Letrozol Dosierung

Letrozol (Femara) und Arimidex sind die beiden beliebtesten Aromatasehemmer der drei wichtigsten AIs, wobei Letrozol am zweithäufigsten vorkommt. Letrozol hat eine unglaubliche Wirksamkeit bei der Reduktion von Östrogen gezeigt, mehr als die anderen beiden Hauptaromataseinhibitoren. Im Vergleich zu Arimidex hat sich gezeigt, dass Letrozol die 10 – 20-fache Stärke von Arimidex aufweist, und obwohl Letrozoldosen genauso wirksam sind wie Aromasin, wirkt es auf einem anderen Weg, um selbst hochwirksam zu sein. Der Kontext, in dem ein anaboles Steroid, das Sportler oder Bodybuilder verwendet, sich geringfügig von der medizinischen und klinischen Anwendung von Letrozol oder einem Aromatasehemmer unterscheidet, ist jedoch das, worum sich jeder Benutzer eines anabolen Steroids am meisten kümmert: Die richtigen Letrozoldosen für die Östrogenkontrolle, wie Letrozol-Dosen zu verwenden, und die verschiedenen Arten, in denen Letrozol-Dosen kann verwendet werden.

Es muss zunächst verstanden werden, dass Letrozol ein Aromataseinhibitor ist, der in Bezug auf die Östrogenkontrolle eine große Vielfalt von Anwendungen aufweist. Als Aromatasehemmer besitzt es die Fähigkeit, buchstäblich alle möglichen östrogenen Nebenwirkungen zu kontrollieren, die Benutzer von anabolen Steroiden zu vermeiden oder zu beseitigen versuchen. Das Standardprotokoll (oder die allgemeine Regel) für die Verwendung vonalleAromatasehemmer sollten die folgenden sein:

Vermeiden Sie unbedingt die Verwendung von Aromatasehemmern, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich. Wenn die Verwendung eines Aromatasehemmers erforderlich ist, verwenden Sie ihn nur bei Bedarf und versuchen Sie die niedrigstmögliche Dosis zum Zweck der Östrogenkontrolle und nicht der Östrogenelimination.

Dies ist äußerst wichtig und muss von allen Lesern beachtet werden, die die Verwendung von Aromatasehemmern untersuchen. Tatsache ist, dass die Verwendung von Aromatasehemmern, egal ob es sich um die drei primären AIs (Arimidex, Aromasin und Letrozol) oder andere handelt, negative Auswirkungen auf den Körper hat, wenn sie verwendet werden, wenn sie entweder nicht benötigt werden oder wenn sie verwendet werden werden bei zu hohen Letrozol-Dosen zu häufig angewendet.

Medizinische Letrozol-Dosierung

Letro ist von der FDA für die Behandlung von weiblichen Brustkrebspatientinnen nach der Menopause als Zusatzbehandlung zugelassen, wenn First-Line-Behandlungen (wie Nolvadex) versagt haben. Es ist auch für die Langzeitbehandlung von weiblichen Brustkrebspatientinnen nach 5 Jahren Nolvadex-Gabe zugelassen. Letrozol ist auch für die Behandlung von weiblichen Brustkrebspatientinnen nach der Menopause zugelassen, die Symptome eines unbekannten Östrogenrezeptor-Brustkrebs aufweisen. Dies ist eine Brustkrebserkrankung, bei der die Diagnose anzeigt, dass nicht bekannt ist, ob Östrogen der Schuldige ist oder ob der Brustkrebs durch Östrogen verschlimmert wird oder nicht. Schließlich ist es auch für die Behandlung von weiblichen Brustkrebspatientinnen nach der Menopause zugelassen, bei denen alle anderen Anti-Östrogen-Wirkstoffe (einschließlich SERMs und aller anderen AIs) nicht wirksam waren. Letrozol ist oft der letzte und letzte Behandlungsversuch für Brustkrebspatientinnen, wenn alles andere gescheitert ist.

Die Letrozol-Dosierung für die Behandlung von Brustkrebs beträgt in allen Fällen 2,5 mg täglich.

Letrozol Dosierung während der Verwendung von anabolen Steroiden

Insbesondere Letrozol kann nicht in die drei Stufen von Anwendern (Anfänger, Fortgeschrittene und Fortgeschrittene) eingeteilt werden, wie dies normalerweise in gemeinsamen Profilen der verschiedenen Verbindungen und Arzneimittel beschrieben und aufgeführt ist. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Letrozol ein Zusatzarzneimittel ist, das nicht speziell zum Zweck der Leistungssteigerung verwendet wird, sondern stattdessen zur Bekämpfung oder Abschwächung verschiedener Östrogen-bedingter Nebenwirkungen verwendet wird, wenn aromatisierbare anabole Steroide verwendet werden.

In einigen Fällen könnten Letrozol-Dosen möglicherweise auch verwendet werden, um die endogene Testosteron-Sekretion bei Männern zu erhöhen, wodurch diese Verbindung als Zusatzmedikation während der PCT-Phasen (Post Cycle Therapy) nach dem Ende eines anabolen Steroidzyklus verwendet werden kann seine alleinige Verwendung für diesen Zweck ist nicht sehr verbreitet und es ist unwahrscheinlich, dass sie merkliche leistungssteigernde Effekte hervorruft. Die Verwendung von Letrozol als endogenes Testosteron-stimulierendes Mittel wird in Kürze ausführlicher behandelt.

Zum Zweck der Östrogenkontrolle während eines Zyklus: Letrozol ist der wirksamste Aromatasehemmer, der zur Verringerung des Östrogenzirkulationsniveaus im Körper während eines Zyklus verwendet wird, bei dem aromatisierbare Androgene (anabole Steroide, die eine Affinität zur Bindung an das Aromataseenzym aufweisen, und Aromatisierung zu Östrogen). Dies wurde bereits in der Einleitung erläutert. Letrozol-Dosen für diesen Zweck decken einen sehr weiten Bereich ab, und wie viel Letrozol benötigt wird (und wie oft), hängt in hohem Maße von den Dosen der verwendeten aromatisierbaren anabolen Steroide, der Empfindlichkeit des Patienten gegenüber Aromatasehemmern und der Aromatisierungsrate des Anabolikums ab Steroide verwendet. Vor diesem Hintergrund wird der allgemeine Dosisbereich von Letrozol angegeben s sind ungefähr 1,25 mg – 2,5 mg täglich. Es gibt einen sehr großen Spielraum für Anpassungen und Benutzerpräferenzen, wenn es um Letrozol-Dosierungen geht, da jeder Einzelne seine Dosis langsam anpassen sollte, je nachdem, wie er das Gefühl hat, dass der Körper darauf reagiert. Dies gilt insbesondere für Letrozol, die stärkste und potenteste KI der drei. Sogar 1,25 mg täglich sind für viele Benutzer von anabolen Steroiden zu viel, und oftmals beträgt die empfohlene Dosis tatsächlich 1,25 mg jeden zweiten Tag und kann sogar noch weniger häufig sein, insbesondere angesichts der Halbwertszeit von Letrozol von 2 bis 4 Tagen. Diese Letrozol-Dosen können leicht angepasst werden, wenn der Benutzer den Eindruck hat, dass sie nicht gut genug wirken oder wenn der Östrogenspiegel zu stark gesenkt wird.

Denken Sie immer daran, dass die Idee mit der Verwendung von Aromatasehemmern istSteuerungÖstrogenniveaus und bringen sie zurück zu normalen physiologischen Niveaus im Gegensatz zu der vollständigen Verringerung und / oder Beseitigung von ihnen, die Probleme im Körper verursachen.

Zum Zweck der Umkehrung / Elimination von Gynäkomastie: Sowohl in klinischen Daten mit Mäusen als auch in Einzelfällen wurde nachgewiesen, dass Letrozol tatsächlich in der Lage ist, das Fortschreiten der Gynäkomastie umzukehren und zu eliminieren. Dies ist ein besonderer Effekt, der für Letrozol selbst etwas einzigartiger ist. Es sollte bekannt sein, dass auch andere Aromatasehemmer diesen Effekt zeigen können. Wenn die Gynäkomastie jedoch über einen bestimmten Punkt hinaus fortgeschritten ist, ist sie irreversibel und muss operativ entfernt werden. Letrozol ist nicht in der Lage, vollständig entwickelte Gynäkomastien zu entfernen, hat jedoch die Fähigkeit bewiesen, Gynäkomastien in Entwicklungsstadien umzukehren, die weit über die Umkehrfähigkeiten von Aromasin (Exemestan) oder Arimidex (Anastrozol) hinausgehen. Eine spezielle Studie an Mäusen zeigte, dass die durch Östrogen verursachte Überexpression von Rezeptoren, die Veränderungen der Brustdrüse hervorrief, bereits bei niedrigen Letrozol-Dosen zerstört wurde. Obwohl diese Studien an Mäusen durchgeführt wurden, gibt es zahlreiche Berichte über Bodybuilder, die an Gynäkomastie erkrankt sind und Letrozol in Kombination mit einem SERM (wie Nolvadex) angewendet haben, das die fortschreitende Gynäkomastie wirksam reduziert und beseitigt hat, bei denen alle anderen Behandlungsversuche fehlgeschlagen sind. Obwohl die Umkehrung der Gynäkomastie nicht garantiert ist (insbesondere in Abhängigkeit von den Umständen), ist es für Personen, die vor allem kürzlich eine Gynäkomastie entwickelt haben, einen Versuch wert (je früher die Behandlung nach der Entwicklung der Gynäkomastie erfolgt, desto besser).

Weibliche Letrozol-Dosierung

Benutzerinnen von anabolen Steroiden müssen sich selten um steigende Östrogenspiegel sorgen, aber für diejenigen, die wettbewerbsfähige Bodybuilder sind, die die mit Östrogen verbundene Wasserretention beseitigen müssen, die das unerwünschte Aufblähen verursacht, ist möglicherweise die Verwendung eines Aromatasehemmers wie Letrozol (Femara) erforderlich . Aufgrund der immensen Stärke von Letrozol wird Frauen jedoch empfohlen, einen der beiden anderen wichtigen Aromatasehemmer zu verwenden, bevor sie Letrozol einnehmen. Dies liegt daran, dass medizinisch nachgewiesen wurde, dass Aromataseinhibitoren die Östrogenreduktion bei Frauen weitaus stärker beeinflussen als bei Männern.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Letrozol medizinisch nur zur Anwendung bei Frauen nach der Menopause zugelassen ist, die eine sehr unterschiedliche Verschiebung der Hormonspiegel aufweisen als Frauen vor der Menopause. Selbst bei weiblichen Brustkrebspatientinnen nach der Menopause wird Letrozol als das absolut letzte Mittel zur Abwehr von Brustkrebs eingesetzt, nachdem alle anderen Behandlungen und Medikamente versagt haben. Da aus medizinischen Daten hervorgeht, dass Aromatasehemmer bei Frauen weitaus wirksamer sind als bei Männern (je nach dem verwendeten Aromatasehemmer), Letrozol-Dosen Eine Dosis von 1,25 mg jeden zweiten Tag oder einmal alle zwei Tage sollte ausreichen und wird tatsächlich häufig zu viel. In diesem Fall könnte die Person das Bedürfnis verspüren, sich entweder auf eine niedrigere Dosis oder auf eine geringere Verabreichungshäufigkeit einzustellen.

Letrozol-Dosierung für erhöhte endogene Testosteronsekretion und PCT (Post-Cycle-Therapie)

Es wurde bereits erwähnt, dass Letrozol die körpereigene Produktion von Testosteron bei Männern steigern kann. Dies geschieht durch die negative Rückkopplungsschleife der HPTA (Hypothalamic Pituitary Testicular Axis), wobei festgestellt wurde, dass überschüssiges Östrogen bei Männern die Produktion von endogenem Testosteron unterdrücken kann und dies führt zu Hypogonadismus. Insbesondere Letrozol hat in vielen Studien gezeigt, dass es in der Lage ist, den Testosteronspiegel durch die Reduktion von Östrogen zu erhöhen. In einer bestimmten Studie wurde ein älterer Mann untersucht, der Probleme mit sexuellen Funktionsstörungen aufgrund einer niedrigen endogenen Androgenproduktion aufwies, die mit Letrozoldosen verabreicht wurden. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die Testosteronspiegel normal und die sexuellen Funktionen wiederhergestellt waren. In dieser Studie hatten LH (Luteinizing Hormone) und FSH (Follicle Stimulating Hormone) zugenommen, während SHBG (Sex Hormone Binding Globulin) abgenommen hatte. LH und FSH sind die beiden wichtigen Gonadotropine, die den Hoden signalisieren, mit der Produktion von Testosteron zu beginnen, während SHBG ein Protein ist, das an Androgene bindet und diese inaktiviert (ähnlich wie Aromatasehemmer an das Aromataseenzym binden und es inaktivieren). . Dieselbe Studie hatte festgestellt, dass Letrozol bei Männern so wirksam bei der Östrogenreduktion war, dass die Östrogenspiegel des Probanden tatsächlich nicht nachweisbar waren.

Anhand der vorgelegten Daten lässt sich leicht der Schluss ziehen, dass Letrozol eine wirksame Ergänzung zu den notwendigen Erhöhungen des Testosterons darstellt, die in den Wochen nach dem Zyklus nach Beendigung der Verwendung von anabolen Steroiden erforderlich sind. Es gibt ein Problem mit dem Zusatz von Letrozol in einem PCT-Programm, das die Verwendung von SERMs wie Nolvadex und Clomid einschließt, die als absolut wesentliche Bestandteile eines PCT-Programms bekannt sind. Das gleiche Problem tritt bei Arimidex auf, nicht jedoch bei Aromasin (Exemestan). Das Problem ist, dass sich Letrozol und Nolvadex (sowie Arimidex und Nolvadex) direkt gegenseitig beeinflussen. Eine Studie hat gezeigt, dass Nolvadex bei der Anwendung von Letrozol mit Nolvadex die Blutplasmakonzentration von Letrozol (sowie Arimidex, einem anderen häufig verwendeten Aromatasehemmer) senkt.

Die Schlussfolgerung hier ist, dass die Verwendung von Letrozol und Nolvadex zusammen eine sehr schlechte Idee ist. Daher ist die Verwendung von Letrozol als PCT-Komponente in Verbindung mit Nolvadex sehr begrenzt. Stattdessen könnte die Verwendung mit HCG vorteilhafter sein, dies wirft jedoch auch das Problem auf, dass die wesentliche Komponente eines SERM zum Zweck der endogenen Testosteronstimulation fehlt. Daher wäre Aromasin (Exemestane) eine bessere Wahl als Aromatasehemmer für PCT anstelle von Arimidex, da Aromasin im Gegensatz zu Letrozol nicht nachgewiesen wurde, dass seine Wirksamkeit durch Nolvadex beseitigt oder verringert wird, wie in Studien gezeigt.

Ordnungsgemäße Verabreichung und zeitliche Abstimmung der Letrozol-Dosierungen

Es gibt keine besonderen Überlegungen zur Verabreichung von Letrozol-Dosen und es kann zu jeder Tageszeit (morgens, abends, vor, während oder nach den Mahlzeiten) eingenommen werden.

Ein wichtiger Hinweis für Letrozol-Dosen ist, dass es in der Tat 60 Tage dauert, bis der Blutplasma-Spiegel von Letrozol seinen optimalen Höchstwert erreicht hat, obwohl seine Halbwertszeit etwa 2 bis 4 Tage beträgt. Letrozol hat das längste Zeitfenster, in dem die Blutplasmaspiegel von allen drei Hauptaromatasehemmern einen optimalen Höchstwert erreichen (Arimidex und Aromasin benötigen im Gegensatz dazu 7 Tage, um die optimalen Blutplasmaspiegel zu erreichen).

Erwartungen und Ergebnisse von Letrozol Dosierungen

Da Letrozol mit Abstand der wirksamste Aromatasehemmer ist und die Östrogenspiegel auf nicht nachweisbare Werte senken kann, muss der Benutzer vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass diese Östrogenspiegel nicht zu niedrig sind, um als gesund angesehen zu werden. Wenn der Östrogenspiegel abnimmt, kann der Körper aufgrund des durch Östrogen verursachten Verlustes an Wassereinlagerungen härter und rissiger aussehen. Dies führt zu sehr wenig bis gar keiner subkutanen Flüssigkeit, wodurch die darunter liegende Muskulatur stärker in Erscheinung tritt. Die einzige Ausnahme von der Frage der vollständigen Eliminierung von Östrogenen sind Bodybuilder, die am Wettkampftag eine fast vollständige Eliminierung der Wasserretention benötigen. In einer solchen Situation ist Letrozol möglicherweise der beste Aromatasehemmer, um vor allem andere AIs in einer vollen Dosis zu verwenden, die von einem Leistungssportler nur an Tagen angewendet wird, die zu einem Wettkampf um die zuvor genannten körperlichen Gründe führen. Aus gesundheitlichen Gründen sollte eine nahezu vollständige Reduktion von Östrogen nicht länger als 48 Stunden aufrechterhalten werden.

Medizinische Referenzen:

Pharmakologie und Pharmakokinetik der neueren Generation von Aromataseinhibitoren. Buzdar AU. Clin Cancer Res. 2003 Jan; 9 (1 Pt 2): 468S-72S.

Modell für transgene Mäuse mit Aromatase-Überexpression: zelltypspezifische Expression und Verwendung von Letrozol zur Aufhebung der Mammahyperplasie ohne Beeinträchtigung der normalen Physiologie. Mandava U, Kirma N, Tekmal RR. J Steroid Biochem Mol Biol. 2001 Dec 79 (1-5): 27-34.

“Gefahren von überschüssigem Östrogen beim alternden Mann”. Faloon, William. Life Extension Magazine, November 2008.

Aromatasehemmung, Testosteron und Krampfanfälle. Harden C, MacLusky NJ. Epilepsie-Verhalten 2004 Apr; 5 (2): 260-3.

Vergleichende klinische Pharmakologie und pharmakokinetische Wechselwirkungen von Aromatasehemmern. Boeddinghaus IM, Dowsett M. J. Steroid Biochem. Mol. Biol. 2001 Dec 79 (1-5): 85-91.

Hemmwirkung der kombinierten Behandlung mit dem Aromatasehemmer Exemestan und Tamoxifen auf DMBA-induzierte Mammatumoren bei Ratten.

Pharmakologie und Pharmakokinetik der neueren Generation von Aromataseinhibitoren. Buzdar AU. Clin Cancer Res. 2003 Jan; 9 (1 Pt 2): 468S-72S.