Finasterid

10 / 100

Finasterid Geschichte und Überblick

Finasterid wird von Bodybuildern und Sportlern im Allgemeinen aus den gleichen Gründen angewendet wie in der medizinischen Einrichtung: um die mit Dihydrotestosteron (DHT) einhergehende Glatzenbildung bei Männern zu verlangsamen oder zu verhindern sowie um die Möglichkeit einer gutartigen Prostatahyperplasie zu mildern oder zu verhindern die gleiche Ursache. Bei der Verwendung von Testosteron – insbesondere in hohen Dosierungen – kommt es bei Bodybuildern und Sportlern häufig zu einer deutlichen Zunahme der androgenen Nebenwirkungen, die Folgendes umfassen können: eine Zunahme der Aggression, eine Zunahme des Körperbehaarungswachstums, fettige Haut und Akne als die Möglichkeit der Prostatavergrößerung und der Auslösung der männlichen Musterkahlheit.

Dies ist in erster Linie das Ergebnis der Umwandlung von Testosteron in ein viel stärkeres Androgen, Dihydrotestosteron (DHT). Während Testosteron selbst mäßig androgen ist, ist DHT mehrmals stärker als ein männliches Androgen. Testosteron wird über das Enzym 5-alpha-Reduktase (5AR) in DHT umgewandelt (oder formal reduziert). Dieses Enzym ist in hohen Konzentrationen in Geweben wie der Kopfhaut, der Prostata und unter der Haut vorhanden. Wenn Testosteron im Blutkreislauf zirkuliert und diese Gewebe passiert, bindet das 5AR-Enzym an einen bestimmten Prozentsatz des vorhandenen Testosterons und reduziert es zu Dihydrotestosteron.

Wie wir gleich erfahren werden, ist Finasterid ein Inhibitor der 5-Alpha-Reduktase, und dies ist eine Aktivitätsmethode, die Finasterid im Körper durchführt. Es ist wichtig zu beachten, dass 5AR-Inhibitoren wie Finasterid nur erfolgreich die Umwandlung von Testosteron in DHT reduzieren oder verhindern und es effektiv nutzlos ist, wenn der Athlet oder Bodybuilder andere anabole Steroide verwendet, die das 5AR-Enzym vollständig vermeiden (oder anabole Steroide, die dies tun) sind bereits Ableitungen von DHT). Bodybuilder und Sportler verwenden Finasterid normalerweise in Zyklen mit moderaten bis hohen Dosen von Testosteron.

Es liegt daher nahe, dass Finasterid absolut nichts unternimmt, um die androgenen Wirkungen von anabolen Steroiden wie Trenbolon, Nandrolon (Deca-Durabolin), Anavar (Oxandrolon), Winstrol (Stanozolol), Masteron ( Drostanolon) und mehrere andere Verbindungen.

Chemische Eigenschaften von Finasterid

Insbesondere hemmt Finasterid das Typ-II-5-alpha-Reduktaseenzym. Tatsächlich gibt es im Körper zwei verschiedene Varianten des 5AR-Enzyms (Typ I und Typ II). Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass eine in höheren Konzentrationen von einigen Körpergeweben als die andere gefunden wird. Insbesondere das Typ-I 5AR-Enzym kommt in höheren Konzentrationen in der Leber und unter der Haut vor. Das Typ-II-5AR-Enzym kommt in höheren Konzentrationen in der Prostata und der Kopfhaut vor. Die Variante Typ II ist tatsächlich für insgesamt um 2/3 höhere DHT-Konzentrationen im Körper verantwortlich als die Variante Typ I, die für die restlichen 1/3 verantwortlich istrd. Als Ergebnis der Finasterid-Hemmung von nur Typ-II kann davon ausgegangen werden, dass es eine viel bessere Wirkung bei der Vorbeugung oder Behandlung von MPB und Haarausfall hat als bei der Bekämpfung der anderen androgenen Wirkungen von fettiger Haut / Akne. Untersuchungen haben gezeigt, dass Finasterid zwar als DHT-Hemmer sehr wirksam ist, die DHT-Umwandlung jedoch nicht zu annähernd 100% blockieren kann und dies auch nicht in allen Körpergeweben, in denen DHT eine Rolle spielt, gleichwertig ist.

Studien haben gezeigt, dass Finasteride den Testosteronspiegel im Blutplasma um etwa 15% erhöhen kann, da es verhindert, dass Testosteron in DHT reduziert wird. Dies ist natürlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Finasterid weniger 5AR-Enzyme zurücklässt, um mit Testosteron im Körper zu interagieren.

Diejenigen, die die Verwendung von Finasterid bei androgener Alopezie (Haarausfall), fettiger Haut, Akne, BPH oder anderen negativen androgenen Wirkungen in Betracht ziehen, müssen verstehen, dass Reduktasehemmer wie Finasterid keinen 100% igen Schutz gegen diese Wirkungen bieten. Medikamente wie Finasterid mildern oder verringern / vermindern diese Effekte, nicht beseitigen sie. Ebenso stoppt Finasterid den Haarausfall nicht, nachdem er begonnen hat, und kann ihn auch nicht mehr rückgängig machen, wie es üblicherweise falsch und falsch gedacht ist.

Finasterid Nebenwirkungen

Finasterid ist ein Medikament, das in seiner Wirkungsweise als sehr spezifisch angesehen wird und daher nur sehr geringe periphere oder restliche Auswirkungen auf den Körper hat, aber es hat potenzielle Nebenwirkungen. Finasterid interagiert nicht mit den Androgen- oder Östrogenrezeptoren und hat daher keine direkten androgenen, östrogenen, antiandrogenen oder antiöstrogenen Wirkungen. Es beeinflusst keine anderen Hormone im Körper, wie Cortisol, Schilddrüsenhormone, Luteinisierendes Hormon (LH) oder Follikelstimulierendes Hormon (FSH). Untersuchungen haben sogar gezeigt, dass es keine Auswirkungen auf Cholesterinprofile hat.

Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass 8,1% der Probanden und Patienten von Impotenz berichten, 6,4% von einer Verringerung der Libido (Sexualtrieb) und eine unterschiedliche Menge (weniger als 1%) von Ejakulationsproblemen, Gynäkomastie (Entwicklung von Brustgewebe) und der seltsame Ausschlag.

Die überwiegende Mehrheit der Nebenwirkungen von Finasterid ist auf die Fähigkeit zurückzuführen, den DHT-Spiegel im Körper zu senken. Es sollte verstanden werden, dass DHT ein starkes Androgen ist und ein Teil seiner Verantwortung darin besteht, normale männliche sekundäre Geschlechtsmerkmale sowie sexuelle Funktionen aufrechtzuerhalten. Es liegt auf der Hand, dass eine Verringerung des zirkulierenden Blutplasmaspiegels von DHT zu einer entsprechenden Verringerung sowohl der positiven als auch der negativen androgenen Wirkungen von DHT führt. Dies ist sehr wichtig und sollte von denjenigen beachtet werden, die die Anwendung von Finasterid in Betracht ziehen. Untersuchungen und Studien haben außerdem gezeigt, dass starke Androgene als Antiöstrogene im Körper eine Rolle spielen. Dies gilt für DHT. Wenn die DHT-Spiegel im Blutplasma durch Finasterid gesenkt werden, kann Östrogen manchmal die Oberhand gewinnen, und einige Anwender haben daher einige östrogene Nebenwirkungen, wie Gynäkomastie und Brustempfindlichkeit.

Dosierung und Verabreichung von Finasterid

Für die Behandlung von androgener Alopezie (männlicher Haarausfall) bei Männern beträgt die verschriebene medizinische Dosis normalerweise 1 mg täglich für 6-12 Monate. Für die Behandlung von BPH (Prostatavergrößerung) wird eine höhere medizinische Dosis verschrieben, die normalerweise 5 mg täglich über einen längeren Zeitraum beträgt.

Bodybuilder und Sportler, die die androgenen Wirkungen der Testosteronumwandlung in DHT reduzieren möchten, empfehlen eine Tagesdosis von 1 mg Finasterid für die Dauer der Anwendung von Testosteron. Viele Sportler und Bodybuilder gehen bei Finasteride auch davon aus, dass Finasteride nur bei Bedarf angewendet werden sollte und nicht immer automatisch eingenommen wird, wenn ein Zyklus ausgeführt wird.

Finasterid wird üblicherweise in Tabletten von 1 mg und 5 mg gefunden.

Finasterid-Legalität

Jeder Einzelne sollte sich über die Gesetze und Vorschriften in Bezug auf die Verwendung und den Besitz von Arzneimitteln wie Finasterid in seinen jeweiligen Ländern und / oder Regionen im Klaren sein. In den meisten wichtigen Ländern, einschließlich Kanada und den Vereinigten Staaten, ist Finasterid eine nicht kontrollierte Substanz. Viele Hilfsstoffe fallen unter diese Klassifizierung, wie z. B. Antiöstrogene, Sympathomimetika und viele andere verschreibungspflichtige Arzneimittel, die nicht als kontrollierte Substanzen im Sinne des CSA (Controlled Substances Act) oder des kanadischen CDSA (Controlled Drugs and Substances Act) eingestuft sind. Das gilt auch für Großbritannien.

Obwohl Finasterid keine kontrollierte Substanz ist, kann es in den meisten westlichen Ländern nicht rezeptfrei gekauft werden, da es als rezeptpflichtig gilt und nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich ist. Es gibt keine strafrechtlichen Sanktionen in Bezug auf seine Verwendung, seinen Besitz oder seinen Handel. Gemäß einer FDA-Verordnung von 1988 ist es sowohl in den USA als auch in Kanada zulässig, eine 3-Monats-Lieferung für den persönlichen Gebrauch einzuführen. Einige europäische Länder, wie Griechenland oder die Türkei, verkaufen Finasterid und andere Hilfsstoffe in einigen Apotheken rezeptfrei.

Wie man Finasterid kauft

Finasterid ist ein im Bodybuilding- und Sportbereich weit verbreitetes Hilfsmittel und daher in den meisten Regionen der Welt weit verbreitet und auf dem Markt erhältlich. Es ist ziemlich billig und wird häufig unter den Markennamen Proscar (5 mg Tabletten) und Propecia (1 mg Tabletten) angeboten. Mehrere andere generische (sowie Markennamen) pharmazeutische Formen des Arzneimittels können gefunden werden. Darüber hinaus bieten mehrere Unternehmen der Forschungschemie Finasterid in ihrer Produktlinie nur zu Forschungszwecken als Forschungschemikalie an.

Finasterid ist online in Online-Webshops sowie über traditionelle Quellen für anabole Steroide erhältlich, sowohl im Online-Versandhandel als auch über persönliche Quellen von Fitness-Händlern. Je nachdem, in welchem Geschäft oder von welcher Quelle es gekauft wird, kann der Preis für Finasterid stark variieren. Der durchschnittliche Preis kann jedoch im oberen Preisbereich von 0,40 USD pro 1-mg-Tablette und im unteren Preisbereich von 3,00 USD pro 1-mg-Tablette liegen. Für die 5-mg-Tabletten (Proscar) sind sie je nach Quelle für nur 0,40 USD pro 5-mg-Tablette oder 2,40 USD pro 5-mg-Tablette erhältlich.