmington, DE): Persönliche Mitteilung; 1986 Jan 13.

118. Kaiser-Kupfer MI, Lippman ME. Tamoxifen-Retinopathie.Cancer Treat Rep. 1978; 62: 315 & ndash; 20. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/647693?dopt=AbstractPlus

119. Taucher JMJ, Jackson IM, Fitzgerald JD. Tamoxifen und nicht maligne Indikationen.Lanzette. 1986; 1: 733. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2870236?dopt=AbstractPlus

120. Kaiser-Kupfer MI, Kupfer C., Rodrigues MM. Tamoxifen-Retinopathie: ein klinisch-pathologischer Bericht.Augenheilkunde. 1981; 88: 89 & ndash; 93. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7243233?dopt=AbstractPlus

121. Bericht des Ausschusses für Brustkrebsstudien, Scottish Cancer Trials Office (MRC), Edinburgh. Adjuvans Tamoxifen bei der Behandlung von operablem Brustkrebs: die schottische Studie.Lanzette. 1987; 2: 171-5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2885637?dopt=AbstractPlus

122. Fisher B. Brown A. Wolmark N. et al. Verlängerung der Tamoxifen-Therapie bei primärem Brustkrebs: Ergebnisse der klinischen Studie des National Surgical Adjuvant Breast and Bowel Project.Ann Intern Med. 1987; 106: 649 & ndash; 54. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3551710?dopt=AbstractPlus

123. Tormey DC. Adjuvante Langzeittherapie mit Tamoxifen bei Brustkrebs: Wie lange ist es?Ann Intern Med. 1987; 106: 762 & ndash; 4. Editorial.

124. Zielinski CC, Kubista E., Salzer H. et al. Adjuvante Chemotherapie in Kombination mit Tamoxifen bei postmenopausalen Patienten mit Brustkrebs im Stadium II.Lanzette. 1986; 2: 1164. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2877314?dopt=AbstractPlus

125. Fentiman IS, Caleffi M., Brame E. et al. Kontrollierte Doppelblindstudie zur Tamoxifen-Therapie bei Mastalgie.Lanzette. 1986; 1: 287 & ndash; 8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2868162?dopt=AbstractPlus

126. Fentiman IS. Tamoxifen und Mastalgie: eine aufkommende Indikation.Drogen. 1986; 32: 477 & ndash; 80. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3539572?dopt=AbstractPlus

127. Fisher B., Redmond C., Brown A. et al. Einfluss von Tumoröstrogen- und Progesteronrezeptorwerten auf die Reaktion auf Tamoxifen und Chemotherapie bei primärem Brustkrebs.J Clin Oncol. 1983; 1: 227 & ndash; 41. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6366135?dopt=AbstractPlus

. Zeneca Pharmaceuticals. Verschreibungsinformationen für Nolvadex (Tamoxifencitrat). Wilmington, DE; 28. Oktober 1998

129. Legha SS. Tamoxifen bei der Behandlung von Brustkrebs.Ann Intern Med. 1988; 109: 219 & ndash; 28. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3291659?dopt=AbstractPlus

130. National Cancer Institute. Klinische Alarmierung bei Brustkrebs. Bethesda, MD: Nationales Krebsinstitut; 1988 18. Mai.

131. Bradbeer JW, Kyngdon J. Primäre Behandlung von Brustkrebs bei älteren Frauen mit Tamoxifen.Clin Oncol. 1983; 9: 31-4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6851305?dopt=AbstractPlus

132. Taylor SG IV, Gelman RS, Falkson G. et al. Kombinationschemotherapie im Vergleich zu Tamoxifen als Initialtherapie für Brustkrebs im Stadium IV bei älteren Frauen.Ann Intern Med. 1986; 104: 455 & ndash; 61. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3513684?dopt=AbstractPlus

134. Delozier T., Julien JP, Juret P. et al. Adjuvans Tamoxifen bei postmenopausalem Brustkrebs: vorläufige Ergebnisse einer randomisierten Studie.Breast Cancer Res Treat. 1986; 7: 105-10. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3521767?dopt=AbstractPlus

135. Fisher B., Redmond C., Brown A. et al. Adjuvante Chemotherapie mit und ohne Tamoxifen bei der Behandlung von primärem Brustkrebs: 5-Jahres-Ergebnisse aus der National Surgical Adjuvant Breast and Bowel Project-Studie.J Clin Oncol. 1986; 4: 459 & ndash; 71. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2856857?dopt=AbstractPlus

136. Kollaborative Gruppe der frühen Brustkrebs-Probanden. Auswirkungen von adjuvantem Tamoxifen und zytotoxischer Therapie auf die Mortalität bei Brustkrebs im Frühstadium: Ein Überblick über 61 randomisierte Studien bei 28.896 Frauen.N Engl J Med. 1988; 319: 1681 & ndash; 92. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3205265?dopt=AbstractPlus

137. Fabian C., Sternson L., Barnett M. Klinische Pharmakologie von Tamoxifen bei Patientinnen mit Brustkrebs: Vergleich der traditionellen Dosierungsschemata und der Dosierungsschemata bei Belastung.Cancer Treat Rep. 1980; 64: 765 & ndash; 73. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7427961?dopt=AbstractPlus

138. Adam HK, Gay MA, Moore RH. Messung von Tamoxifen im Serum mittels Dünnschichtdensitometrie.J Endocrinol. 1980; 84: 35 & ndash; 42. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7359080?dopt=AbstractPlus

139. Adam HK, Patterson JS, Kemp JV. Studien zum Metabolismus und zur Pharmakokinetik von Tamoxifen bei normalen Probanden.Cancer Treat Rep. 1980; 64: 761 & ndash; 4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7427960?dopt=AbstractPlus

140. McVie JG, Simonetti GPC, Stevenson D. et al. Die Bioverfügbarkeit von Tamoplex (Tamoxifen). Teil 1: eine Pilotstudie.Methoden Finden Sie Exp Clin Pharmacol. 1986; 8: 505-12. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3747644?dopt=AbstractPlus

141. Wilkinson P., Ribeiro G., Adam H. et al. Klinische Pharmakologie von Tamoxifen und N-Desmethyltamoxifen bei Patienten mit fortgeschrittenem Brustkrebs.Cancer Chemother Pharmacol. 1980; 5: 109-11. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7471314?dopt=AbstractPlus

142. Fromson JM, Pearson S, Bramah S. Der Metabolismus von Tamoxifen (ICI 46,474). Teil I: bei Labortieren.Xenobiotica. 1973; 3: 693 & ndash; 709. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/4361333?dopt=AbstractPlus

143. Milano G., Etienne MC, Frenay M. et al. Optimierte Analyse von Tamoxifen und seinen Hauptmetaboliten im Plasma und Cytosol von Mammatumoren.Br J Krebs. 1987; 55: 509-12. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3606944?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=2001713&blobtype=pdf

144. Daniel P., Gaskell S. J., Bishop H. et al. Bestimmung von Tamoxifen und biologisch aktiven Metaboliten in humanen Brusttumoren und Plasma.Eur. J. Cancer Clin. Oncol. 1981; 17: 1183 & ndash; 9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7199465?dopt=AbstractPlus

145. Jordan VC. Metaboliten von Tamoxifen bei Tieren und Menschen: Identifizierung, Pharmakologie und Bedeutung.Breast Cancer Res Treat. 1982; 2: 123 & ndash; 38. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6184101?dopt=AbstractPlus

146. Soininen K., Kleimola T., Elomaa I. et al. Die Steady-State-Pharmakokinetik von Tamoxifen und seinen Metaboliten bei Brustkrebspatientinnen.J Int Med Res. 1986; 14: 162-5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3522312?dopt=AbstractPlus

147. Ribeiro GG, Wilkinson PM. Eine klinische Bewertung der Ladedosis Tamoxifen für fortgeschrittenes Brustkarzinom.Clin Oncol. 1984; 10: 363-7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6509818?dopt=AbstractPlus

148. Adam HK, Douglas EJ, Kemp JV. Der Metabolismus von Tamoxifen beim Menschen.Biochem Pharmacol. 1979; 27: 145-7.

149. Bain RR, Jordan VC. Identifizierung eines neuen Metaboliten von Tamoxifen im Patientenserum während der Brustkrebstherapie.Biochem Pharmacol. 1983; 32: 373 & ndash; 5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6870963?dopt=AbstractPlus

150. Jordan VC, Bain RR, Brown RR et al. Bestimmung und Pharmakologie eines neuen hydroxylierten Metaboliten von Tamoxifen, der in Patientenseren während der Therapie bei fortgeschrittenem Brustkrebs beobachtet wurde.Cancer Res. 1983; 43: 1446 & ndash; 50. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6825112?dopt=AbstractPlus

151. Murphy C., Fotsis T., Pantzar P. et al. Analyse von Tamoxifen und seinen Metaboliten in menschlichem Plasma mittels Gaschromatographie-Massenspektrometrie (GC-MS) unter Verwendung von Selected Ion Monitoring (SIM).J Steroid Biochem. 1987; 26: 547 & ndash; 55. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3586671?dopt=AbstractPlus

152. Kemp JV, Adam HK, Wakeling AE et al. Identifizierung und biologische Aktivität von Tamoxifen und Metaboliten im menschlichen Serum.Biochem Pharmacol. 1983; 32: 2045 & ndash; 52. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6870933?dopt=AbstractPlus

153. Jordan VC, Collins MM, Rowsby L. et al. Ein monohydroxylierter Metabolit von Tamoxifen mit starker antioestrogener Aktivität.J Endocrinol. 1977; 75: 305 & ndash; 16. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/591813?dopt=AbstractPlus

154. Wakeling AE, Slater SR. Östrogenrezeptorbindung und biologische Aktivität von Tamoxifen und seinen Metaboliten.Cancer Treat Rep. 1980; 64: 741 & ndash; 4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7427959?dopt=AbstractPlus

155. Fabian C, Tilzer L, Sternson L. Vergleichende Bindungsaffinitäten von Tamoxifen, 4-Hydroxytamoxifen und Desmethyltamoxifen für aus humanem Brustkarzinom isolierte Östrogenrezeptoren: Korrelation mit Blutspiegeln bei Patienten mit metastasiertem Brustkrebs.Biopharm Drug Dispos. 1981; 2: 381 & ndash; 90. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7317574?dopt=AbstractPlus

156. Borgna JL, Rochefort H. Hydroxylierte Metaboliten von Tamoxifen werden gebildetin vivound an Östrogenrezeptor in Zielgeweben gebunden.J Biol Chem. 1981; 256: 859 & ndash; 68. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7451477?dopt=AbstractPlus

157. Coezy E., Borgna J. L., Rochefort H. Tamoxifen und Metaboliten in MCF-Zellen: Korrelation zwischen der Bindung an den Östrogenrezeptor und der Hemmung des Zellwachstums.Cancer Res. 1982; 42: 317 & ndash; 23. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7053859?dopt=AbstractPlus

158. Pritchard KI, Thomson DB, Myers RE et al. Tamoxifen-Therapie bei prämenopausalen Patienten mit metastasiertem Brustkrebs.Cancer Treat Rep. 1980; 64: 787 & ndash; 96. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7427962?dopt=AbstractPlus

159. Manni A, Pearson OH. Antiöstrogen-induzierte Remissionen bei Frauen in der Prämenopause mit Brustkrebs im Stadium IV: Auswirkungen auf die Eierstockfunktion.Cancer Treat Rep. 1980; 64: 779 & ndash; 85. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6775808?dopt=AbstractPlus

160. Sawka CA, Pritchard KI, Paterson AH et al. Rolle und Wirkmechanismus von Tamoxifen bei prämenopausalen Frauen mit metastasiertem Brustkarzinom.Cancer Res. 1986; 46: 3152 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3084082?dopt=AbstractPlus

161. Ingle JN, Krook JE, Green SJ et al. Randomisierte Studie zur bilateralen Oophorektomie versus Tamoxifen bei prämenopausalen Frauen mit metastasiertem Brustkrebs.J Clin Oncol. 1986; 4: 178 & ndash; 85. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3511184?dopt=AbstractPlus

162. Buchanan RB, Blamey RW, Durrant KR et al. Ein randomisierter Vergleich von Tamoxifen mit der chirurgischen Oophorektomie bei prämenopausalen Patienten mit fortgeschrittenem Brustkrebs.J Clin Oncol. 1986; 4: 1326-30. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3528402?dopt=AbstractPlus

163. Legha SS. Tamoxifen bei der Behandlung von Brustkrebs.Ann Intern Med. 1988; 109: 219 & ndash; 28. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3291659?dopt=AbstractPlus

164. Hoogstraten B., Fletcher WS, Gad-el-Mawla N. et al. Tamoxifen und Oophorektomie bei der Behandlung von rezidivierendem Brustkrebs. Eine Studie der Southwest Oncology Group.Cancer Res. 1982; 42: 4788 & ndash; 91. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7127314?dopt=AbstractPlus

165. Yoshida M, Murai H, Miura S. Tamoxifen-Therapie für prä- und postmenopausale japanische Frauen mit fortgeschrittenem Brustkrebs.JPN J Clin Oncol. 1982; 12: 57-63.

166. Margreiter R, Wiegele J. Tamoxifen (Nolvadex) für prämenopausale Patienten mit fortgeschrittenem Brustkrebs.Breast Cancer Res Treat. 1984; 4: 45-8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6365211?dopt=AbstractPlus

167. Planting AS, Alexieva-Figusch J., Blonk-VdWijst J. et al. Tamoxifen-Therapie bei prämenopausalen Frauen mit metastasiertem Brustkrebs.Cancer Treat Res. 1985; 69: 363 & ndash; 8.

168. Wada T, Koyama H, Terasawa T. Wirkung von Tamoxifen bei prämenopausalen japanischen Frauen mit fortgeschrittenem Brustkrebs.Cancer Treat Rep. 1981; 65: 728 & ndash; 9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7248991?dopt=AbstractPlus

169. Hoogstraten B., Gad-el-Mawla N., Maloney TR et al. Kombinierte Modalitätstherapie für das erste Wiederauftreten von Brustkrebs. Eine Studie der Southwest Oncology Group.Krebs. 1984; 54: 2248 & ndash; 56. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6488144?dopt=AbstractPlus

170. Lodwick R, McConkey B, Brown AM. Lebensbedrohliche Wechselwirkung zwischen Tamoxifen und Warfarin.BMJ. 1987; 295: 1141. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3120919?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1248224&blobtype=pdf

171. Tenni P, Lalich DL, Byrne MJ. Lebensbedrohliche Wechselwirkung zwischen Tamoxifen und Warfarin.BMJ. 1989; 298: 93. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2493305?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1835395&blobtype=pdf

172. Ritchie LD, Grant SMT. Tamoxifen-Warfarin-Wechselwirkung: Die Arzneimittelakte der Krankenhäuser von Aberdeen.BMJ. 1989; 298: 1253.

173. Fornander T., Rutquist LE, Cedermark B. et al. Adjuvans Tamoxifen bei Brustkrebs im Frühstadium: Auftreten neuer primärer Krebsarten.Lanzette. 1989; 1: 117-20. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2563046?dopt=AbstractPlus

174. Hardell L. Tamoxifen als Risikofaktor für ein Karzinom des Corpus uteri.Lanzette. 1988; 2: 563. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2900934?dopt=AbstractPlus

175. Killackey MA, Hakes TB, Pierce VK. Endometriales Adenokarzinom bei Brustkrebspatientinnen, die Antiöstrogene erhalten.Cancer Treat Rep. 1985; 69: 237 & ndash; 8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3971394?dopt=AbstractPlus

176. Jordan VC. Tamoxifen und Gebärmutterschleimhautkrebs.Lanzette. 1989; 1: 733-4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2564550?dopt=AbstractPlus

177. Gottardis MM, Robinson SP, Satyaswaroop PG et al. Kontrastierende Wirkungen von Tamoxifen auf das Endometrium- und Brusttumorwachstum bei der athymischen Maus.Cancer Res. 1988; 48: 812 & ndash; 5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3338079?dopt=AbstractPlus

178. Neven P., De Muylder X., Van Belle Y. et al. Tamoxifen und Gebärmutter und Gebärmutterschleimhaut.Lanzette. 1989; 1: 375. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2563519?dopt=AbstractPlus

179. Stewart HJ, Knight GM. Tamoxifen und Gebärmutter und Gebärmutterschleimhaut.Lanzette. 1989; 1: 375-6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18446929?dopt=AbstractPlus

180. Cano A., Matallin P., Legua V. et al. Tamoxifen und Gebärmutter und Gebärmutterschleimhaut.Lanzette. 1989; 1: 376. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18446930?dopt=AbstractPlus

181. Boccardo F., Bruzzi P., Rubagotti A. et al. Östrogenähnliche Wirkung von Tamoxifen auf das Vaginalepithel bei Brustkrebspatientinnen.Onkologie. 1981; 38: 281 & ndash; 5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7266969?dopt=AbstractPlus

182. Boccardo F., Guarneri D., Rubagotti A. et al. Endokrine Wirkungen von Tamoxifen bei postmenopausalen Brustkrebspatientinnen.Tumoren. 1984; 70: 61 & ndash; 8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6538707?dopt=AbstractPlus

183. Buckley MMT, Goa KL. Tamoxifen: eine Neubewertung seiner pharmakodynamischen und pharmakokinetischen Eigenschaften sowie seiner therapeutischen Anwendung.Drogen. 1989; 37: 451 & ndash; 90. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2661195?dopt=AbstractPlus

184. Cuzick J, Baum M. Tamoxifen und kontralateraler Brustkrebs.Lanzette. 1985; 2: 282. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2862460?dopt=AbstractPlus

185. Brun LD, Gagne C, Rousseau C et al. Schwere Lipämie durch Tamoxifen.Krebs. 1986; 57: 2123 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3697911?dopt=AbstractPlus

186. Noguchi M., Taniya T., Tajiri K. et al. Tödliche Hyperlipämie bei metastasiertem Brustkrebs, der mit Tamoxifen behandelt wurde.Br J Surg. 1987; 74: 586 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3620865?dopt=AbstractPlus

187. Taniya T., Noguchi M., Tajiri K. et al. Ein Fallbericht über Hyperlipämie mit Riesenfettleber während der adjuvanten endokrinen Therapie mit Tamoxifen.Gan No Rinsho. 1987; 33: 300-4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3108557?dopt=AbstractPlus

188. Rossner S, Wallgren A. Serumlipoproteine und -proteine nach Brustkrebschirurgie und Auswirkungen von Tamoxifen.Atherosklerose. 1984; 52: 339 & ndash; 46. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6497936?dopt=AbstractPlus

189. McKeown CA, Swartz M., Blom J. et al. Tamoxifen-Retinopathie.Br J Ophthalmol. 1981; 65: 177 & ndash; 9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7225310?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1039458&blobtype=pdf

190. Vinding T, Nielsen NV. Retinopathie durch Behandlung mit Tamoxifen in niedriger Dosierung.Acta Ophthalmol. 1983; 61: 45 & ndash; 50.

191. Griffiths MF. Tamoxifen-Retinopathie bei niedriger Dosierung.Am J Ophthalmol. 1987; 104: 185 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3039846?dopt=AbstractPlus

192. Ashford AR, Donev I, Tiwari RP et al. Reversible Augentoxizität im Zusammenhang mit der Tamoxifen-Therapie.Krebs. 1988; 61: 33 & ndash; 5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3334951?dopt=AbstractPlus

193. Pugesgaard T, Von Eyben FE. Während der Behandlung mit Tamoxifen entwickelte sich eine bilaterale Optikusneuritis.Krebs. 1986; 58: 383 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3719532?dopt=AbstractPlus

194. Nationales Amt für medizinische Forschungsanwendungen der Institute of Health. Konsensuskonferenz: Behandlung von Brustkrebs im Frühstadium.JAMA. 1991; 265: 391 & ndash; 5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1984541?dopt=AbstractPlus

195. Fisher B., Redmond C., Wickerham L. et al. Systemische Therapie bei Patienten mit knotennegativem Brustkrebs: Ein Kommentar, der auf zwei nationalen klinischen Studien zum chirurgischen adjuvanten Brust- und Darm-Projekt (NSABP) basiert.Ann Intern Med. 1989; 111: 703 & ndash; 12. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2679288?dopt=AbstractPlus

196. Fisher B., Costantino J., Redmond C. et al. Eine randomisierte klinische Studie zur Bewertung von Tamoxifen bei der Behandlung von Patienten mit knotennegativem Brustkrebs, die Östrogenrezeptor-positive Tumoren haben.N Engl J Med. 1989; 320: 479 & ndash; 84. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2644532?dopt=AbstractPlus

197. Rosner D, Lane WW. Ein Drittel der knotennegativen Brustkrebspatientinnen ist allein operativ hoch heilbar, ohne dass eine adjuvante systemische Therapie erforderlich ist.Proc Annu Treffen Sie Am Soc Clin Oncol. 1990; 9: A63.

198. Redmond CK, Fisher B., Costantino J. et al. Behandlung von Brustkrebs im Stadium I: die NSABP-Erfahrung.Horm Res. 1989; 32 (Suppl 1): 175 & ndash; 80. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2613203?dopt=AbstractPlus

199. Hillner BE, Smith TJ. Wirksamkeit und Kostenwirksamkeit der adjuvanten Chemotherapie bei Frauen mit knotennegativem Brustkrebs.N Engl J Med. 1991; 324: 160 & ndash; 8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1898533?dopt=AbstractPlus

200. Anon. Adjuvans Tamoxifen bei Brustkrebs im Frühstadium.Lanzette. 1987; 2: 191-2. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2885643?dopt=AbstractPlus

201. McGuire WL. Adjuvante Therapie des knotennegativen Brustkrebses.N Engl J Med. 1989; 320: 525 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2915655?dopt=AbstractPlus

202. DeVita VT Jr. Brustkrebstherapie: Ausübung aller unserer Möglichkeiten.N Engl J Med. 1989; 320: 527 & ndash; 9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2915656?dopt=AbstractPlus

203. Wolmark N. 1989: Das Jahr der adjuvanten Therapie bei knotennegativem Brustkrebs.Krebs: Princ Pract Oncol Updates. 1989; 3: 1-10.

204. Anon. Tamoxifen für knotennegativen Brustkrebs.FDA Drug Bull. 1990; 20: 5.

205. Bianco AR, De Placido S., Gallo C. et al. Adjuvante Therapie mit Tamoxifen bei operativem Brustkrebs.Lanzette. 1988; 2: 1095 & ndash; 9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2903322?dopt=AbstractPlus

206. McGuire WL. Adjuvante Therapie von knotennegativem Brustkrebs: Ein weiterer Gesichtspunkt.J Natl Cancer Inst. 1988; 80: 1075 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3411619?dopt=AbstractPlus

207. Pritchard KI. Systemische adjuvante Therapie bei knotennegativem Brustkrebs: Bewährt oder verfrüht?Ann Intern Med. 1989; 111: 1-4. Editorial.

208. Fisher B., Redmond C., Dimitrov NV et al. Eine randomisierte klinische Studie zur Bewertung von sequentiellem Methotrexat und Fluorouracil bei der Behandlung von Patientinnen mit knotennegativem Brustkrebs mit Östrogenrezeptor-negativen Tumoren.N Engl J Med. 1989; 320: 473 & ndash; 8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2644531?dopt=AbstractPlus

209. Die Ludwig-Brustkrebs-Studiengruppe. Verlängertes krankheitsfreies Überleben nach einer perioperativen adjuvanten Chemotherapie bei knotennegativem Brustkrebs.N Engl J Med. 1989; 320: 491 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2644533?dopt=AbstractPlus

210. Mansour EG, Gray R., Shatila AH et al. Wirksamkeit der adjuvanten Chemotherapie bei hochriskantem knotennegativem Brustkrebs.N Engl J Med. 1989; 320: 485 & ndash; 90. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2915651?dopt=AbstractPlus

211. Carter CL, Allen C., Henson DE. Verhältnis von Tumorgröße, Lymphknotenstatus und Überleben in 24.740 Fällen von Brustkrebs.Krebs. 1989; 63: 181 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2910416?dopt=AbstractPlus

212. Drago F, Arditi M, Rebora A. Tamoxifen und Purpurvaskulitis.Ann Intern Med. 1990; 112: 965 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2140253?dopt=AbstractPlus

213. Fernando IN, Tobias JS. Priapismus bei Patienten auf Tamoxifen.Lanzette. 1989; 1: 436. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2563809?dopt=AbstractPlus

214. Larsen W., Fellowes G., Rickman LS. Lebensbedrohliche Hyperkalzämie und Tamoxifen.Am J Med. 1990; 88: 440 & ndash; 2. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2327431?dopt=AbstractPlus

215. Rea D, C Poole, R. Gray Adjuvant Tamoxifen: Wie lange, bis wir wissen, wie lange?BMJ. 1998; 316: 1518 & ndash; 9.

216. Stone R. NIH wehrt Kritiker der Tamoxifen-Studie ab.Wissenschaft. 1992; 258: 734. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1439776?dopt=AbstractPlus

217. Andersson M, Storm HH, Mouridsen HT. Karzinogene Wirkungen der adjuvanten Tamoxifen-Behandlung und Strahlentherapie bei Brustkrebs im Frühstadium.Acta Oncol. 1992; 31: 259 & ndash; 63. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1622643?dopt=AbstractPlus

218. Jordan VC. Die Rolle von Tamoxifen bei der Behandlung und Prävention von Brustkrebs.Curr Probl Cancer. 1992; 16: 129 & ndash; 76. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1582240?dopt=AbstractPlus

219. Powles TJ, Hardy JR, Ashley SE et al. Eine Pilotstudie zur Bewertung der akuten Toxizität und Durchführbarkeit von Tamoxifen zur Vorbeugung von Brustkrebs.Br J Krebs. 1989; 60: 126 & ndash; 31. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2679843?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=2247327&blobtype=pdf

220. Powles TJ, Tillyer CR, Jones AL et al. Prävention von Brustkrebs mit Tamoxifen – eine Aktualisierung des Pilotprogramms des Royal Marsden Hospital.Eur J Cancer. 1990; 26: 680 & ndash; 4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2144154?dopt=AbstractPlus

221. Costa A, Jordan VC. Tagungsbericht: Antihormonale Langzeittherapie bei Brustkrebs.Eur J Cancer. 1991; 27: 1479 & ndash; 81. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1835865?dopt=AbstractPlus

222. Blackburn AM, Amiel SA, Millis RR et al. Tamoxifen und Leberschaden.BMJ. 1984; 289: 288. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6430441?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1442108&blobtype=pdf

223. Nand S. Gordon LI, Brestan E. et al. Gutartige Leberzyste bei einer Patientin unter Antiöstrogentherapie bei metastasiertem Brustkrebs.Krebs. 1982; 50: 1882 & ndash; 3. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7116312?dopt=AbstractPlus

224. Anon. Befürworter der Tamoxifen-Brustkrebs-Präventionsstudie „stimmen mit den Füßen ab“, sagt NCI gegenüber der Anhörung. NCI hat die Kontrolle über Einverständniserklärungen verbessert. FDC Rep., 26. Oktober 1992: 5-6.

225. Hardell L. Tamoxifen als Risikofaktor für Enndometriumkarzinom.Krebs. 1990; 66: 1661. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2208019?dopt=AbstractPlus

226. Jaiyesimi IA, Buzdar AU, Sahin AA et al. Karzinom der männlichen Brust.Ann Intern Med. 1992; 117: 771 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1416579?dopt=AbstractPlus

227. Ribeiro G, Swindell R. Adjuvans Tamoxifen für männlichen Brustkrebs (MBC).Br J Krebs. 1992; 65: 252 & ndash; 4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1739625?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1977740&blobtype=pdf

228. Digenis AG, Ross CB, Morrison JG et al. Karzinom der männlichen Brust: eine Überprüfung von 41 Fällen.South Med J. 1990; 83: 1162 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1699287?dopt=AbstractPlus

229. Borgen PI. Männlicher Brustkrebs.Semin Surg Oncol. 1991; 7: 314 & ndash; 9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1775819?dopt=AbstractPlus

230. Donegan WL. Brustkrebs bei Männern.Ca Cancer J Clin. 1991; 41: 339 & ndash; 54. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1933534?dopt=AbstractPlus

231. Deacock SJ, Ohri SK. Ein Fall von synchronen bilateralen getrennten primären männlichen Brustkarzinomen.BJCP. 1991; 45: 152-4.

232. Tirelli U., Tumolol S., Talamini R. et al. Tamoxifen vor und nach Orchiektomie bei fortgeschrittenem männlichem Brustkrebs.Cancer Treat Rep. 1982; 66: 1882 & ndash; 3. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7127330?dopt=AbstractPlus

233. Aisner J, Ross DD, Wiernik PH. Tamoxifen bei fortgeschrittenem männlichen Brustkrebs.Arch Intern Med. 1979; 139: 480-1. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/435005?dopt=AbstractPlus

234. Ching CK, Smith PG, Long RG. Tamoxifen-assoziierte Leberschäden und Agranulozytose.Lanzette. 1992; 339: 940. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1348345?dopt=AbstractPlus

235. Abele R, Alberto P. Tamoxifen vor Orchiektomie bei Brustkrebs bei Männern.N Engl J Med. 1981; 305: 1091 & ndash; 2. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7278926?dopt=AbstractPlus

236. Tateishi M., Toda T., Minamisono Y. et al. Eine 94-jährige männliche Patientin mit Brustkrebs im Stadium IV zeigt nach der Operation eine vollständige Remission unter Tamoxifen-Behandlung.J Surg Oncol. 1992; 51: 71 & ndash; 3. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1518297?dopt=AbstractPlus

237. Könnte DW. Management von männlichem Brustkrebs.Onkologie. 1991; 5: 45-7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1829945?dopt=AbstractPlus

238. Bezwoda WR, Hesdorffer C., Dansey R. et al. Brustkrebs bei Männern: klinische Merkmale, Hormonrezeptorstatus und Ansprechen auf die Therapie.Krebs. 1987; 60: 1337 & ndash; 40. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3621116?dopt=AbstractPlus

239. Zeneca Pharmaceuticals Group, Wilmington, DE: Persönliche Mitteilung.

240. Neven P., De Muylder X., Van Belle Y. et al. Hysteroskopisches Follow-up während der Tamoxifen-Behandlung.Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 1990; 35: 235 & ndash; 8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2335258?dopt=AbstractPlus

241. Clark S. Prophylaktisches Tamoxifen.Lanzette. 1993; 342: 168.

242. Costa A. Tamoxifen-Studie bei gesunden Frauen mit Brustkrebsrisiko.Lanzette. 1993; 342: 444. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8101951?dopt=AbstractPlus

243. Goodare H. Tamoxifen-Studie bei gesunden Frauen mit Brustkrebsrisiko.Lanzette. 1993; 342: 444. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8101952?dopt=AbstractPlus

244. Hard GC, Williams GM, Iatropoulos MJ. Tamoxifen und Leberkrebs.Lanzette. 1993; 342: 444 & ndash; 5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8101953?dopt=AbstractPlus

245. Phillips DH, Venitt S. Sicherheit von prophylaktischem Tamoxifen.Lanzette. 1993; 341: 1485 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8099187?dopt=AbstractPlus

246. Powles TJ. Der Fall für klinische Studien von Tamoxifen zur Prävention von Brustkrebs.Lanzette. 1992; 340: 1145 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1359221?dopt=AbstractPlus

247. Fugh-Berman A, Epstein S. Tamoxifen: Krankheitsprävention oder Krankheitssubstitution?Lanzette. 1992; 340: 1143 & ndash; 5. Editorial.

248. Ernst E, Resch KL, Fialka V. Tamoxifen und Prävention.Lanzette. 1993; 341: 694 & ndash; 5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8095599?dopt=AbstractPlus

249. Fugh-Berman A, Epstein SS. Tamoxifen und Prävention.Lanzette. 1993; 341: 695. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8095600?dopt=AbstractPlus

250. Anon. Medikamente der Wahl für die Krebschemotherapie.Mit Lett Drogen Ther. 2000; 42: 83 & ndash; 92. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10994034?dopt=AbstractPlus

251. Ribeiro G. Männliches Brustkarzinom – eine Übersicht über 301 Fälle aus dem Christie Hospital und dem Holt Radium Institute, Manchester.Br J Krebs. 1985; 51: 115 & ndash; 9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3966965?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1976811&blobtype=pdf

252. Ribeiro G. Tamoxifen bei der Behandlung des männlichen Brustkarzinoms.Clin Radiol. 1983; 34: 625 & ndash; 8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6673881?dopt=AbstractPlus

253. Kollaborative Gruppe der frühen Brustkrebs-Probanden. Teil 1: Systemische Behandlung von Brustkrebs im Frühstadium durch hormonelle, zytotoxische oder Immuntherapie: 133 randomisierte Studien mit 31 000 Rezidiven und 24 000 Todesfällen bei 75 000 Frauen.Lanzette. 1992; 339: 1-15. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1345950?dopt=AbstractPlus

254. Kollaborative Gruppe der frühen Brustkrebs-Probanden. Teil 2: Systemische Behandlung von Brustkrebs im Frühstadium durch hormonelle, zytotoxische oder Immuntherapie: 133 randomisierte Studien mit 31 000 Rezidiven und 24 000 Todesfällen bei 75 000 Frauen.Lanzette. 1992; 339: 71 & ndash; 85. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1345869?dopt=AbstractPlus

255. Anon. Adjuvante systemische Therapie bei Brustkrebs im Frühstadium.Lanzette. 1992; 339: 27. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1345955?dopt=AbstractPlus

256. National Cancer Institute (NCI). NCI veröffentlicht klinische Ankündigung zur Langzeitanwendung von Tamoxifen bei der Behandlung von Brustkrebs. Bethesda, MD. 1995 30. November. Pressemitteilung.

257. National Cancer Institute. Adjuvante Therapie von Brustkrebs – Tamoxifen Update. Bethesda, MD. 1995 30. November. Klinische Ankündigung.

258. Brustkrebs. Von: PDQ. Arztdatenabfrage (Datenbank). Bethesda, MD: Nationales Krebsinstitut; 1998 Dez.

259. Kedar RP, Bourne TH, Powles TJ et al. Auswirkungen von Tamoxifen auf den Uterus und die Eierstöcke von Frauen nach der Menopause in einer randomisierten Brustkrebs-Präventionsstudie.Lanzette. 1994; 343: 1818 & ndash; 21.

260. RM Goldberg, CL Loprinzi, JR O’Fallon et al. Transdermales Clonidin zur Linderung von Tamoxifen-induzierten Hitzewallungen.J Clin Oncol. 1994; 12: 155-8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8270972?dopt=AbstractPlus

261. Liebe RR, Surawicz RS, Williams EC. Änderungen des Antithrombin III-Spiegels, des Fibrinogenspiegels und der Thrombozytenzahl unter adjuvanter Tamoxifen-Therapie.Arch Intern Med. 1992; 152: 317 & ndash; 20. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1739360?dopt=AbstractPlus

262. Love RR, Cameron L., Connell BL et al. Symptome im Zusammenhang mit der Tamoxifen-Behandlung bei postmenopausalen Frauen.Arch Intern Med. 1991; 151: 1842 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1888251?dopt=AbstractPlus

263. McDonald CC, Stewart HJ. Tödlicher Myokardinfarkt in der schottischen adjuvanten Tamoxifen-Studie.BMJ. 1991; 303: 435 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1933?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1670561&blobtype=pdf

264. Rutqvist LE, Mattsson A. Herz- und thromboembolische Morbidität bei postmenopausalen Frauen mit Brustkrebs im Frühstadium in einer randomisierten Studie mit adjuvantem Tamoxifen.J Natl Cancer Inst. 1993; 85: 1398 & ndash; 1406. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8350363?dopt=AbstractPlus

265. Love RR, Mazess RB, Barden HS et al. Auswirkungen von Tamoxifen auf die Knochenmineraldichte bei postmenopausalen Frauen mit Brustkrebs.N Engl J Med. 1992; 326: 852 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1542321?dopt=AbstractPlus

266. Kristensen B., Ejlertsen B., Dalgaard P. et al. Tamoxifen und Knochenstoffwechsel bei Patientinnen mit niedrigem Risiko nach der Menopause: eine randomisierte Studie.J Clin Oncol. 1994; 12: 992 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8164053?dopt=AbstractPlus

267. Love RR, Barden HS, Mazess RB et al. Wirkung von Tamoxifen auf die Knochenmineraldichte der Lendenwirbelsäule bei postmenopausalen Frauen nach 5 Jahren.Arch Intern Med. 1994; 154: 2585 & ndash; 8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7979855?dopt=AbstractPlus

268. Bentley CR, Davies G., Aclimandos WA. Tamoxifen-Retinopathie: eine seltene, aber schwerwiegende Komplikation.BMJ. 1992; 304: 495 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1312376?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1881086&blobtype=pdf

269. National Cancer Institute (NCI). Brustkrebs-Präventionsstudie zeigt großen Nutzen, ein gewisses Risiko. Bethesda, MD. 1998 6. April. Pressemitteilung.

270. National Cancer Institute (NCI). Fragen und Antworten: die Studie zur Brustkrebsvorsorge. Bethesda, MD. 14. September 1998

271. Prävention von Brustkrebs. Von: PDQ. Arztdatenabfrage (Datenbank). Bethesda, MD: Nationales Krebsinstitut; 1998 Nov.

272. O’Shaughnessy JA. Chemoprävention von Brustkrebs.JAMA. 1996; 275: 1349 & ndash; 53. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8614122?dopt=AbstractPlus

273. Powles TJ, Jones AL, Ashley SE et al. Die Tamoxifen-Chemopräventionsstudie des Royal Marsden Hospital.Breast Cancer Res Treat. 1994; 31: 73 & ndash; 82. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7981459?dopt=AbstractPlus

274. Kedar RP, Bourne TH, Powles TJ et al. Auswirkungen von Tamoxifen auf den Uterus und die Eierstöcke von Frauen nach der Menopause in einer randomisierten Brustkrebs-Präventionsstudie.Lanzette. 1994; 343: 1318 & ndash; 21. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7910323?dopt=AbstractPlus

275. Powles TJ, Hickish T, Kanis JA et al. Wirkung von Tamoxifen auf die Knochenmineraldichte, gemessen durch Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie bei gesunden Frauen vor und nach der Menopause.J Clin Oncol. 1996; 14: 78-84. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8558225?dopt=AbstractPlus

276. Harris JR, Lippman ME, Veronesi U et al. Brustkrebs (3).N Engl J Med. 1992; 327: 473 & ndash; 80. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1625737?dopt=AbstractPlus

277. Ford LG, Johnson KA. Tamoxifen Brustkrebs-Präventionsstudie: ein Update.Prog Clin Biol Res. 1997; 396: 271 & ndash; 82. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9108604?dopt=AbstractPlus

278. Redmond CK, Costantino JP. Aufbau und aktueller Stand der NSABP-Brustkrebs-Präventionsstudie.Aktuelle Ergebnisse Cancer Res. 1996; 140: 309 & ndash; 17. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8787073?dopt=AbstractPlus

279. Jordan VC. Ein Überblick über Überlegungen zum Testen von Tamoxifen zur Vorbeugung von Brustkrebs.Ann NY Acad Sci. 1995; 768: 141 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8526343?dopt=AbstractPlus

280. Vogel VG, Saenz M. Tamoxifen zur Vorbeugung von Brustkrebs: ja. In: DeVita VT, Hellman S., Rosenberg SA, Hrsg. Wichtige Fortschritte in der Onkologie. Philadelphia: JB Lippincott Company; 1995: 187-200.

281. DeGregorio MW, Maenpaa JU, Wiebe VJ. Tamoxifen zur Vorbeugung von Brustkrebs: Nein. In: DeVita VT, Hellman S., Rosenberg SA, Hrsg. Wichtige Fortschritte in der Onkologie. Philadelphia: JB Lippincott Company; 1995: 175 & ndash; 85.

282. Anon. Von NSABP vorgeschlagene Studie zur Vorbeugung von Brustkrebs mit Nolvadex gegen Evista.FDC Rep. 13. April 1998: 7-8.

283. Jordan VC. Tamoxifen: der Beginn einer neuen Ära der Präventivtherapeutika.J Natl Cancer Inst. 1997; 89: 747 & ndash; 9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9182965?dopt=AbstractPlus

284. Ault A, Bradbury J. Experten streiten über Tamoxifen-Präventionsstudie.Lanzette. 1998; 351: 1107. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9660593?dopt=AbstractPlus

285. Morris K. IBIS-Tamoxifen-Studie wird fortgesetzt.Lanzette. 1998; 351: 1493. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9605815?dopt=AbstractPlus

286. Hankinson SE, Willett WC, Colditz GA et al. Zirkulierende Konzentrationen von insulinähnlichem Wachstumsfaktor I und Risiko für Brustkrebs.Lanzette. 1998; 351: 1393 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9593409?dopt=AbstractPlus

287. Holly J. Insulinartiger Wachstumsfaktor I und neue Möglichkeiten zur Krebsprävention.Lanzette. 1998; 351: 1373 & ndash; 5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9593403?dopt=AbstractPlus

288. Anon. ZenecaNolvadex: Tamoxifen NDA Ergänzung eingereicht.FDC Rep. 1998 4. Mai: in Kürze.

289. Kommentare der Gutachter (persönliche Bemerkungen).

290. Wickerham DL. Chemoprävention mit Tamoxifen reduziert die Inzidenz von Brustkrebs: Ergebnisse von NSABP P-1. Online-Berichterstattung der American Society of Clinical Oncology vom 16. bis 19. Mai 1998 über Medscape.

291. Fisher B., Dignam J., Bryant J. et al. Fünf versus mehr als fünf Jahre Tamoxifen-Therapie für Brustkrebspatientinnen mit negativen Lymphknoten und Östrogenrezeptor-positiven Tumoren.J Natl Cancer Inst. 1996; 88: 1529 & ndash; 42. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8901851?dopt=AbstractPlus

292. Anon. Die SERM-Brustkrebsprävention ist eine subklinische Krankheitstherapie (ASCO).FDC Rep. 1998 25. Mai.

293. Fisher B., Costantino JP, Wickerham DL et al. Tamoxifen zur Vorbeugung von Brustkrebs: Bericht der National Surgical Adjuvant Breast and Bowel Project P-1-Studie.J Natl Cancer Inst. 1998; 90: 1371 & ndash; 88. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9747868?dopt=AbstractPlus

294. Veronesi U., Maisonneuve P., Costa A. et al. Prävention von Brustkrebs mit Tamoxifen: Vorläufige Ergebnisse der italienischen randomisierten Studie bei hysterektomierten Frauen.Lanzette. 1998; 352: 93 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9672273?dopt=AbstractPlus

295. Powles T., Eeles R., Ashley S. et al. Zwischenanalyse der Inzidenz von Brustkrebs in der randomisierten Chemopräventionsstudie Tamoxifen des Royal Marsden Hospital.Lanzette. 1998; 352: 98 & ndash; 101. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9672274?dopt=AbstractPlus

296. Anon. Zwischenberichte zu zwei europäischen Studien zur Brustkrebsvorsorge veröffentlicht. Bethesda, MD: Nationales Krebsinstitut; 9. Juli 1998

297. Pritchard KI. Ist Tamoxifen bei der Vorbeugung von Brustkrebs wirksam?Lanzette. 1998; 352: 80-1.

298. Fisher B., Costantino JP, Redmond CK et al. Endometriumkarzinom bei mit Tamoxifen behandelten Brustkrebspatientinnen: Ergebnisse des Nationalen Projekts für chirurgisch-adjuvante Brust- und Darmkrebs (NSABP) B-14.J Natl Cancer Inst. 1994; 86: 527 & ndash; 37. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8133536?dopt=AbstractPlus

299. Goel V. Tamoxifen und Brustkrebsvorsorge: Was sollten Sie Ihren Patienten sagen?CMAJ. 1998; 158: 1615 & ndash; 7.

300. Bruzzi P. Tamoxifen zur Vorbeugung von Brustkrebs. Wichtige Fragen bleiben offen und bestehende Studien sollten fortgesetzt werden.BMJ. 1998; 316: 1181 & ndash; 2. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9552991?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1112979&blobtype=pdf

301. Karp SE, Tonin PN, Begin LR et al. Einfluss von BRCA1-Mutationen auf Kernqualität und Östrogenrezeptorstatus des Brustkarzinoms bei aschkenasischen jüdischen Frauen.Krebs. 1997; 80: 435 & ndash; 41. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9241077?dopt=AbstractPlus

302. Anon. Nolvadex BRCA1 / 2-Studie IRB-Zulassung bis Oktober erwartet.FDC Rep. 21. September 1998: 16.

303. National Cancer Institute (NCI). Prävention von Tamoxifen und Brustkrebs: Risikobewertung. Bethesda, MD. 14. September 1998

304. Anon. Nolvadex Brustkrebs-Präventionsregister sollte entwickelt werden.FDC Rep. 7. September 1998.

305. Trock BJ. Brustkrebs bei afroamerikanischen Frauen: Epidemiologie und Tumorbiologie.Breast Cancer Res Treat. 1996; 40: 11 & ndash; 24. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8888149?dopt=AbstractPlus

306. Elledge, RM, Clark, GM, Chamness, GC et al. Tumorbiologische Faktoren und Brustkrebsprognose bei weißen, hispanischen und schwarzen Frauen in den USA.J Natl Cancer Inst. 1994; 86: 705 & ndash; 12. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7908990?dopt=AbstractPlus

307. Sitzung des Beratenden Ausschusses für onkologische Drogen. 58. Sitzung. Bethesda, MD: Food and Drug Administration; 2. September 1998

308. Food and Drug Administration. Tamoxifen ist zur Reduzierung der Brustkrebsinzidenz zugelassen. Rockville, MD. 1998 Okt 29. Pressemitteilung.

309. Zeneca Pharmaceuticals. Wichtige Erkenntnisse aus der Studie zur Brustkrebsvorbeugung haben die FDA veranlasst, Zenecas Nolvadex (Tamoxifencitrat) zur Reduzierung von Brustkrebs bei Frauen mit hohem Risiko zuzulassen. Wilmington, DE. 1998 Okt 29. Pressemitteilung.

310. Privatperson. Die Zulassung von Tamoxifen durch die FDA zur Verringerung des Auftretens von Brustkrebs bei gesunden Frauen gefährdet Frauen. Washington, D.C. 1998 Okt 29. Pressemitteilung.

311. Robinson E, Kimmick GG, Muss HB. Tamoxifen bei postmenopausalen Frauen: eine Sicherheitsperspektive.Alternde Drogen. 1996; 8: 329 & ndash; 37. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8935395?dopt=AbstractPlus

312. Stewart PJ, Stern PH. Auswirkungen der Antiöstrogene Tamoxifen und Clomifen auf die Knochenresorption in vitro.Endokrinologie. 1986; 118: 125 & ndash; 31. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3455681?dopt=AbstractPlus

313. Turner RT, Wakley GK, Hannon KS et al. Tamoxifen hemmt die durch Osteoklasten vermittelte Resorption von Trabekelknochen bei Ratten mit Ovarialhormonmangel.Endokrinologie. 1988; 122: 1146 & ndash; 50. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3342747?dopt=AbstractPlus

314. Turner RT, Wakley GK, Hannon KS et al. Tamoxifen verhindert die skelettale Wirkung von Ovarialhormonmangel bei Ratten.J Bone Miner Res. 1987; 2: 449 & ndash; 56. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3455628?dopt=AbstractPlus

315. Jordan VC, Phelps E, Lindgren JU. Auswirkungen von Antiöstrogenen auf den Knochen bei kastrierten und intakten weiblichen Ratten.Breast Cancer Res Treat. 1987; 10: 31-5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3689979?dopt=AbstractPlus

316. Gray AB, Stapleton JP, Evans MC et al. Die Wirkung des Antiöstrogens Tamoxifen auf die Knochenmineraldichte bei normalen Frauen in den späten Wechseljahren.Am J Med. 1995; 99: 636 & ndash; 41. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7503087?dopt=AbstractPlus

317. Davidson NE. Tamoxifen – Allheilmittel oder Büchse der Pandora?N Engl J Med. 1992; 326: 885 & ndash; 6.

318. Dewar JA, Horobin JM, Preece PE et al. Langzeitwirkungen von Tamoxifen auf die Blutfettwerte bei Brustkrebs.BMJ. 1992; 305: 225 & ndash; 6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1392827?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=1882673&blobtype=pdf

319. Love RR, Newcomb PA, Wiebe DA et al. Auswirkungen der Tamoxifen-Therapie auf den Lipid- und Lipoproteinspiegel bei postmenopausalen Patienten mit knotennegativem Brustkrebs.J Natl Cancer Inst. 1990; 82: 1327 & ndash; 32. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2199681?dopt=AbstractPlus

320. Love RR, Wiebe DA, Newcomb PA et al. Auswirkungen von Tamoxifen auf kardiovaskuläre Risikofaktoren bei postmenopausalen Frauen.Ann Intern Med. 1991; 115: 860 & ndash; 4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1952472?dopt=AbstractPlus

321. McDonald CC, Alexander FE, Whyte BW et al. Herz- und Gefäßerkrankungen bei Frauen, die in einer randomisierten Studie Tamoxifen als Adjuvans gegen Brustkrebs erhalten.BMJ. 1995; 311: 977 & ndash; 80. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7580638?dopt=AbstractPlus http://www.pubmedcentral.nih.gov/picrender.fcgi?tool=pmcentrez&artid=2550987&blobtype=pdf

322. JP Costantino, LH Kuller, DG Ives et al. Koronare Herzkrankheit Mortalität und adjuvante Tamoxifen-Therapie.J Natl Cancer Inst. 1997; 89: 776 & ndash; 82. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9182975?dopt=AbstractPlus

323. Pollak M., Costantino J., Polychronakos C. et al. Wirkung von Tamoxifen auf den Serum-Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktor I-Spiegel bei Brustkrebspatientinnen im Stadium I.J Natl Cancer Inst. 1990; 82: 1693 & ndash; 7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2231756?dopt=AbstractPlus

324. Kanel KT, Wolmark N., Thompson PD. Verzögerte schwere Hypertriglyceridämie durch Tamoxifen.N Engl J Med. 1997; 337: 281. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9229698?dopt=AbstractPlus

325. Michailidis DP, Ganotakis ES, Georgoulias VA et al. Tamoxifen-induzierte Hypertriglyceridämie: Sieben Fallberichte und Vorschläge für Abhilfemaßnahmen.Oncol Rep. 1997; 4: 625 & ndash; 8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21590112?dopt=AbstractPlus

326. Gorin MB, Tag R, Costantino JP et al. Langzeitanwendung von Tamoxifencitrat und mögliche Augentoxizität.Am J Ophthalmol. 1998; 125: 493 & ndash; 501. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9559735?dopt=AbstractPlus

327. Arbeitsgruppe der frühen Brustkrebs-Probanden. Tamoxifen gegen Brustkrebs im Frühstadium: Ein Überblick über die randomisierten Studien.Lanzette. 1998; 351: 1451 & ndash; 67. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9605801?dopt=AbstractPlus

328. Schwedische Brustkrebsgenossenschaft. Randomisierte Studie mit zwei oder fünf Jahren adjuvantem Tamoxifen gegen Brustkrebs im Frühstadium nach der Menopause.J Natl Cancer Inst. 1996; 88: 1543 & ndash; 9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8901852?dopt=AbstractPlus

329. Osborne CK. Tamoxifen bei der Behandlung von Brustkrebs.N Engl J Med. 1998; 339: 1609 & ndash; 18. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9828250?dopt=AbstractPlus

330. Purvis J. Sehr geehrter Arzt, bezüglich Warnhinweisen zu schwerwiegenden oder tödlichen Nebenwirkungen bei Frauen, die Tamoxifen zur Risikominderung erhalten. Wilmington, DE: AstraZeneca Pharmaceuticals; 2002 15. Mai.

ein. AstraZeneca Pharmaceuticals. Verschreibungsinformationen für Nolvadex (Tamoxifencitrat). Wilmington, DE; 2003 Jun.