Aromasin Dosierung

Obwohl Arimidex unter Anwendern von anabolen Steroiden tendenziell der beliebtere Aromatasehemmer ist, ist Aromasin aufgrund seiner Eigenschaften und Wirkungen tendenziell der überlegenere Aromatasehemmer. Leider scheint es, als ob Aromasin nicht sehr bekannt ist, und auf einen Blick tendiert ungefähr 1 von 6 Anwendern von anabolen Steroiden dazu, Arimidex zuerst vor Aromasin als Aromatasehemmer der Wahl zu wählen. Dies hat zwei Gründe: Zum einen ist es, wie bereits erwähnt, weniger bekannt, dass Arimidex zufällig der Aromatasehemmer ist, der das anabole Steroid zuerst mit Hilfe von Community (und leider Aromasin (Exemestane)) erreicht hat. wurde folglich übersehen) und zweitens Aromasin ist tendenziell teurer als Arimidex.

Vor diesem Hintergrund haben sich Aromasin-Dosierungen zum Zweck der Östrogen-Kontrolle im Zyklus als weitaus wirksamer als Arimidex erwiesen, sowohl hinsichtlich ihrer Fähigkeit, als selbstmörderischer Inhibitor des Aromatase-Enzyms zu wirken, als auch der Tatsache, dass Aromasin wirksam ist weitaus verträglicher für den Zweck der endogenen Testosteron- und HPTA-Wiederherstellung (Hypothalamic Pituitary Testicular Axis) während der PCT, auf die in diesem Abschnitt des Profils in Kürze näher eingegangen wird.

Es muss zunächst verstanden werden, dass Aromasin ein äußerst wirksamer und sehr wirksamer Aromatasehemmer ist, der in Bezug auf die Östrogenkontrolle eine Vielzahl von Anwendungen bietet. Als Aromatasehemmer besitzt es die Fähigkeit, buchstäblich alle möglichen östrogenen Nebenwirkungen zu kontrollieren, die Benutzer von anabolen Steroiden zu vermeiden oder zu beseitigen versuchen. Das Standardprotokoll (oder die allgemeine Regel) für die Verwendung vonalleAromatasehemmer sollten die folgenden sein:

Vermeiden Sie unbedingt die Verwendung von Aromatasehemmern, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich. Wenn die Verwendung eines Aromatasehemmers erforderlich ist, verwenden Sie ihn nur bei Bedarf und versuchen Sie die niedrigstmögliche Dosis zum Zweck der Östrogenkontrolle und nicht der Östrogenelimination.

Der Zweck eines Aromatasehemmers sollte der von Östrogen seinSteuerungEher als vollständiges ÖstrogenBeseitigung. Die Definition der Östrogenkontrolle ist die Aufrechterhaltung normaler physiologischer Östrogenspiegel im Gegensatz zu deren vollständiger Reduktion. Die vollständige Reduktion von Östrogen kann und wird schädliche Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben. Dies wird im Abschnitt über Nebenwirkungen dieses Profils näher erläutert. Eine allgemeine Beschreibung ist jedoch, dass diese Verbindungen (Aromatasehemmer) dem Körper ein sehr wichtiges Hormon (Östrogen) entziehen, das für verschiedene wesentliche Körperfunktionen auf normalen physiologischen Ebenen wichtig ist.


Medizinische Aromasin Dosierung

In der Medizin ist Aromasin (Exemestane) von der FDA für die Behandlung von weiblichen Brustkrebspatientinnen nach der Menopause als Zusatzbehandlung zugelassen, wenn Erstlinientherapien (wie Nolvadex) nicht erfolgreich waren. Das Standardprotokoll in der medizinischen Einrichtung ist das, mit der Verabreichung von Aromasin etwa 2 bis 3 Jahre nach dem Versagen von Nolvadex bei einem Patienten zu beginnen. Hier soll die Verabreichung von Nolvadex eingestellt werden, und die Anwendung von Aromasin beginnt für einen festgelegten Zeitraum von 5 Jahren, in dem Nolvadex zusammen mit Aromasin (Exemestane) angewendet wird.

Verschreibungspflichtige Aromasin-Dosen im Rahmen der oben genannten Brustkrebsbehandlung entsprechen einer 25-mg-Einzeldosis pro Tag (die verschreibungspflichtigen Richtlinien empfehlen auch die Verabreichung von Aromasin nach einer Mahlzeit).

Aromasin Dosierung während der Verwendung von anabolen Steroiden

Wie bei den meisten / allen Hilfsstoffen kann Aromasin nicht in die drei Nutzerstufen (Anfänger, Fortgeschrittene und Fortgeschrittene) eingeteilt werden, wie dies normalerweise in den allgemeinen Profilen der verschiedenen Wirkstoffe und Arzneimittel beschrieben und aufgeführt ist. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Aromasin ein Hilfsmittel ist, das nicht speziell zum Zweck der Leistungssteigerung verwendet wird, sondern stattdessen zur Bekämpfung oder Milderung verschiedener Östrogen-bedingter Nebenwirkungen bei Verwendung von aromatisierbaren anabolen Steroiden eingesetzt wird.

Aromasin verfügt neben seinen Estrogen-Blockierungsfähigkeiten über mehrere verschiedene Verwendungsmöglichkeiten, und seine Estrogen-Blockierungsfähigkeiten liegen nicht nur über den anderen wichtigen Aromatasehemmern, sondern auch über die Fähigkeit, den Testosteronspiegel zu erhöhen. Dies wird in Kürze unter Verwendung von Aromasin während der PCT (Post Cycle Therapy) näher erläutert.

Zum Zweck der Östrogenkontrolle während eines Zyklus: Es ist allgemein bekannt, dass Aromasin die Gesamtöstrogenspiegel über die Hemmung des Aromataseenzyms sehr wirksam senkt. Aber wie viel Aromasin wird benötigt und wie oft sind Faktoren, die stark von der Dosierung der verwendeten aromatisierbaren anabolen Steroide, der Empfindlichkeit des Individuums gegenüber Aromatasehemmern und der Aromatisierungsrate der verwendeten anabolen Steroide abhängen. Vor diesem Hintergrund liegt der allgemeine Bereich der Aromasin-Dosen zwischen 12,5 und 1 mg täglich. Wie bei allen Aromatasehemmern besteht bei einer bestimmten Aromasindosis und Dosishäufigkeit immer ein Anpassungsspielraum in Bezug auf die Erfahrungen des Benutzers. Oft ist eine Anpassung mit einem starken und sehr wirksamen Aromatasehemmer wie Aromasin erforderlich. Aromasin Dosierungen von 12,5 mg jeden zweiten Tag ist genug für die Östrogenkontrolle, die häufig unter den anabolen Steroiden mit Gemeinschaft verwendet wird. Auch hier sind Anpassungen ein normaler Bestandteil der Verwendung von Aromatasehemmern.

Es ist sehr wichtig, dass der Leser daran erinnert wird, immer daran zu denken, dass die Verwendung eines Aromatasehemmers für den Zweck von Östrogen vorgesehen istSteuerungum die zirkulierenden Östrogenspiegel nach einem Anstieg aufgrund der Aromatisierung wieder auf normale physiologische Werte zu bringen. Eine vollständige Reduzierung und / oder Eliminierung der Östrogenspiegel führt häufig zu negativen Auswirkungen auf den Körper.

Weibliche Aromasin Dosierung

Benutzerinnen von anabolen Steroiden müssen sich selten um steigende Östrogenspiegel sorgen, aber für diejenigen, die wettbewerbsfähige Bodybuilder sind, die die mit Östrogen verbundene Wasserretention beseitigen müssen, die das unerwünschte Aufblähen verursacht, ist die Verwendung eines Aromatasehemmers wie z Aromasin (Exemestan) könnte notwendig sein. Es ist wichtig zu bedenken, dass Aromasin medizinisch nur zur Anwendung bei Frauen nach der Menopause zugelassen ist, die eine sehr unterschiedliche Verschiebung der Hormonspiegel aufweisen als Frauen vor der Menopause. Da medizinische Daten darauf hindeuten, dass Aromatasehemmer bei Frauen weitaus wirksamer sind als bei Männern (je nach verwendetem Aromatasehemmer), sollten Aromasindosen von 12,5 mg jeden zweiten Tag oder einmal alle zwei Tage ausreichen und in der Tat oftmals zu viel werden In diesem Fall könnte die Person das Bedürfnis verspüren, sich entweder auf eine niedrigere Dosis oder auf eine geringere Verabreichungshäufigkeit einzustellen.

Aromasin-Dosierung für erhöhte endogene Testosteronsekretion und PCT (Post-Cycle-Therapie)

Es ist sehr klar, dass Aromasin den Testosteronspiegel bei Männern erhöhen kann, wie Studien belegen. In einer bestimmten Studie wurden 12 gesunde junge männliche Probanden ausgewählt und über einen Zeitraum von 10 Tagen zufällige Aromasin-Dosen von 25 mg und 50 mg verabreicht. Dabei wurde nicht nur die Estrogen-Unterdrückung durch eine signifikante Menge (38%) erreicht, sondern auch der Testosteronspiegel bei den Probanden beobachtet, um unglaubliche 60% zuzunehmen. Die Steigerung der endogenen Testosteronproduktion bei Männern um beeindruckende 60% ist nicht der einzige große Vorteil, den Aromasin bietet. Aromasin bietet darüber hinaus zusätzliche Vorteile, die es im Wesentlichen zum “König” -Aromatasehemmer für die HPTA- und Testosteron-Rückgewinnung während der PCT-Behandlung machen, vor allen anderen Aromatasehemmern. Die Stimulierung der endogenen Testosteronsekretion ist ein für alle Aromatasehemmer gemeinsames Merkmal und beruht auf der Tatsache, dass überschüssiges Östrogen eine negative Rückkopplungsschleifenreaktion des HPTA hervorruft, um die Testosteronunterdrückung auszulösen.

Aromasin erzeugt nicht nur eine erhebliche Steigerung der endogenen Testosteronproduktion, sondern weist auch einige Vorteile und Wirkungen gegenüber anderen Aromataseinhibitoren auf, die diese nicht aufweisen. Ein gemeinsames Merkmal aller Aromatasehemmer ist beispielsweise die unglückliche Wirkung einer sehr negativen Änderung des Cholesterinspiegels (Verringerung des “guten” HDL-Cholesterins und Erhöhung des “schlechten” LDL-Cholesterins). Dies ist zum großen Teil auf den Abfall des Östrogenspiegels sowie auf die Wirkung des Aromatasehemmers selbst zurückzuführen. Aromasin hat in mehreren Studien gezeigt, dass es die Cholesterinprofile weitaus weniger beeinflusst als andere Aromatasehemmer, bei denen in einer bestimmten Studie an Krebspatienten eine 24-wöchige Verabreichung von Aromasin (Exemestan) keinen Einfluss auf die Cholesterinprofile hatte. Einige der genannten Studien haben auch gezeigt, dass die Verwendung von Aromasin keinen Einfluss auf die Cholesterinprofile hat. Einige andere Studien haben jedoch gezeigt, dass sich die Cholesterinwerte durch die Verabreichung von Aromasin verändert haben, dass sie jedoch nicht so signifikant waren oder sich negativ auf andere Aromatasehemmer auswirken.

Neben dem Fehlen negativer Auswirkungen auf Cholesterinprofile hat Aromasin in derselben Studie nachgewiesen, dass dies in Zusammenhang steht Aromasin zu einer Erhöhung der endogenen Testosteronproduktion, um auch die IGF-1-Spiegel im Serum nicht zu verändern, was unter Aromatasehemmern etwas Ungewöhnliches ist1. Im schlimmsten Fall kann es die IGF-1-Spiegel leicht senken, was einen signifikanten Unterschied zu allen anderen Aromataseinhibitoren darstellt. Es wurde auch festgestellt, dass Aromasin die Konzentrationen von IGF-1-bindendem Protein-3 (einem Protein, das an IGF bindet und dieses hemmt) senkt -1) 1. Dies sind alles sehr gute Informationen für den anabolen Steroidsportler, der sich während der PCT-Wochen nach Beendigung eines Zyklus effizient und schnell erholen möchte, da IGF-1 für den Muskelzuwachs sehr wichtig ist. Aber die Vorteile von Aromasin hören hier nicht auf.

Es gibt ein Problem mit der Zugabe der anderen beiden Aromatasehemmer (Arimidex und Letrozol) in einem PCT-Programm, das die Verwendung von SERMs wie Nolvadex und Clomid einschließt, die als absolut wesentliche Bestandteile eines PCT-Programms bekannt sind. Das Problem hierbei ist, dass sich Arimidex und Nolvadex direkt gegenseitig beeinflussen. Eine Studie hat gezeigt, dass Nolvadex bei der Anwendung von Arimidex zusammen mit Nolvadex die Blutplasmakonzentration von Arimidex (sowie Letrozol, einem anderen häufig verwendeten Aromatasehemmer) senkt. Die Schlussfolgerung hier ist, dass die Verwendung von Arimidex oder Letrozol mit Nolvadex zusammen eine sehr schlechte Idee ist und kontraproduktiv wirken kann, wenn sie zusammen in einem PCT-Protokoll verwendet werden.

Aromasin umgeht dieses Problem vollständig, da erwiesenermaßen keine Wechselwirkungen mit Nolvadex auftreten, im Gegensatz zu den beiden anderen zuvor genannten Aromatasehemmern. In einer Studie zeigte Aromasin bei Anwendung von Nolvadex weder eine verminderte Wirksamkeit noch verminderte Blutplasmaspiegel. Nolvadex ist auch sehr bekannt für die Senkung des IGF-1-Blutplasmaspiegels während der Anwendung. Dies könnte möglicherweise darauf hindeuten, dass Aromasin dazu beiträgt, stabile IGF-1-Spiegel aufrechtzuerhalten, oder zumindest die Wirkung von Nolvadex auf IGF-1 nicht weiter verschlechtert. Aufgrund aller gesammelten Informationen sind Aromasin und Nolvadex, wenn sie zusammen für PCT verwendet werden, sehr komplementär, was Aromasin zum absolut besten Aromatasehemmer nicht nur für die allgemeine Verwendung, sondern auch für die HPTA-Rückgewinnung während PCT (oder zu jedem anderen Zeitpunkt) macht. .

Eine ausreichende Aromasin-Dosierung für die HPTA-Gewinnung während der PCT wäre 25 mg täglich für einen Zeitraum von nicht mehr als 2 Wochen, während Nolvadex insgesamt 4 Wochen lang bei 20 – 40 mg täglich angewendet würde.

Ordnungsgemäße Verabreichung und zeitliche Abstimmung der Aromasin-Dosierungen

Es gibt keine besonderen Überlegungen bei der Verwaltung von Aromasin Dosen und kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden (morgens, abends, vor, während oder nach den Mahlzeiten). Verschreibungsrichtlinien und Apothekeninformationen haben gezeigt, dass die Resorption und Bioverfügbarkeit von Aromasin bei Einnahme mit oder nach einer Mahlzeit (vorzugsweise einer Mahlzeit mit hohem Fettgehalt) erhöht sein kann.

Eine wichtige Anmerkung zu Aromasin ist, dass eine volle Woche (7 Tage) erforderlich ist, bevor die Blutplasmakonzentration von Aromasin ihren optimalen Höchstwert erreicht hat, obwohl ihre Halbwertszeit ungefähr 27 Stunden beträgt.

Erwartungen und Ergebnisse von Aromasin Dosierungen

Aromasin kann und wird den Östrogenspiegel bei Einzelpersonen erheblich senken, und Aromasin (Exemestan) -Anwender müssen vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass dieser Östrogenspiegel nicht zu niedrig fällt, um als gesund angesehen zu werden. Wenn der Östrogenspiegel abnimmt, kann der Körper aufgrund des durch Östrogen verursachten Verlustes an Wassereinlagerungen härter, körniger und rissiger aussehen. Dies führt zu sehr wenig bis gar keiner subkutanen Flüssigkeit, wodurch die darunter liegende Muskulatur stärker in Erscheinung tritt. Die einzige Ausnahme von der Frage der vollständigen Eliminierung von Östrogenen sind Bodybuilder, die am Wettkampftag eine fast vollständige Eliminierung der Wasserretention benötigen. In einer solchen Situation könnte ein Aromatasehemmer wie Aromasin von einem Leistungssportler in höheren Dosen nur an Tagen verwendet werden, die zu einem Wettbewerb um die zuvor genannten körperlichen Gründe führen. Aus gesundheitlichen Gründen sollte eine nahezu vollständige Reduktion von Östrogen nicht länger als 48 Stunden aufrechterhalten werden.

Aufgrund der beobachteten klinischen Ergebnisse werden Personen, die nach Beendigung eines Zyklus von Anabolika eine Wiederherstellung der normalen HPTA-Funktion anstreben, feststellen, dass Aromasin in diesem Bereich sehr vielversprechend ist. Beachten Sie, dass die alleinige Verwendung von Aromasin für diesen Zweck nicht ideal ist und mit einem SERM (wie Nolvadex) und möglicherweise HCG) kombiniert werden sollte.

 

Medizinische Referenzen:

Pharmakokinetik und Dosisfindung eines potenten Aromatasehemmers, Aromasin (Exemestan), bei jungen Männern. Mauras N., Lima J., Patel D., Rini A., di Salle E., Kwok A., Lippe B. J. Clin Endocrinol Metab. 2003 Dec; 88 (12): 5951 & ndash; 6.

Keine nachteiligen Auswirkungen auf Serumlipide des irreversiblen Aromataseinaktivators Aromasin [Exemestan (E)] bei der Erstlinientherapie von metastasierendem Brustkrebs (MBC): Begleitstudie zu einer Studie der Europäischen Organisation für Forschung und Behandlung von Krebs (Brustgruppe) mit Pharmacia Upjohn. Lohrisch C., Paridaens R., Dirix LY, Beex M., Nooij M., Cameron D. Proc. Am. Soc. Clin. Oncol., 20: 43a 2001.

Plasmaänderungen bei Brustkrebspatientinnen während der endokrinen Therapie: Lipidmessungen und Kernspinresonanzspektroskopie (NMR). Engan T., Krane J., Johannessen DC, Kvinnsland S., Breast Cancer Res. Treat., 36: 287 & ndash; 297, 1995.

Vergleichende klinische Pharmakologie und pharmakokinetische Wechselwirkungen von Aromatasehemmern. Boeddinghaus IM, Dowsett M. J. Steroid Biochem. Mol. Biol. 2001 Dec 79 (1-5): 85-91.

Hemmwirkung der kombinierten Behandlung mit dem Aromatasehemmer Exemestan und Tamoxifen auf DMBA-induzierte Mammatumoren bei Ratten. Zaccheo T., Giudici D., Di Salle E. J. Steroid Biochem Mol Biol. 1993 Mar; 44 (4-6): 677-80.

Tamoxifen reduziert den insulinähnlichen Serumwachstumsfaktor I (IGF-I). Michael N. Pollak, Dr. med. Hung The Huynh, Susan Pratt Lefebvre BSc. Breast Cancer Research and Treatment 1992, Band 22, Ausgabe 1, Seiten 91-100.

Pharmakologie und Pharmakokinetik der neueren Generation von Aromataseinhibitoren. Buzdar AU. Clin Cancer Res. 2003 Jan; 9 (1 Pt 2): 468S-72S.