Cytomel (T3) Nebenwirkungen

 Cytomel (T3) wird von den meisten Anwendern im Allgemeinen gut vertragen, und Nebenwirkungen sind meist mit einer Überdosierung des Hormons verbunden. Die auffälligsten (und erwünschten) Nebenwirkungen von T3 sind die Zunahme der Körperwärmeabgabe infolge der Fähigkeit von Cytomel, den gesamten Körperstoffwechsel zu steigern. Durch die Erhöhung des Stoffwechsels über die Produktion und den Verbrauch von Energie im Körper entsteht eine größere Wärmeabgabe, die normalerweise mit einem persönlichen Thermometer überwacht werden kann. Der Grund, warum diese bestimmte Cytomel-Nebenwirkung von Sportlern und Bodybuildern gewünscht wird, ist, dass sie ein sehr starkes Indiz dafür ist, dass diese Verbindung tatsächlich ihre Arbeit bei der Steigerung der Stoffwechselrate leistet. Wenn die Gesamtkörpertemperatur durch die Anwendung von T3 absolut nicht ansteigt, ist dies ein starkes Indiz dafür, dass etwas nicht stimmt – entweder ist das Produkt gefälscht, die Dosis zu niedrig oder es liegt ein Problem auf zellulärer Ebene vor für die ordnungsgemäße Funktion von T3 (weitere Informationen zur Verwendung von Cortisol und L-Carnitin mit T3 finden Sie im Abschnitt Cytomel (T3) Cycles dieses Profils).

Die Art und Weise, in der die Körpertemperatur bei Verwendung von T3 gemessen wird, umfasst, dass der Athlet oder Bodybuilder seine Temperatur mehrere Tage lang überwacht, bevor er mit der Verwendung von T3 beginnt. Dabei wird die Körpertemperatur sofort nach dem Aufwachen und tagsüber in Ruhe gemessen (nicht in der Nähe von Perioden mit anstrengender körperlicher Aktivität). Nach einigen Tagen Temperaturüberwachung wird ein Mittelwert gebildet. Bei Beginn der Einnahme von T3 wird die Körpertemperatur ab dem ersten Tag der Einnahme auf die gleiche Weise erneut gemessen (die Temperatur wird sofort nach dem Auftreten und dann später am Tag erneut gemessen). Ein Temperaturanstieg infolge der metabolischen Verstärkung von Cytomel (T3) sollte nicht dramatisch sein, sondern lediglich ein Anstieg um ein oder zwei Grad über die normale Durchschnittstemperatur, die aufgezeichnet wurde, während der Benutzer kein T3 verabreichte. Erhöhungen weit über ein oder zwei Grad bis zu einer unangenehmen Fiebertemperatur deuten auf ein ernstes Problem hin (Schilddrüsensturm), und es sollte sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Andere seltenere Nebenwirkungen von Cytomel (häufig im Zusammenhang mit einer Überdosierung) sind: Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Schwitzen, Nervosität, unregelmäßiger Herzschlag, Menstruationsstörungen und erhöhter Stuhlgang. Eine akute Überdosierung von T3 kann lebensbedrohlich sein.